Samstag, 17. Mai 2014

Wissen macht AHHHH mit Maybritt

Hallo ihr Lieben,

willkommen zu einer brandneuen Ausgabe von "Wissen macht AHHHH mit Maybritt".
Heute kümmern wir uns ausführlich um das Thema Getränke beim Sport, welche Getränke bei welcher Belastung sinnvoll sind und warum wir eigentlich trinken müssen.

Wer kennt das nicht:
Während einer anstrengende und kräftezerrenden Sporteinheit bekommen wir irgendwann Durst. Damit will uns unser Körper sagen, dass er etwas Flüssiges braucht, damit der Transport von Mineralstoffen und damit die Funktionalität der Muskulatur weiterhin gesichert ist.
Also, will euer Gehirn die Muskulatur aktivieren, die ihr gerade belastet, zum Beispiel bei Liegestützen. Dafür muss ein Reiz durch das Blut und somit durch viel Wasser geleitet werden, wobei eine gute Elektrolyte-Verteilung wichtig ist. Elektrolyte sind nichts anderes als Mineralstoffe und Salze, die den Reiz weiter an die beanspruchten Muskeln leiten.

Extrainfo: Deswegen bekommen wir auch ab und zu Krämpfe! Denn wenn der Körper schon zu viel Salz ausgeschwitzt hat, können die Reize nicht weitergeleitet werden.

So, beim Sport gibt es deshalb verschiedene Getränkegruppen, denn wenn wir das Getränk getrunken haben landet es früher oder später um Darm, wo sich dann die Frage stellt, wie schnell das Getränk ins Blut übergeht und unsere gewünschte Wirkung erfüllt:

HypERTONE Getränke oder die No-Gos beim Sport

Hypertone Getränke sind alle zuckerhaltigen Getränke wie zum Beispiel:

Cola + Red Bull + alle Arten von Säften

Diese Drinks sind hoch konzentriert mit Teilchen (=Zucker), was heißt, dass diese Getränke seehhhrr lange im Darm bleiben, also später wirken. Außerdem erfüllen sie nicht unsere gewünschte Wirkung, da sie mehr Wasser in unseren Darm ziehen, wodurch wir noch mehr Durst bekommen.

Fazit: AUS, NEIN! Das macht Dick und nützt nichts!



Isotonische Getränke oder die Ausdauer-Getränke

Isotonische Getränke gibt es in Drink- oder Pulverform wie zum Beispiel:

Alle Getränke mit der Vorsilbe Iso- dran + (Beispiele für Isotonische Getränke)

Bei diesen Getränken ist die Teilchenkonzentration, also Mineralstoffe und Salze, sehr gut ausgeglichen, sodass diese gut und schnell ins Blut aufgenommen werden können. So wird der Mineralstoff-Verlust schnell ausgeglichen.
Isotonsiche Getränke eigenen sich vor allem für Ausdauersportler, die 1 1/2 bis 2 Stunden trainieren, egal ob Krafttraining, Joggen oder alles andere mit viel Bewegung. Dies ist so, da der Körper erst ab einer bestimmten Zeit Salze ausschwitzt.

Fazit: Nur für Trainings ab 1 1/2 Stunden, vorher nicht!



Für euch habe ich letztens das Glaceau Vitamin Water Iso-Getränk (ca. 2,19€) in der Geschmacksrichtung Himbeere-Apfel ausprobiert. Während des Sports gibt es echt Kraft, hatte ich das Gefühl, außerdem hat es wenig Kohlenhydrate, aber dafür absolut zu viel Zucker und Zucker-Ersatz! Aber für lange Trainingseinheiten perfekt!






HypOTONE Getränke oder die Wasser-Fraktion

Hypotone Getränke sind die bekanntesten Sport-Getränke wie:

Stilles Wasser + Mineralwasser

Bei Hypotonen Getränken ist die Teilchenkonzentration nicht hoch, das heißt, sie enthalten nur wenig Salze und Mineralstoffe. So wird der Wasserhaushalt schneller ausgeglichen, denn sie ziehen im Gegensatz zu Hypertonen getrunken KEIN Wasser in den Darm.
Diese Drinks sind perfekt für Sporteinheiten bis zu 1 1/2 Stunden, also eher für kürzere Belastungen.

Fazit: Für Trainings bis 1 1/2 Stunden und am Besten stilles Wasser!



Vielleicht kennt ihr das allseits-gehypte Voss-Wasser aus Norwegen (ca. 1,30€), was ihr ganz normal bei Famila oder Edeka kaufen könnt. Ich finde, das Wasser schmeckt echt ganz gut, also besser als Leitungswasser (eigentlich bin ich ein absoluter Stilles-Wasser-Hasser!), aber das hier schmeckt relativ spannend. Besonders, wenn ihr frisches Obst wie Zitrone oder Kiwi oder Erdbeeren reinschnibbelt. Sieht cool aus und gibt dem ganzen ein bisschen NICHT künstlichen Geschmack!









Ich persönlich mag nach dem Sport auch gerne Smoothies, weil man was Gesundes trinkt und es auch sättigt. Selber machen finde ich aber immer etwas blöd, weil es für mich immer etwas an Obst-Verschwendung grenzt. Deshalb habe ich den (auch ziemlich gehypten) Trué Fruits Smoothie (ca. 1,90€) in der Geschmacksrichtung Green mit Ananas, Apfel und Orange ausprobiert. Super lecker und dafür ziemlich günstig.





Ich hoffe, ihr habt so ein bisschen was verstanden, und ich hoffe, dass das heute nicht zu viel Laber Rhabarber war!
Achso, ich hätte noch eine Idee/Bitte an euch: Könntet ihr für mein Bild bei WIN.WORK.TRAVEL voten? Die Aufgabe war es, in einem Bild das Arbeiten (WORK; in meinem Fall Brezeln verkaufen) und das Reisen (TRAVEL; bei mir die chinesische Mauer) zu vereinen. Das Ganze ist ein Wettbewerb und welches Bild am Ende am meisten "Votes" hat, gewinnt ein Jahr Work and Travel in Australien! Ihr müsst einfach rechts neben meinem Bild auf "Voten" drücken, dann bekommt ihr einen Bestätigungs-Link, auf den ihr drücken müsst und das war's auch schon! Ich würde mich riesig freuen:

Hier geht's zum Abstimmen:    http://www.winworktravel.de/profile/78

Hier geht's zu meinen Blog für mehr Info:
http://list-for-life.blogspot.de/2014/05/votefurbrezelnaufderchinesischenmauer.html

Bis zum nächsten Samstag,
Maybritt







Kommentare:

  1. Sehr guter Post! Daumen hoch! =)

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die tolle Info und ich drück dir die Daumen für den Wettbewerb!

    AntwortenLöschen