Donnerstag, 16. August 2012

EFT - Klopf dich ein kleines bisschen glücklicher

Emotional  Freedom Techniques (EFT)

Heute möchte ich euch einen kurzen Einblick in die Klopftechnik EFT geben.

Mit EFT kann man negative Gefühle oder Stress wegklopfen bzw. vermindern.

EFT beruht auf der Annahme, dass negative Gefühle durch eine Störung im körpereigenen Energiefluss ausgelöst werden. Bei der EFT beklopft man klassische Akupressurpunkte, um die Energie in den Körpermeridianen wieder fließen zu lassen.

Dies kann dabei helfen, Heißhunger und Stress zu bewältigen. Die Technik ist sicherlich nicht für jeden geeignet, aber für einige von euch ist sie vielleicht interessant.

Auf folgendem Bild seht ihr die typischen EFT-Punkte:


Wichtig ist, dass man eine EFT-Sitzung immer mit dem Handkantenpunkt (Punkt 12) beginnt, um sich auf die Sitzung einzustimmen. Während des Set-Ups legt man fest, welches Problem man bearbeiten will, z.B. den Hass auf den eigenen Körper oder dass man Essen als Belohnung benutzt.

Diese negative Aussage kombiniert man mit einer positiven Affirmation.

"Auch wenn ich Süßigkeiten dazu benutze, um mich besser zu fühlen, akzeptiere ich  mich ganz und gar."
"Auch wenn ich meinen Körper hasse, akzeptiere ich mich voll und ganz, so wie ich bin."

Danach folgt Runde eins, in der man negative Sätze zum Problem klopft, dabei klopft man etwa sieben Mal auf einen Punkt.

Beispiel Körperhass
  1. Mitte des Kopfes: Ich hasse meinen Körper
  2. Augenbraue: Ich hasse es, wie mein Körper ausschaut
  3. Neben dem Auge: Ich mag es nicht, wie ich mich in meinem Körper fühle
  4. Unter dem Auge: Ich wünschte, ich wäre anders.
  5. Unter der Nase: Ich wünschte, ich hätte einen anderen Körper
  6. Kinn: Das ist einfach unfair.
  7. Schlüsselbein: Alle anderen haben einen schöneren Körper
  8. Unter dem Arm: Ich lehne meinen Körper ab.
In Runde zwei klopft man nun positive Affirmationen, um das Gefühl zu verändern

  1. Mitte des Kopfes: Mit meinem Körper ist alles in Ordnung
  2. Augenbraue: Ich akzeptiere meinen Körper
  3. Neben dem Auge: Ich liebe mich und liebe meinen Körper
  4. Unter dem Auge: Ich werde mich um meinen Körper kümmern
  5. Unter der Nase: Mein Körper gehört zu mir und ich übernehme die Verantwortung für ihn
  6. Kinn: Ich kann mit meinem Körper glücklich sein
  7. Schlüsselbein: Ich muss nicht perfekt sein
  8. Unter dem Arm: Ich kann auch ohne perfekten Körper glücklich sein.
Am Ende des Klopfens spürt ihr nach, ob sich eure Gefühle zu eurem Problem geändert haben. 

Wenn euch das Thema interessiert, dann sucht mal im Netz danach, es gibt nämlich noch verschiedene andere "Klopfrituale".

Zum Abschluss ein Video, in welchem Bill Cashell, der Autor des Buches "The Emotional Diet", die Emotional Freedom Technique erklärt. Viel Spaß damit!







.



Kommentare:

  1. puh. ganz was neues für mich! das einzige was ich oft mach ist meine Ohrläppchen zu kneten wenn ich kurz vorm Kreislaufzusammenbruch bin... das hilft meistens.

    im Radio ham sie heute gesagt... täglich 20min kuscheln macht glücklich :))

    AntwortenLöschen
  2. Zu EFT gibt es auch noch speziell ein Buch zum Abnehmen: "Klopf dich Schlank". Allerdings ist mir das Klopfritual aus dem Buch zu aufwending. :-/

    Ohjaaaaa, Kuscheln, das macht auf jeden Fall glücklich. :-)

    AntwortenLöschen