Mittwoch, 9. April 2014

Meine Tage haben 24h

Moin Leute ☺
Ich möchte mich vorweg mal ganz doll (♥♥♥) bei euch für die netten Kommentare zu meinem letzten Post bedanken. Ich hätte mit so viel Zuspruch gar nicht gerechnet! Danke dafür ♥

Ich bin seit letzter Woche vermehrt auf Blogs unterwegs gewesen, die sich gesundes Essen und Sport auf die Fahnen geschrieben haben, und muss sagen: WOW, ich bin echt krass beeindruckt, wie fit ihr alle seid (ja, ich habe natürlich bei euren eigenen Beiträgen und Leselisten angefangen ☺).

Ich komme nur langsam ein wenig ins Grübeln (vllt. kommt das von einem "Fitnessblog-Overkill"?): Haben eure Tage mehr als 24h? - Oh Gott, dass klingt angreifend.... so meine ich das aber nicht...

... hier mein Problem:

Ich habe irgendwie einen Alltag, der aus Uni, Nebenjob (10-20h/Woche), Freunden, Sport, Essen und Schlafen besteht. Ich habe schon das Gefühl, dass ich verglichen zu Freunden viel Sport mache: Der Wecker klingelt auch schon mal um halb 6, damit vor der Arbeit noch die Joggingrunde (12 km) drin ist.

Klasse wäre es, dass jeden Tag zu machen. ABER: 8h Schlaf - wo nehm' ich die dann her? Klar, ich könnte um *rechne* halb 10 schlafen gehen: Nein, kann ich nicht (jedenfalls nicht regelmäßig): Vor- und Nachbereitung für die Uni steht an und die besagten Freunde müssen ja auch noch iwo hin.

Letztes Jahr bin ich meinen ersten Halbmarathon gelaufen und habe in der Vorbereitung auf Alkohol und exzessive Partynächte verzichtet. Tja, mein soziales Leben hat jetzt nicht direkt scharf zurückgeschossen (nur ein paar kleine Kratzer), aber trotzdem habe ich nicht vor, mein Leben so dermaßen dem Laufen unterzuordnen. (Ich sage nicht, dass ihr anderen das tut!). Dann bin ich lieber ein paar Minuten langsamer.

Oh man, jetzt habe ich schon wieder nur rumgejault. Entschuldigt!

Ich kann die ganze Bestandsaufnahme auch einfach mal umdrehen, was meint ihr?
Ich würde mich jetzt nicht als vollkommen unfit bezeichnen (auch wenn da mehr gehen könnte - müsste?). Und das, obwohl ich definitiv keinen sehr disziplinierten Tages-, Sport- und Essplan habe. Ich verbiete mir nichts (mehr) und bin undiszipliniert(er) geworden (verglichen zu meinen Magersuchtszeiten mit einem BMI von zeitweise unter 15. - ich habe 5 Jahre später noch immer Nierenschäden, Knochen- und Kreislaufprobleme - ich hoffe, dass reicht als Info, um hier definitiv nichts zu triggern!) . Vllt. hilft euch diese Feststellung, wenn ihr einmal wieder vor einem Blog a la "Miss-Perfects-Super-Blog" sitzt und nur nur denkt "Oh man, alle sind fit, hübsch, diszipliniert - nur ich nicht"

... also, ich bins auch nicht! Wären wir also mind. schon zu zweit!

Kommentare:

  1. Erstmal und ganz wichtig: jeder Mensch is(s)t und lebt anders.
    Ich habe auch Uni, Freunde, Alltagsstress und trotzdem einen sehr engmaschigen Sportplan. Allerdings arbeite ich derzeit auch wenig nebenher, deswegen lässt sich das vermutlich gut vereinbaren. Und ehrlich gesagt...ich bin nicht besonders diszipliniert, ich bin einfach nur schrecklich ehrgeizig. Da ist ein Ziel und ich WILL es erreichen. Koste es, was es wolle xD Dazu kommt, das mache es einfach ein wenig mit der Dauer ihrer Sportienheiten übertreiben. Mehr als 1/2 - 2 Stunden kann ich am Tag nicht abknapsen und auch nicht jeden Tag. Will ich auch nicht. Andere brauchen da ihre 3 Stunden täglich... verzichten aber auch auf andere Dinge.
    Ist schwierig zu pauschalisieren, wichtig ist für sich selbst einen Weg zu finden, bei dem man das Gefühl hat, allen Dingen, die einen persönlich hohen Stellenwert hat genug Aufmerksamkeit zu schenken :)

