Donnerstag, 8. Mai 2014

Die Low-Carb-Falle

Hallo meine Lieben :)

erst einmal wollte ich nochmal "Danke" sagen für die netten Kommentare zu meiner Laufliebe letzte Woche :) Schön zu wissen, dass ich nicht die einzige Bekloppte bin :D

Jetzt aber zum Thema: nachdem ich ja (mittlerweile) jahrelang Punkte gezählt habe, das Zählen satt war, zugenommen habe, anfing Punkte zu zählen bis ich es nicht mehr sehen konnte, zunahm... - ihr kennt das - wollte ich endlich einen Weg finden auch meinen Schweinehund von einer gesunden Ernährung zu überzeugen und nicht ständig darüber nachdenken zu müssen.
Da die Kohlenhydrat-Sattmacher-Portionen noch nie meine Stärke waren, weil ich mich immer total überfressen habe, wollte ich "einfach" alles streichen, was mehr als 10% Kohlenhydrat-Anteil aufweist. Es sollte nur eine einzige Ausnahme geben: Morgens gibt es nach wie vor zwei Esslöffel Müsli. Damit wäre dann auch dem Heißhunger vorgebeugt!

Es lief wunderbar! Ich musste mir über nichts Gedanken machen, hatte keinen Hunger und auch Nudeln oder Kartoffeln haben mir nicht gefehlt! Das Angrillen am Wochenende war einfach wunderbar und lecker. Es gab Fleisch, Käse, Salat, gegrilltes Gemüse und kleine Tomaten zum Schnackeln. Ich habe wirklich sehr lange nicht mehr so unbeschwert gegrillt! Genauso lief auch der Rest der Woche, bis ich am Montag Abend etwas kritisch geworden bin... Irgendwie fehlte es mir, dass mir etwas fehlt. Noch nie war eine Ernährungsumstellung so leicht und noch nie war ich dabei so glücklich...! Dazu kam dann noch das Gefühl, dass ich zugenommen habe...! Klar eigentlich, schließlich durfte ich wegen Weh-Wehchen im Fuß fast 10 Tage nicht Laufen. Aber ich habe ja auch keine Carbs gegessen... Die ganze Nacht hab ich gegrübelt. Bis ich am nächsten Morgen einfach außerplanmäßig auf die Waage gestiegen bin. Das war eine seeehr gute Entscheidung, denn:

Ich habe 2 kg zugenommen. Innerhalb von ein paar Tagen. Das kann doch nicht wahr sein!?! Ich hatte ja mit einer Zunahme gerechnet, aber so viel???

Aber trauern nutzt ja nix. Gut, dass ich nicht bis Freitag mit dem Wiegetag gewartet habe, wer weiß wie viel es dann gewesen wäre...! Das Ende vom Lied ist jetzt, dass ich weiterhin auf Nudeln, Reis, Kartoffeln, CousCous etc. verzichte und dabei mal wieder Punkte zähle um sehen zu können, wodran es liegt!

Fazit: Low Carb und dadurch fast automatisch High Fat ist defintiv ist für mich definitiv die falsche Ernährung!

Habt ihr schon Erfahrung mit Low Carb gemacht? Oder ist euch die gesunde Ernährung wirklich irgendwann un Fleisch und Blut übergegangen?

Kommentare:

  1. Hm... ich bin der absolute Carb Fan!
    Und komme gar nicht klar, wenn ich da was reduzieren. Ich werde denn richtig unruhig und gereizt - und auch nie so richtig satt.
    Ich bin auch Vegetarierin und somit wäre ein Kohlenhydrat-Verzicht auch sicher das Verkehrteste, was ich machen könnte....
    Davon mal abgesehen: Wenn du den Marathon laufen willst, solltest du dir vllt. eine andere Art und Weise suchen, um dein Gewicht besser zu kontrollieren. Du, bzw. dein Körper braucht die schnell verfügbare Energie bei Langstrecken!

    2 Kilo in 2 Tagen sind vermutlich eingelagertes Wasser - bedingt durch das Nicht-Laufen. Mach' dir da mal keinen Kopp. Die gehen wieder wech :) Bin ich ganz sicher. So viel kann man in so kurzer Zeit gar nicht "real" zunehmen!!

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin absolut kein Low Carb Fan. Ich bewundere Leute die sich über Rührei freuen können. Ich ess das zwar ab und zu, bin danach aber nicht gerade zufrieden.
    Ohne Nudeln und co. würde ich wohl verhungern, denn nur Kohlenhydrate machen mich wirklich satt.
    Aber daist wohl jeder anders ;)

    AntwortenLöschen
  3. Ich sag es ja immer wieder: jeder Körper is(s)t anders und reagiert anders auf die unterschiedlichen Nährstoffe. Die einen nehmen mit Low Carb High Fat super toll ab und bei dir scheint es überhaupt nicht zu funktionieren...

