Donnerstag, 20. März 2014

Raw Food?

Hall meine Süßen,

heute mach ich mir mal Gedanken zum Thema "Raw Food" oder auch "Rohkost", denn beim Durchstöbern sämtlicher Fitness- und Erährungsblogs springt mir diese Lebensweise derzeit ins Auge.
Auf wunderschönen Bilder darf man leckere Salate und saftiges Obst bewundern, es gibts Smoothies, Zucchini-"Pasta", Wraps und soweiter. Sogar Klassiker wie Käsekuchen und Brownies haben schon einen rohen Ableger. Aber was ist eigentlich dran am rohen Essen?

Viele Rohkost-Anhänger leiden unter Lebensmittelallergien wie etwa gegen Gluten, Milchrpodukte oder Eier  und probierten die rohe Ernährung wegen ihrer Gesundheit aus. Das macht ja auch durchaus Sinn.

Andere machen es der Fitness wegen- viele Bodybuilder beziehen ihre Proteine lang nicht mehr aus massig Fleisch, sondern aus roher, veganer Kost. Allerdings sollte man sich genau über die Inhaltstoffe seiner Nahrungsmittel informieren. Laut dder deutschen Gesellschaft für Ernährung kann eine rein vegane, rohe Ernährung - ohne Fleisch und Milchprodukte - bei manchen Menschen zu Mangelerscheinungen führen.

Während sich roh zuhause noch gut umsetzen lässt, wird es spätestens bei Essenseinladungen richtig schwer. Den meisten Leuten fällt außer Karotten-  und Paprikaschnipseln ja nicht viel ein, wenn es um Rohkost geht.

Was ist dann also der richtige Weg?
Ganz roh, dafür aber vielleicht mit Eisen- Jod- und Kalziumtabletten? Oder teils, teils?
Habt ihr euch schonmal roh ernährt?


Kommentare:

  1. Rohkost heißt doch irgendwie, dass die Lebensmittel nicht über 42-43°C erhitzt werden dürfen, oder? Ich kauf da so leckeres "Brot", das war megateuer ist, aber eben keinerlei Zusatzstoffe hat(deswegen kauf ich es, rein zufällig ist es noch in Rohkostqualität)
    Ich lass mal den Link da:
    http://www.nu3.de/lifefood-pikantbrot-italienisch.html
    Ansonsten steh ich total auf geriebene Karotte, vermischt mit geriebenen Apfel > die lckerste Form der Rohkost neben Salat natürlich!
    Aber was warmes muss schon 1mal am Tag sein! Wobei Rohkost ja nur "nicht zerkocht" heißt, oder? Also warm ja, kochend heiß nein?

    AntwortenLöschen
  2. ich liebe Rohkost und haufenweise Gemüse, Salat und Obst. Nur leider ist eine solche Ernährung echt teuer. Wie viel Karotten muss man essen, um wirlklich satt zu werden? ☺
    dazu habe ich auch gestern eine interessanten Post gelesen, den ich euch nicht vorenthalten möchte:
    http://community.nomeatathlete.com/CommunityBlog/tabid/94/Token/Info/ArticleID/6/Default.aspx#.UympKSQ07uI.facebook

    AntwortenLöschen
  3. Wie ihr ja vielleicht mittlerweile wisst, bin ich gegen jegliche Extreme, was Ernährung angeht ;)
    Deswegen wäre das nix für mich. Also einen großen Teil Rohkost am Tag, ja. Gern sogar. Aber nicht immer und auf Zwang. Ich finde, die Mischung machts. Und manchmal braucht man auch was leicht verdauliches (deswegen wurde schließlich angefangen zu kochen, weil der Magen es leichter verarbeiten kann). Damit werden zwar oft viele Nährstoffe vernichtet, aber ja nicht alle.
    Also Rohkost als Teil der Ernährung: Ja.
    Als strenge Ernährungsform: Nein.

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe in 4 Wochen 20kg abgenommen, mit einer ganz
    einfachen Methode, schaut euch die Methode an
    -> http://www.abnehmen-zum-idealfigur.de/

    AntwortenLöschen
  5. Ich glaube ich könnte eine Ernährung basiernd für einen (auch längeren) Zeitraum durchaus durchziehen. Ich esse eh super gerne Salat und vieles Gemüse schmeckt mir roh besser als gekocht (Paprika, Tomaten, frische Pilze...). "Für immer" wäre es aber dann doch nichts für mich. Zum Beispiel Kürbis kann man ja roh nur schlecht essen und den würde ich nicht missen wollen. Und generell liebe ich z.B. Suppen einfach. Und das Gemüse dadrin muss ja eben gekocht werden...

    AntwortenLöschen
  6. Ich könnte es nicht komplett durchziehen, aber so ein Bisschen integrieren schon ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde, sich komplett mit Rohkost zu ernähren nicht gesund. Und wenn man stattdessen Tabletten nimmt, was spricht dagegen die Nährstoffe durch die Nahrung zu sich zu nehmen statt mit Tabletten?

    Was Allergien betrifft, wenn man allergisch ist, ist es durchaus sinnvoll dann auf diese Produkte zu verzichten. Bei Allergien gegen bestimmte Obst und Gemüsesorten schwächt kochen allerdings das Allergen ab, wodurch diese besser verträglich sind. So kann man bei leichten Allergien diese Dinge doch noch genießen.

    Des weiteren ist es wirklich wirklich schwer mit Rohkost ausreichend Eiweiß zu sich zu nehmen. Es gibt wenige glückliche die einen geringen Eiweißbedarf haben (dieser ist ja per Person verschieden), bei denen das gut klappt, aber es ist selbst schwer mit Fleisch und oder Tofu an eine ausreichende Menge Eiweiß zu kommen für einige... da muss man quasi den ganzen Tag Nüsse und Hülsenfrüchte essen... eine Portion zu Mittag oder Abend reicht da nicht.. und die Hülsenfrüchte roh, is ja leider auch nicht so...

    Also wie man vielleicht schon lesen konnte, bin ich eher gegen Rohkost und voll und ganz für eine Ausgewogen Mischkost. So rein aus Ernährungsberatersicht.

    AntwortenLöschen