    AntwortenLöschen
  2. Nein, keiner von uns hat mehr als 24 Stunden pro Tag. Und die Blogs, die ich verfolge, haben mir bislang auch noch nicht den Eindruck vermittelt, dass diese mehr Zeit haben könnten als ich. Es ist alles eine Frage des Wollens. Will ich heute Sport machen, oder will ich heute Freundin treffen, oder will ich heute lieber etwas gesundes aber aufwändiges kochen?
    Den einen Tag entscheidet man sich so und den anderen so...
    Ich poste auf meinem Blog natürlich nicht "heute habe ich keinen Sport gemacht, nur TK-Gemüse aufgetaut und Tomaten aus der Dose drübergekippt und habe dafür aber einen wunderschönen Nachmittag mit Freunden verbracht..."
    Du siehst auf den Blogs natürlich immer nur Momentaufnahmen. Und da nicht jeder von uns jeden Tag postet kannst du dir ja denken, dass es dazwischen auch noch ein Leben gibt. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Würd ich auch sagen, von einzelnen (Tages-)Post würde ich nicht direkt aufs ganze Leben schließen.
      Ich habe manchmal Tage dabei die so aussehen: 5:30 Aufstehn, 7:00 im Büro, 17:00 aus Büro raus, 17:30 im Fitness-Studio, 19:30 zu Hause und dann Duschen/Essen kochen um 10:00 ins Bett fallen.
      Mal ists drin, jeden Tag würd ich umfallen. Dafür gibts dann auch Tage, wo ich um 15:30 Schluss mach, nach Hause bummel und dann den ganzen Abend vorm PC hock. Oder Tage, an denen ich vorm Schrank steh und nix zum Anziehn habe, weil ich seit Wochen nicht mehr zum Wäschewaschen kam.
      Schön ist es natürlich, wenn man bestimmte Sachen verknüpfen kann, z.B. mit Freunden/Partner Sport machen.
      Aber jeder muss da das finden, womit er sich wohl fühlt. Und für mache ist Sport einfach nur Stress oder eben manchmal.

      Löschen
  3. Habs mir grad mal druchgerechnet... wenn ich 8h Schlaf einkaluliere, hätte ich abends immernoch 5h Zeit SPORT zu machen. Natürlich kommt dann da Haushalt, Einkaufen gehen, Freizeit etc noch weg, aber ich hätte 5h Zeit. Gibt mir grade ein bisschen zu denken. Vlt. sollte ich mal versuchen eine Woche komplett durchzuplanen... einen Versuch wärs wert :)
    Danke für die Anregung! LG

    AntwortenLöschen
  4. Von meinem Blog kannst du aber nicht reden :D Mehr als 3 Stunden Sport in der Woche habe ich noch nie untergebracht. Da liegen meine Prioritäten einfach woanders. Und manchmal muss man ja auch nicht lange Sport machen, um effektiv was zu tun. Deswegen liebe ich zum Beispiel meine Kettlebell. Das Training geht schnell, aber wenn man es regelmäßig macht sind unglaublich viele Muskeln trainiert.

    Jeder versucht sich ja auf seinem Blog so gut wie möglich darzustellen, auch, wenn das manchmal unbewusst geschieht. Außerdem gibt es von faulen Tagen ja nichts zu berichten, da ist ja nichts passiert. So entsteht schnell mal der Eindruck, das alle viel mehr machen als man selbst. Dabei stimmt das nicht unbedingt.

    Und Spaß soll man ja auch noch haben, deswegen sollten soziale Kontakte einem wichtiger sein als so manches anderes. Meine Meinung.

    AntwortenLöschen
  5. Also ich sag mal ich hätte sehr gerne mehr als 24 stunden am Tag. Hab ich aber leider nicht. Nur Freunde und arbeiten an Uni Sachen schiebe ich aufs Wochenende. Unter der Woche gehe ich nach der Arbeit zum Sport, dann Essen, n Stündchen ausruhen und dann schlafen. Am Wochenende Freunde, Schulsachen und da ich da nicht arbeiten muss kann ich da auch noch zwischendurch n Stündchen Sport machen. Bei uns sind aber sehr viele die jeden Tag 1 1/2 Stunden beim Zumba sind. Also soooooo außergewöhnlich ist das nicht. Es hat halt jeder seine Prioritäten. Die einen können gut vom Alltagsstress abschalten in dem sie Freunde treffen. Ich bin froh, wenn ich nach der Arbeit meine Ruhe haben kann und Sport machen kann. Das ist eben meine Priorität ;) Alkohol und Nächte durchfeiern ist z.B. nicht meins. ;)
    Und wie die anderen schon sagen, auf den anderen Blogs sind nur Momentaufnahmen =).
    Es ist vollkommen in Ordnung weniger Sport zu machen. Du sollst ja Dinge machen, die dir Spaß machen und wenn die Freunde mehr Spaß machen als Sport, dann ist das in Ordnung! Ideal wäre ja wenn du mit deinen Freunden zusammen Sport machen könntest ;)

    AntwortenLöschen
  6. Ich glaube ich bin jemand, der generell zeitlich gesehen recht viel Sport macht.
    Und meine Tage haben auch nur 24 Stunden. Und davon sitz ich sicher 2 Studen vorm fernseher, weil ich abends einfach erschöpft bin, aber noch nicht schlafen kann und will.
    Ich muss aber auch sagen, dass ich nicht gerne ausgehe und meine Freunde entweder am Wochenende treffe oder im Studio. Also wüsste ich nicht wofür ich meine Freizeit sonst aufwenden sollte. Sport ist für mich eben das größte Hobby
    Aber wieviel Sport man machen will und kann, muss ohnehin jeder für sich entschieden. Es gibt eben auch Sportarten, bei denen ist eine Stunde so schnell vorbei, dass man es gar nicht glauben kann ;)

    AntwortenLöschen
  7. ich kenne das nur zu gut. wie oft nehme ich mir vor "aber heute Abend nach der Uni gehe ich noch zum Sport" und dann liege ich einfach nur fix und fertig im Bett und bin zu nichts in der Lage. Und gerade der Schlaf sollte ja nicht zu kurz kommen. ich denke letztendlich kommt es auch nicht auf die Häufigkeit oder die Regelmäßigkeit des Sportes an, sondern das man überhaupt mal was macht (:

    AntwortenLöschen