Dienstag, 18. März 2014

Das Ding mit der Ernährung

Obwohl ich letzte Woche voller Ehrgeiz war, wurde da leider nicht so viel draus,
ich lag krank im Bett und habe mir nichts sehnlicher gewünscht, als rauszukommen,
aber was will man machen, wenn man krank ist, ist man krank und Sport ist da definitiv kein Heilmittel.

Ich habe mich auch nicht wirklich auf meine Ernährung konzentriert, wenn ich ehrlich sein muss.
Ich hatte eben keine Lust mich mit Schwindel noch eine Stunde an die Herdplatte zu stellen und alles kleinzuschnibbeln, sondern habe lieber etwas mehr genascht. 

Und oh wunder - es war jetzt weniger drauf. Ich denke mal nicht, dass es gleich ein Muskelverlust oder was Ähnliches ist, sondern eher, dass ich irgendwo dadurch bewusster esse, wenn ich auch wirklich das esse, worauf ich Lust habe. Bei manchen Sachen weiß ich fast schon im Voraus, dass ich davon nicht satt werde oder doch viel lieber was anderes haben würde, trotzdem esse ich das dann erstmal, um dann eine halbe Stunde später festzustellen "Nein, ich muss das andere noch haben!" und so häufen sich oh Wunder, mehr Kalorien an, als ich nötig habe. 

Natürlich habe ich jetzt aber nicht von morgens bis abends Müll gegessen, sondern die kleinen Seelenschmeichler einfach mehr genoßen und auch mit schnellen gesunden Zutaten kombiniert.
Ich wurde so immer satt, habe das bekommen, was ich wollte und war am Ende des Tages auch zufrieden und mein Bauch knurrte nicht ununterbrochen nach irgendwas.

Vielleicht ist das wirklich auch ein bisheriges Problem bei mir und dem dauerhaften Abnehmen gewesen.
Ich verbiete mir oft Sachen, um sie dann später doppelt und dreifach in mich reinzustopfen, weil man doch nicht immer die Chance dazu hat. Kein Wunder dann, dass sie weniger galant auf meinen Hüften landen.

Auch wenn es schon über hundertmal von anderen geschrieben wurde,
ich habe diese Woche eindeutig gelernt:
Nichts verbieten, sondern immer ab und zu mit kleinen Portionen die Lust dämpfen
und versuchen, es immer noch möglichst gut mit etwas Gesundem zu kombinieren.

Gesund ist aber eben auch der Mix aus allem und nicht der Wahn, das man das und das nicht essen darf oder von morgens bis abends genaustens darauf zu achten, was man zu sich nimmt. Das ist dann schon eher krankhaft und wird einen auch nicht glücklich machen..

Mal sehen, wie es nun weitergeht. Ich freue mich zumindest schon einmal darauf, in den kommenden Tagen endlich wieder Sport zu machen! Echt erstaunlich, wie schnell man das immer vermisst, wenn man es sonst fest in den Alltag integriert. 

Liebst, V

Kommentare:

  1. Daumen hoch für diesen Beitrag :) Ich wünsche dir aber auch erstmal gute Besserung!

    AntwortenLöschen
  2. " Ich freue mich zumindest schon einmal darauf, in den kommenden Tagen endlich wieder Sport zu machen! Echt erstaunlich, wie schnell man das immer vermisst, wenn man es sonst fest in den Alltag integriert. " - oh ja, da kann ich dir voll uns ganz zustimmen!

    Dann mal gute Besserung! Und viel Erfolg beim Sporteln ;)

    AntwortenLöschen
  3. Das mit den Verboten ist ja immer so eine Sache, kaum verbietet man sich die Schokolade, schon könnte man gleich eine ganze Tafel von naschen :-) Es kommt halt genau wie du es sagst auf die Balance an und die muss man erst einmal finden ;-). Gute Besserung! :-)

    AntwortenLöschen
  4. Gute Besserung!
    Und sehr schöner Beitrag :)

    AntwortenLöschen