Sonntag, 30. März 2014

Mein Plan zum weiter abnehmen

Ich habe die schlimmste Zeit des Jahres (fast) hinter mir!
Die Facharbeit wird morgen abgegeben und dann muss ich erst einmal keinen Gedanken mehr an ihr verschwenden. Jetzt habe ich endlich wieder mehr Zeit um mich um mein Pferd, meine Ernährung, mein Sportpensum und mich zu kümmern.
Alles in allem ist die Facharbeitszeit gewichtstechnisch eher schleppend voran gegangen; bis auf die 1,3kg von dieser Woche gab es nichts zu vermerken.
Morgen gehts dann aber wieder los und damit ich richtig durchstarten kann habe ich mir überlegt eine Shakewoche in die Fatenzeit einzuschieben. Ich wollte das schon am Anfang machen, aber sowas in der Facharbeitszeit zu machen grenzt an Selbstmord.
Bevor jetzt einige erschrocken aufschreien muss ich noch eben anmerken, dass ich mich nicht nur von Shakes ernähren werde,  sondern "lediglich" eine Mahlzeit damit ersetzen werde. Wahrscheinlich wird es sich dabei ums Abendessen handeln; darauf kann ich am ehesten verzichten.
Warum ich das nur eine Woche mache und nicht die ganze restliche Fastenzeit? Ich habs nicht so mit knallharter Disziplin und "ewiger" Konsequenz.
Danach werde ich mich aber einer "plus1-Diät" widmen. Die Idee dazu habe ich auf einen Blog gefunden (aber Schande über mich; ich kann mich nicht mehr an ihn erinnern und habe vergessen wer vor mir auf diese Idee gekommen ist). Ich werde aber das Ganze ein wenig abwandeln und jeweils eine Woche +1 und die nächste -1 machen. Heißt also eine Woche auf etwas verzichten (Lebensmittel) und die andere etwas hinzufügen (Sporteinheiten). Das gilt dann für eine Woche und wird danach wieder aufgehoben. So wird das Ganze auch nicht zu schwer.
Als aller erstes habe ich mir gedacht, dass ich auf Süßigkeiten komplett verzichten kann. Außerdem denke ich an Fleisch, Lightgetränke, Getränke mit Kalorien, alle Getränke außer Wasser, Brot in der Schule und Fertigessen.
Hinzufügen könnte ich jeden Tag Liegestütze, Plank, kleines Workout, joggen, mit dem Rad zur Schule und statt Auto immer Rad fahren.
Das ist der Plan,  mit dem ich erst einmal beschäftigt sein werde. Habt ihr noch Ideen,  auf was ich verzichten könnte oder was man zufügen kann?
Ich bin für alles offen.
Nächste Woche geht es erst einmal los mit Shakes und dann geht es mit Süßigkeitenverzicht und Liegestütze weiter. Bei allem, was nach diesen drei Wochen passiert lasse ich mich gerne von euch beeinflussen ;)
Bis dahin wünsche ich Euch noch viel Spaß bei dem tollen Wetter; ich schleife noch an der Facharbeit...

Kommentare:

  1. Milchprodukte blähen oft sehr auf. Ich versuche momentan darauf zu verzichten.
    Ach und Salz sollte man strikt reduzieren, weil dadurch eine Menge deiner Wasserzufuhr an den Körper gebunden wird und dich nicht beim Abnehmen unterstützen kann (:

    AntwortenLöschen
  2. Die Idee mit dem -1 und +1 find ich richtig gut, werde ich mal ausprobieren. :)

    AntwortenLöschen
  3. Du solltest auf Zucker verzichten. Aber nicht nur auf die offensichtlichen, sondern vor allem auf die zugesetzten. D.h. zum Beispiel in Fertigprodukten. Aber auch eine Dose Tomaten (ja nur pure Tomaten) haben ca. 12 g Zucker (sind 4 Stücke). Natürlich sind das natürliche Zucker. Aber für den Körper macht es im Endeffekt von der Hormonreaktion her keinen großen Unterschied. Damit meine ich nicht, dass du keine Tomaten mehr essen sollst, sondern meine eher, dass du dich mal damit auseinandersetzt wo überall viel Zucker drin ist, wo man es nicht erwartet. Sojasoße ist auch so ein Kandidat. Und Balsamicoessig. Ich glaube dadurch könntest du schon gute Erfolge erzielen :)

    AntwortenLöschen