Montag, 27. August 2012

Sünden...

Ich hatte schon auf meinem Blog diesen Text veröffentlicht. Hier ist er noch mal, da ich finde, dass das ein wichtiger Teil beim Abnehmen ist, dass man lernt mit Sünden umzugehen! 

Wenn man bei einer "Diät" gesündigt hat, dann macht man sich ganz gerne mal fertig. Man verfällt recht schnell in Selbstmitleid und sagt sich, dass man versagt hat. Man ist enttäuscht von sich selbst und beschließt manchmal: "Jetzt ist auch alles egal!" Das führt recht oft dazu, dass man seine ganzen Pläne über Bord wirft und beschließt, dass man nicht fähig wäre durchzuhalten. Das ist aber Quatsch, meine Lieben! Wir sind alle keine Übermenschen. Niemand kann IMMER diszipliniert sein. Es wird im Leben dauernd den einen oder anderen schwachen Moment geben, in dem man nachgibt. Es wird immer mal passieren, dass man über den Durst trinkt oder über den Hunger isst. Es ist nicht zu vermeiden, dass man sich mal über eine Tafel Schokolade oder eine Pizza hermacht. Dass man mit Freunden bei McDonalds landet und beschließt, dass man sich ein Menü gönnen will und sich gegen den Salat entscheidet. Was zählt sind nicht diese schwachen Momente! Es zählt was ihr sonst immer macht. Wenn man Tagelang super Disziplin an den Tag gelegt hat und am 5ten Tag einen Hänger hat und was ungesundes isst, dann ist das noch kein Versagen. Versagen ist, wenn man komplett aufgibt! Versagt hat man, wenn man sich dazu entscheidet es nicht weiter zu versuchen... Also rufe ich euch wiederholt dazu auf nicht zu streng mit euch zu sein :) Setzt einen Hacken hinter die schlechte Mahlzeit oder den schief gelaufenen Tag und macht weiter. Auf eine Woche gesehen, wird euch ein Tag nicht aus der Bahn werfen. Und über den Monat gesehen, werden euch ein paar undisziplinierte Tage nicht komplett den Plan zerstören. Bleibt am Ball :) Jeder kann es schaffen! Habt Vertrauen in euch selbst. Glaubt fest daran, dass ihr alles schaffen könnt, was ihr euch vorgenommen habt. Das ist der erste Schritt zu Erfolg. Wenn man sich andauernd sagt, dass man doch eh nie die Disziplin dazu aufbringen könnte, wo soll dann die Kraft dafür kommen? 

Eure LesFee von http://perfect-body-project.blogspot.de/

P.S.: Nächste Woche schreibe ich über Belohnungen und das Essen aus Langeweile... ;)


Kommentare:

  1. Das ist ein wichtiger Aspekt! Wenn man mal überlegt: Angenommen man isst an einem Tag 700 kcal mehr als man sollte, sind es auf die Woche verteilt nur 100 kcal mehr. Und das macht wirklich nichts aus. Im Endeffekt kommt es nicht so sehr auf jeden einzelnen Tag an, sondern auf die Woche. Bei mir ist es auch so, dass ich jede Woche einen Tag habe, an dem ich mehr esse als ich eigentlich will / sollte. Das ist meistens der Samstag. Aber wirklich geschadet hat es nicht.

    Ich habe mal irgendwo gelesen, dass man das Abnehmen angehen sollte, als wenn man ein Auto (oder sonstwas) einen Berg hochschiebt: Man fällt vielleicht mal ein kleines Stück zurück, aber das hat man schneller wieder aufgeholt, als wenn man das Auto komplett runterrutschen lässt und wieder von vorne beginnen muss.

    AntwortenLöschen
  2. Der Vergleich mit dem Auto gefällt mir gut!
    Es ist wirklich wichtig, dass man nicht aufgibt, nur weil man einmal über die Stränge schlägt.

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde deinen Beitrag wirklich super. Da steckt so viel Wahres drin. Ich hatte bi sjetzt auch einige Rückschläge und bin froh das ich nicht aufgegeben habe. Dadurch habe ich auch das gefühl das ich die nächsten krisen besser meistern kann.

    AntwortenLöschen