Donnerstag, 1. Mai 2014

Running Motivation

Nachdem ich letzte Woche so gemekert habe, möchte ich in dieser Woche mal beschreiben, was das Laufen für mich zu so unbeschreiblich macht :)

Viele Leute aus meinen Freundes- und Bekanntenkreis sagen mir immer wieder, ich sei verrückt so lange Strecken zu Laufen, das wäre ja nicht normal. Für mich ist es das größte Kompliment, was man mir machen kann. Schließlich steckt eine Menge Geduld, Training und Ehrgeiz dahinter.

Fangen wir mal mit den ganz offensichtlichen Sachen an:
1. Laufen kann mann immer und überall. Einfach rein in die Laufschuhe und los. Egal wann, egal wo und auch egal, wie das Wetter gerade ist. (Ok, es sei denn es regnet wie aus Kübeln...!) Ich bin sehr viel unterwegs. Als Studentin tanze ich immer auf 1.000 Hochzeiten. Zwischen Vorlesungen, Arbeit, Treffen mit Freunden, Haushalt und Familie ist es mir immer sehr schwer gefallen, mich an bestimmt Zeiten zu halten. Das hatte dann auch immer öfters die Folge, dass der geplant Fitness-Kurs ausfallen musste. Sowas passiert mir mit einer Trainingseinheit im Laufen jetzt nur noch ganz ganz selten. Manchmal stehe ich Morgens ganz früh auf, drehe eine kurze Runde im Sonnenaufgang und starte frisch in den Tag. Manchmal wird es aber auch erst später Abend wenn ich Laufen gehe. Dann ist das Gefühl nach der Dusche einfach unbeschreiblich, wenn ich auf der Couch liege und meinen Post-Workout-Snack esse!
Selbst im Urlaub muss ich auf das Laufen nicht verzichten. Im Gegenteil finde ich es immer total toll, die fremde Gegend ein bisschen zu erkunden und mal etwas anderes zu sehen als auf meiner Hausrunde.

2. Laufen kostet nichts. Zumindest nicht am Anfang... Dann muss man irgendwann ein bisschen Geld in die richtigen Schuhe investieren und vielleicht auch ein bisschen in Klamotten. Wenn man aber einmal ausgestattet ist, halten sich die Ausgaben aber in Grenzen. Fängt man natürlich einmal an sich für Zubehör zu interessieren sind nach oben keine Grenzen gesetzt. Aber es gibt keinen monatlichen Mitgliedsbeitrag, Trainergebühren oder so etwas. Wieder gilt, rein in die Laufschuhe und los. Das Internet ist voll mit kostenlosen Trainingsplänen, Trainingstipps und Trainingslehre aus denen man sich schnell den ganz persönlichen Trainingsplan zusammenstellen kann. Wenn man dann dabei noch ein bisschen auf seinen eigenen Körper hört, kann eigentlich nichts mehr schief gehen :)
Hat man natürlich Probleme mit WehWehchen, die durch den Laufstil zum Beispiel ausgelöst werden, ist es vielleicht ratsam nochmal ein bisschen Geld für ein gutes Lauf-Seminar auszugeben und dafür dann unbeschwert Laufen :)



3. Ich kann mir regelmäßig den Kopf frei Laufen. Mein Alltag ist meistens (leider) voll mit viel Stress, viel Sitzen und viel Büroluft. Eine Runde an der frischen Luft sorgt da genau für den richtigen Ausgleich. Besonders am Abend oder ganz früh am Morgen, wenn die Luft draußen frisch und kühl ist kann ich richtig tief durchatmen und ein bisschen die Seele baumeln lassen. Je nachdem was mich gerade beschäftigt schweifen meine Gedanken total ab, führe ich Streigespräche oder denke einfach mal gar nichts... Nach dem Laufen habe ich dann meistens die Lösung für ein Problem, bin nicht mehr so sauer auf denjenigen mit dem ich das Streitgespräch geführt habe und/oder sehe manche Dinge einfach von einer anderen Seite :)


4. Durch das Laufen habe ich viele interessante Menschen kennengelernt. Angefangen habe ich natürlich als Einzelkämpferin. Manchmal hat mein Freund mich begleitet, aber wir haben leider nie ein passendes Tempo gefunden. Also bin ich die meiste Zeit alleine gelaufen. Irgendwann wurden die Strecken länger und die Tage kürzer... So kam es, dass ich mich einem Lauftreff angeschlossen hab. Die Läufer dort haben mich total nett aufgenommen. Ich bin die schwächste Läuferin in der Gruppe und mittlerweile haben wir einen guten Kompromiss gefunden, wie wir zusammen Laufen können :) Ich finde es richtig schön, Leute zu treffen die meine Leidenschaft teilen, mich auszutauschen, mich ziehen und mich auch bremsen zu lassen, Erfolge zu feiern und Scheitern zu überwinden. Ich habe bei mir selbst auch festgestellt, dass ich dadurch wieder sehr viel offener geworden bin, während Wettkämpfen oder auch im Training gelegentlich mich anderen Läufern quatsche oder für einen langen/kurzen/schnellen Lauf zu einer anderen Gruppe stoße. Das bringt mich direkt zu meinem nächsten Punkt.

5. Laufen schafft Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen und ein sehr schönes Körperbewusstsein. Durch das Laufen habe ich mich völlig neu kennengelernt. Alle Ziele, die ich erreicht habe, habe ich nur mir zu verdanken. Ich kann den Erfolg nur sehr begrenzt an andere angeben, weil ich ja gelaufen bin. Natürlich werde ich ganz ganz toll unterstützt, aber auf der Strecke bin ich dann doch alleine. Gelegentlich muss ich ja auch kämpfen um ins Ziel zu kommen und manchmal habe ich auch einfach eine Lust. Aber alles in allem hat mir das Laufen geholfen meine eigene Leistung wirklich als meine anzuerkennen und darauf auch Stolz zu sein. Dadurch bin ich auch im Alltag viel selbstbewusster geworden und weiß, dass ich alles schaffen kann :)
Ich musste auch lernen, auf meinen Körper zu hören, Pausen zu machen genauso wie die Müdigkeit in den Muskeln noch einen Moment zu ignorieren und dran zu bleiben :)
Das ist mal wieder ein sehr langer Post geworden.... Das ist es, was mich am Laufen hält und warum ich jedem nur raten kann: Zieht die Schuhe an und lauft, lauft, lauft :)

Kommentare:

  1. "Manchmal stehe ich Morgens ganz früh auf, drehe eine kurze Runde im Sonnenaufgang und starte frisch in den Tag." DAS ist das, worum ich Menschen beneide. Ich könnte sowas niemals und ziehe meinen Hut vor dir und jedem, der das kann. Du hast es echt schön beschrieben, sodass sogar ich das Laufen als angenehm empfinde. Und mich freut es total zu lesen, dass das so viel positives in dein Leben gebracht hat! :)

    AntwortenLöschen
  2. Ein toller Beitrag von dir über das, was ich auch so sehr liebe. Du hast es wunderbar in Worte gefasst! :)

    AntwortenLöschen
  3. ein bisschen selbst-ironie dazu:
    http://www.marathonfitness.de/laufen-ist-wie-sex/

    AntwortenLöschen