Sonntag, 7. September 2014

eine Woche hat 7 Tage und keiner bleibt für Sport...

Der Sommer ist für viele schon gelaufen und auch meine Sommerferien gehen die nächste Woche zuende.
Eigentlich ist es viel zu schade, denn gerade jetzt habe ich wieder in meinen gesunden Rythmus zurückgefunden: täglich Sport und eine gesunde Ernährung.

Jetzt kann ich nur hoffen, dass sich diese Routinen schon ein wenig gefestigt haben, denn das nächste Schuljahr macht mir große Angst. Wenn ich mir meine Woche mal anschaue stelle ich fest, dass sie 7 Tage hat *oh, ich Intelligenzbestie*.
Wegen meiner Fernbeziehung werde ich Freitag bis Sonntag ausgeplant haben. Es bleiben also noch sage und schreibe vier Tage. Da mir aber schon im letzten Schuljahr aufgefallen ist, dass ich dringend mehr Geld brauche muss ich jetzt zu unserem Schülerjobanbieter Nr. 1 gehen und mich "versklaven" lassen. Dort gibt es allerdings das beste Geld für absolut stumpfe Arbeit: durch's Lager laufen und Posten holen.
So, es bleiben jetzt noch zwei Tage meiner Woche über. Und jetzt kommt der erste Konflikt: Ich habe ein Pferd und das möchte ich gerne drei Mal pro Woche bewegen, habe aber nur noch zwei Tage zur Verfügung.
Und dann möchte ich noch regelmäßig joggen und bloggen, habe noch ein paar Freunde und muss irgendwo noch ein wenig Zeit für mich finden. Außerdem habe ich bis jetzt noch keinen Gedanken an Abi bzw. Hausaufgaben oder lernen verschwendet und irgendwann muss ich auch noch einmal schlafen...

Uff, und in diesen Zeitplan, der eh nicht funktioniert, soll ich jetzt meine Sommerferienroutine reinpacken?

Das wird ein Kampf!
Aber wir wissen ja, dass sich Prioritäten irgendwie einspielen und dann doch alles mehr oder weniger klappt. Ich werde jetzt erst einmal auf meinen Stundenplan warten und hoffen, dass es möglichst wenig Nachmittagsunterricht geben wird und dann auch nur an Tagen, wo es mir am besten passt.
Fernbeziehung, Job und Schule werden natürlich die obersten Prioritäten werden, aber genau da liegt ja das Problem: mein Sport ist in diesem Zeitplan überhaupt keine Priorität!
Vielleicht werde ich im nächsten Schuljahr zu einer Coachpotatoe...
Vielleicht werde ich mein Pferd komplett vernachlässigen...
Aber genau das sollte mir ja nie passieren! Ich will die sportliche Reiterin bleiben, die in der Schule Erfolg hat und absolut glücklich in ihrer Beziehung ist.
Aber egal, wie ich es drehe und wende, es gibt keine bessere Prioritätenverteilung: Schule ist ganz oben und Geld brauche ich halt, weil Fahrtkosten für die Beziehung echt hoch sind. Und gerade die Beziehung möchte ich nicht vernachlässigen, denn mein Freund ist mir mega wichtig.
Egal, wie ich es sehe, der Sport bleibt auf der Strecke...

Irgendwie macht mir das ganze ziemlich Angst und ich habe schon lange überlegt, ob und wie ich darüber schreibe. Aber jetzt ist mein Gejammer raus.
Es handelt sich irgendwie wirklich um Jammern auf höchstem Niveau, denn es gibt so viele Menschen, die größere Probleme haben als ich.
Ich schäme mich für meine Probleme.

Kommentare:

  1. Und wenn du mit deinem freund einen fixen tag ausmacht, an dem ihr gemeinsam sport macht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. fände ich auch die beste lösung: freitag abend mit freund ne stunde sporteln (fitti, tanzen, etc) und samstag und sonntag mit freund joggenb oder schwimmen oder oder oder. du findest eine lösung, ganz bestimmt.lg!

      Löschen
  2. Sehe ich auch so wie die Kommentare vor mir. Ich denke, wenn du deinem Freund sagst, dass dir das viel bedeutet, würde er bestimmt mal mit dir zum Sport gehen. Oder du opferst mal eine Stunde und gehst schnell alleine, vielleicht wenn er noch im Bett liegt. Ich kann dich aber voll verstehen, man hat auch einfach keine Lust 24 Stunden am Tag zu funktionieren. Ich genieße dann auch lieber mal die Ruhe, bevor ich Sport mache. Und wenn man einmal länger pausiert hat, kommt man halt auch schlecht wieder rein. Ich kenn das alles.. Wie dem auch sei, hoffentlich findest du den richtigen Weg für dich :)

    AntwortenLöschen
  3. Hach ja... Luxusprobleme ;)
    Ich arbeite im Hotel, habe also mit wechselnder Tag/Nachtschicht, jeder menge Überstunden und selten mal einem freien Wochenende zu kämpfen. Plus Sport, plus freund, plus Pferd.
    Da wünsche ich mir wirklich manchmal meine Schulzeit wieder... also mach dir keinen Stress. Bleib locker und flexibel, verbeiß dich nicht zu sehr in irgendwelche pläne. Wird schon!

    AntwortenLöschen
  4. Planung ist alles^^ Das bekommst du sicher hin. Schule...Gott ist das lange her... da hatte ich noch so was wie Freizeit. Heute habe ich Kind, Haushalt, Kochen, Freunde, Freund, Familie, Sport und nächstes Jahr kommt Arbeiten auch wieder dazu :D

    AntwortenLöschen