    Ich selbst wollte nicht unbedingt darauf verzichten. Ich habe zwar den Konsum stark reduziert, aber hin und wieder lecker Nudeln oder Brot... das muss einfach sein.

    Ich denke man muss irgendwie lernen, seinen Körper zu verstehen und auf ihn zu hören, was er benötigt. Mir ist das auch noch nicht ganz gelungen, aber vielleicht klappt das ja irgendwann.

    Manchmal bin ich mir nicht sicher, ob ich mir mit meiner veganen Lebensweise wirklich so den Gefallen tue... aber zumindest habe ich dadurch keine Probleme, das Gewicht zu halten ohne Kalorien oder Punkte zählen zu müssen!

    Übringes Punkte zählen und Low Carb funktioniert nicht... da explodiert bei einigen Gerichten ganz schnell das Punktebudget ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ich lebe schon länger LCHF und es geht mir gut. Anscheinend bist du auch irgendwo einem Rechenfehler aufgesessen, denn normalerweise entwässeer man bei der Umstellung auf Ketose ordentlich und hat oft dabei grippeähnliche Symptome.
    Am Anfang sollte man sich gründlich einlesen in die Nährwertzusammensetzung und sich mit FDDB kontrollieren. Sosnt isst man zu viel Protein oder zu viel Khs z.B. aus Tomaten und wundert sich dann über die Zunahmen.
    Eine gute Informationsquelle ist lchf.de.
    Leider ist der Einstieg ersteinmal kompliziert, aber nach etlichen Monaten geht es bei mir automatisch.
    ICh vermisse KHs nicht, obwohl ich früher fast nur davon gelebt habe :)
    Vielleicht wagst du irgendwann ja noch einen Versuch.
    Jeder muss seine Ernährung finden und damit glücklich werden.

    LG

    Kati

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe anfangs mit low carb über 10 kg abgenommen aber dann War die Luft raus .. selber weiß ich nicht warum .. aber es ist einfach schwer seine alten Essgewohnheiten die man so lange hatte plötzlich von heute auf morgen zu ändern ..
    einfach schauen womit man am besten klar kommt !

    AntwortenLöschen
  6. Bei mir ist es so, dass die gesunde Ernährung einfach richtig in mir drin ist! Ich esse Carbs, abends gibt's meistens Kartoffeln, manchmal ess ich in der Schule ein Brot, morgens ein Müsli.. Ich finde, es kommt drauf an was du für Carbs isst. Die Carbs aus Vollkornbrot sind zum Beispiel sehr gesund und der Körper hat was richtiges zu verdauen, während das bei Nudeln anderes aussieht.. Aber ich denke, dass es am einfachsten ist, wenn man nichts streicht, sondern lediglich reduziert. Das muss halt jeder für sich selbst entscheiden, aber bei mir klappt es super! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider ist Vollkorn ungesund und die gängigen Ernährungstipps der DGE Humbug.
      Nachzulesen u.a. hier:
      http://www.euleev.de/images/andere_Redaktionen/Pollmer_Interview_Junge_Freiheit.pdf

      oder hier:

      http://pinkpoisononpaleo.blogspot.de/2014/05/brot-ist-viel-gesunder-als-gedacht.html


      Darüber gibt es inzwischen viele Studien, Bücher und co...

      LG

      Kati

      Löschen
  7. Low Carb käme für mich nie infrage. Es geht ja nicht nur um klassische Kohlenhydratquellen wie Brot oder Nudeln, sondern auch Gemüse und Obst sind voll von Kohlenhydraten. Darauf verzichten oder reduzieren? Nie. Außerdem muss ich ja irgendwo meine Energie holen...und wenn nicht aus Vollkornprodukten, woher denn dann ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aus Fleisch, Gemüse und Eiern z.B.
      Vollkorn ist übrigens äusserst ungesund und führt bei vielen Menschen zu massiven Verdauungsproblemen. Pflanzen haben vielen Tricks gegen Fraßfeinde auf Lager, die weder verdaulich, noch gesund sind.

      LG

      Kati

      Löschen
  8. Ich bin ja aus vollem Herzen Low Carb Gegner ;)
    Ich weiß ja nicht ob du weiterhin kalorien oder punkte gezählt hast? weil in der Regel isst man ja bei Low Carb automatisch mehr Fett, und ja da kann es halt schnell sein, dass man mehr kalorien aufnimmt. Ansonsten sollte man durch low carb eigentlich vor allem am Anfagn schnell abnehmen, da sich ja die Vorräte in den Muskeln samt Wasser erstmal verabschieden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fett sättigt allerdings besser und nachhaltiger als KHs und damit ißt man nicht mehr Kalorien als mit Brot, Nudeln und Co.

      LG

      Kati

      Löschen