Freitag, 31. August 2012

Babyschritte

Immer das gleiche Bild. Die Jogger, die Radfahrer und ja, selbst die Fußgänger. Alle haben sie Stöpseln im Ohr. Musik begleitet uns tagtäglich immer und überall. Immer öfter werden Playlists gepostet. Zur Motivation. Die Musik soll euch pushen, antreiben!

Bei mir ist es anders. Ich liebe die Ruhe. Ich kann es genießen.

Wenn ich Musik hören würde, könnte ich nicht hören, dass neben mir im Gebüsch gerade eine Maus, ein Hase rumhuscht. Ich könnte den Bach neben mir nicht plätschern hören, die Natur nicht einsaugen.

Ich wäre von der lauten Musik betäubt. Sie würde meine Gedanken übertönen.

Mittlerweile kann ich beim Sport abschalten. Ich konzentriere mich aufs Radfahren, auf mein Ziel. Ich lausche meinem Atem und den Geräuschen die mich umgeben. Ich grüße die Sportler die mir entgegenkommen und lächle weil ich weiß, dass mein Gesicht knallrot ist und mir der Schweiß auf der Stirn steht.

Vorige Woche hab ich noch geschrieben, dass ich Begleitung brauche, Team-Sport bevorzuge aber diese Woche mache ich es nur für mich, zieh es durch, brauche keinen Zweiten. Und es fühlt sich gut an.

Motiviert bin ich derzeit auch unter anderem durch die Challenge von Sonni. Dadurch lerne ich gerade mir kleine Ziele zu setzen, weil 7 Tage 20min Bewegung nicht so abschreckend klingt wie "Mache täglich Sport den Rest deines Lebens"... mit Babyschritten gelange ich ans Ziel!

Habt einen (hoffentlich) kurzen Freitag und einen schönen Start ins Wochenende ;)

Kommentare:

  1. Ich gehe auch immer ohne Musik Joggen oder Rad fahren. Beim Joggen genieße ich einfach die Ruhe oder die Geräusche in der Natur. Beim Fahrrad fahren finde ich es auch zu gefährlich mit Stöpseln im Ohr zu fahren. Der einzige Ort wo ich Musik beim Sport machen höre ist im Fitnesstudio.

    AntwortenLöschen
  2. Ohja einfach auf die eigene Atmung konzentrieren und der Natur lauschen :) Dir auch ein schönes Wochenende!
    LG

    AntwortenLöschen
  3. Bei mir gibt es auch keine Musik beim Walken, ich laufe ja immer durch den tiefsten Wald und habe so schon Rehe, einen Marder oder Eichhörnchen entdeckt. Außerdem ist es mal toll, keinen Zivilisationslärm um mich rum zu haben.

    Auch beim Lernen mag ich keine Musik und was ich überhaupt nicht ab kann, ist Fernsehen als Geräuschkulisse.

    Ansonsten höre ich aber total gern Musik und liebe Konzerte und Festivals.

    Witzig, heute Morgen, als ich meine 20-Min Sporteinheit gemacht habe, habe ich auch gedacht, dass es wirklich leicht ist sich dafür jeden Tag aufzuraffen.

    LG

    AntwortenLöschen
  4. muss gerade selbst über mich schmunzel. Da hab ich mich von den Werbungen, Plakaten, Bildern im Internet wohl verleiten lassen :)

    Vlt. ist es aber auch nur eine Stadt-Land-Unterschied. Die am Land leben genießen die Natur und die in der Stadt brauchen die Musik, damit sie den Lärm der Autos etc nicht mehr hören...

    AntwortenLöschen
  5. Ich glaub, es hängt davon ab, wo man Sport macht. Also bei mir zumindest :D. Im fitnessstudio zum Beispiel MUSS ich meine Musik hören, weil ich den Schwachsinn vom Studio nicht hören kann. Aber wenn ich im Wald spazier/Wander/lauf, dann bevorzug ich auch eher die "Stille".

    Ich glaub, ich hab darüber auch mal einen Artikel in der shape(?) gelesen. Dass viele das ja nicht machen, Weils ihnen Spaß macht, sondern weil sie "müssen". Und dann ist es auch notwendig, sich davon abzulenken.

    Aber ich denke, es ist ganz gut, sich nur auf seinen Körper zu konzentrieren beim Sport. Hast du schön geschrieben :).

    Liebe Grüße
    Ente

    AntwortenLöschen