Dienstag, 9. September 2014

Nashibirne, Daft Punk & schöne Hintern


Specialfood: Nashi Birne 
Sieht aus wie ein Apfel von der Form her (und vom Innenleben), hat aber die Farbe einer Birne. Naja, gibt bestimmt auch Äpfel in der Farbe :-P
Geschmack: Unaufregend. Warum ist denn um diese Frucht so ein Hype entstanden? Schmeckt schon, ja, aber nicht herausragend superklasse, oder waren meine Erwartungen zu hoch? ;-) Die Konsistenz erinnerte mich an Kohlrabi. Nicht sehr weich, aber eben auch nicht knackig. Werde ich es wieder kaufen? Weiß nicht, eher nicht. Kennt ihr irgendein Rezept (private Empfehlung!), wobei der Geschmack der Nashibirne so richtig gut herauskommt?




Workout des Tages
Heute kümmern wir uns um unseren Po!
Viel Spaß dabei ;-)
Bis bald ihr Süßen,
Leeli

 

Kommentare:

  1. Haha, DAS habe ich mich auch schon gefragt warum sie so beliebt ist. Zumal sie noch dezent teurer als andre ist.
    Ich finde sie geschmacklich auch etwas trocken. Auch warm kommt da nichts besonderes hervor, zumal sie glaube auch gsr nicht richtig weich wird.. Da gelobe ich mir lieber die gute alte Abate! Die liebe ich...

    AntwortenLöschen
  2. Nashibirnen kommen aus Japan und werden dort schlicht nashi (japanisch: Birne) genannt. Sie erinnern von Form und Blütenstand an Äpfel, sind aber tatsächlich Birnen. Darum nennt man sie hier bei uns auch gerne Apfel-Birne.
    Ich persönlich mag sie ganz gern, eignet sich aber in der Tat nicht zum warmmachen ...

    AntwortenLöschen