Samstag, 22. November 2014

Der "Dreckige Cheatday"

Hey ihr Lieben,

egal ob auf YouTube, Instagram oder sonst wo in sozialen Netzwerken: Überall ist die Rede von Cheatdays, was halt einfach Tage sind, an denen man essen darf/kann, worauf man gerade Lust hat. Also Pizza, dazu Cola, als Dessert Ben&Jerrys, dann als Snack Chips und zum Abend ein Steak mit Pommes. Insgesamt gibt es zwei Varianten: Die erste Variante, der dreckige Cheatday sieht vor, dass  man, wie oben beschrieben, isst worauf man Lust hat, möglichst viele Kohlenhydrate, völlig egal wie viele Kalorien. Bei der zweiten Variante, dem sauberen Cheatday, wird die Kalorienzunahme nur um 50% zur normalen Zunahme verstärkt, aber heute geht es um die erste Variante. 
Irgendwie klingt das ganze ja ganz verlockend, ich meine, wer will solche Dinge nicht gerne den lieben langen Tag essen, aber ich habe mich irgendwie gefragt, was das bringen soll. Also fangen wir einfach mal mit den positiven Aspekten an:
Als erstes kann man alle seine Gelüste an diesem einzigen Tag ausleben (kennt irgendjemand "The Purge", den Film? Erinnert mich gerade voll da dran...) und auf Deutsch gesagt die Sau rauslassen. Außerdem wird der Körper dann wieder mit Kohlenhydraten aufgeladen und der Stoffwechsel angeregt. Motivierend ist es auch, so einen tag in der Woche zu haben, auf den man sich den ganzen tag freuen kann. Außerdem wird ein Jojo-Effekt nicht schlagartig am nächsten Tag einsetzen, weil man dann rein rechnerisch 9000 Kcal Überschuss zu sich nehmen müsste.
Auf der anderen Seite wird durch das Einführen eines solchen Tages das Essen wieder als Belohnung angesehen, was kontraproduktiv an den restlichen Tagen in der Woche enden könnte. Und wenn man sich dann nicht zügeln kann und am nächsten Morgen genauso weiter macht, kann aus dem Tag auch schon mal eine Woche werden, weil man einfach gemerkt hat, wie lecker cheaten doch ist. Alleine den Namen finde ich aber schon zum... nachdenken: schummeln. So als müsste man etwas verheimlichen, und ich denke, dass es gesünder ist, wenn man hin und wieder etwas ungesundes isst. So hungert man nicht die ganze Woche dem Cheatday hinterher, was psychisch gesehen nachhaltiger sein könnte. Wenn man nämlich auf dem Sofa sitzt und denkt "Jetzt ein Eis" und dann sagt "Ich warte bis zum Cheatday, wo ich mir dann Eis, Cola, Chips und Co reinziehe", kann das zwar vielleicht motivieren, aber im Endeffekt ist man auch nicht glücklicher, wenn man alles auf diese 24h verschiebt. ich meine wie blöd ist es denn wenn man Montagabends mit Freunden weg ist und nicht richtig genießen kann, weil man den Cheatday leider erst Samstag hat! Ich persönlich würde mir keinen Cheatday einrichten, einfach weil ich so wie jetzt flexibler bin und ich mir auch nicht vorstellen kann, dass das wirklich gesund ist, wenn man bedenkt, welche Nährstoffe man an den restlichen sechs Tagen und den "Dreck" von diesem Tag zu sich nimmt. 
Habt ihr einen Cheatday in eurer Woche? Was haltet ihr davon und habt ihr irgendwelche Erfahrungen damit gemacht? 

Bis zum nächsten Samstag,
Maybritt

Kommentare:

  1. Ich habe keinen Cheatday, ich nasche noch jeden Tag zu viel, aber würde lieber versuchen, dass so nach Gefühl einzuschränken, als das ich dann auf einmal an einem Tag sündigen darf - und dann letzendlich alles verschlinge.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Gefühl habe ich auch eher gemeint, als 1x täglich sündigen :) mache ich auch und klappt größtenteils gut :D

      Löschen
  2. Ich habe 2 x einen Cheatday gemacht und habe mich dabei und danach einfach nur schei*e gefühlt. Einfach total müde, schlapp, viel zu voll weil irgendwie will man ja auch alles wenigstens mal probieren. Nach dem 2. habe ich beschlossen, dass das alles nichts für mich ist. Ich kann ganz gut einfach zwischendurch mal irgendwas essen, zum Beispiel einen Nachtisch nach dem essen gehen oder so. Dabei fühle ich mich einfach viel besser, als wenn ich einen Tag lang alles in mich reinstopfe.

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab auch ganz schlechte Erfahrungen mit den Cheat Days gemacht und kriege dann unter der Woche trotzdem Heißhunger. Jetzt kaufe ich mir eine süße Kleinigkeit pro Woche (z.B. eine Tafel Zartbitter-Schokolade) und das ist dann meine Ration. Wenn sie am Dienstag aufgebraucht ist, Pech gehabt, wenn sie bis Sonntag reicht, umso besser. So hab ich nicht das Gefühl, mich einzuschränken :)
    Viele Grüße,
    Kathi

    AntwortenLöschen