Sonntag, 21. Juli 2013

von verschiedenen Körperformen und Akzeptanz

Ich war gestern auf einem Festival und ich werde gleich auch wieder hingehen. Was mir dabei aufgefallen ist, sind die vielen verschiedenen Menschen die da aufeinandertreffen. Alle Altersgruppen, alle Kleidungsrichtungen und auch alle Körperformen. Wer schon einmal auf einem Festival war, weiß was ich meine.

Ich bin jetzt nicht der typische Festivalgänger, also berichtigt mich wenn nötig, aber ich finde das jedes Mal für ein Wochenende diese Unterschiede vergessen werden. Dann gibt man schon einem Punk einen "Free Hug" und feiert mit Männern in Superheldenkostüm bei der gleichen Band. Ich habe gestern überdurchschnittliche dickere Leute gesehen -auch in überdurchschnittlich kurzen Jeans. Niemand scheint sich drum zu kümmern. Man akzeptiert jeden und jeder kann sein, wie er wirklich ist.
Da fühle ich mich auch nicht so unwohl mit meiner Körperform und meinen fast 20kg Übergewicht.
Man fühlt sich trotzdem akzeptiert und für mich dreht sich alles darum: um Akzeptanz.
Das war der Grund, warum ich das erste Mal abgenommen habe und der Grund, warum ich wieder angefangen habe. Das ist der Grund warum ich die erste halbe Woche, die ich wieder hier war, so unheimlich schlecht drauf war und mich nur in meinem Zimmer verstecken wollte und niemanden sehen wollte.
Ich weiß nicht, ob Deutschlands Jugendliche insgesamt so schlank sind oder ich einfach nur aus einer schlanken Gegend komme, aber als eine Übergewichtige (die auch kaum Freunde hatte --> Zufall?) die Schule gewechselt hatte, war ich mit meinem Noch-Normalgewicht die Dickste aus dem gesamten Jahrgang. Alle sahen ungefähr gleich aus und wir alle strebten dem Gleichen nach: lange leicht gewellte Haare, groß und sehr schlank. Alle Klamotten ungefähr aus dem gleichen Laden.
Ich konnte als "Dickste" nicht diese kurzen Sporthosen anziehen, die die anderen Mädchen anhatten und keine Tops zum Sportunterricht weil ich die Einzige mit SportBH war.

Alles was ich mit meiner Diät erreichen wollte war, dass ich endlich wie alle anderen Mädchen aussehen würde, auf Fotos nicht rausstechen würde und mehr oder weniger in der Menge untergehen würde anstatt unangenehm aufzufallen durch mein Gewicht.

Ist das richtig so? Muss man schlank sein um Akzeptanz zu finden in Deutschland?

In Kanada war ich bei weitem nicht die Dickste und wir hatten ein breites Spektrum an Körperformen und mir gings verdammt gut. Ich steige in den Flieger nach Deutschland und alles ist gut, ich steige aus und fühle mich fett und fehl am Platz, obwohl ich kein einziges Gramm während des Fluges zugenommen habe.
Es kam mir gestern einfach so vor, als ob die "Dickeren" ihre Chance genutzt hätten, aus ihren Löchern gekrochen sind, indenen sie sich sonst immer verstecken, (weil ich sie ja sonst nie sehe) um endlich ihr Leben leben zu können, weil sie auf einem Festival endlich Akzeptanz finden.

Kommentare:

  1. Da sagst du ein wares Wort! Ich schaffe es nur, auf mein Gewicht zu achten wenn, ich es für mich tue. Und NUR für mich. Gibt es da z.B. eine Hochzeit, und ich will für die anderen ein hübsches Figürchen haben, dann klappt es eh nicht. Diese ganze Abnehmerei hat ganz viel mit Selbstakzeptanz zu tun :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich weiß nicht auf was für einem Festival du warst, aber es hört sich ein wenig nach MEtal an =)

    Ich bin Metal Fan und muss sagen, daß gerade in unserer Musik die Akzeptanz um Äuserlickeiten nahezu keine Rolle spielt... wenn jemand ein Shirt traägt, auf dem das Logo einer Band ist, die du auch hörst, ist der von vorne herein Sympathisch, egal wie er aussieht.

    Mir ist es aufgefallen, das überwiegend in Mode-Musikalischen Szenen dieses "So muss ich aussehen"-Bewustsein extrem hoch ist. Alle Musikstile, die man schon lange finden kann, sind wesentlich "Zeitloser" und somit nicht so an diese Gesellschaftlichen Passformen gebunden.

    Ich bin dennoch Musikalich eigentlich sehr offen und will keine Musik schlecht machen... Sachen wie Acid oder Hardstyle höre ich extrem gerne beim Cardio und Hip Hop oder eben Metal beim Pumpen... aber egal, jedem das seine...

    Wie der post über mir schon sagt, Selbstakzeptanz ist n ganz wichtiger Punkt... Ich würde mich zum beispiel nie in ein M-Shirt Quetschen, ich hab aber nen Bekannten, der wiegt bei gleicher Körpergröße 15 Kilo mehr, tut das aber trotzdem, weil er sagt, es ist ihm egal, ob man seine Polster sieht, für mich völlig Indiskutabel... und das ist der Kernpunkt, man muss lernen sich selbst so zu akzeptieren, wei man halt gerade ist, man arbeitet ja schon wie ein Stier, daß es besser wird, mit den Pölsterchen, und man sollte auf daß stolz sein, was man bisher schon geschafft hat..

    Viele Grüße und immer dran bleiben, dann wird das was =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich war auf dem deichbrand -dem ROCKfestival dirket am meer und eig wurde da aus vielen musikrichtungen was gespielt

      Löschen
  3. Grüß dich!

    Also die Akteptanzsache ist sicher ein wichtiger Grund, niemand wird schließlich gern nicht angenommen und beäügt, nur weil man anders aussieht.
    Aber zumindest für mich geht es dabei auch um anderes. Ich finde mich selbst nicht schön, Bewegung im Sommer ist furchtbar anstrengend und Sachen die ich sehr sehr gern anziehen würde, passen einfach nicht. In manchen Geschäften habe ich bis vor kurzem nicht mal in die größten Größen gepasst.
    Deshalb nehme ich ab.

    LG

    AntwortenLöschen
  4. Ja die Aktzeptanz ist in Deutschland leider sehr gering... Das habe ich auch gemerkt, als ich damals aus den USA nach Deutschland zurück geflogen bin. In Amerika war es den Leuten schnuppe was man trug etc. und in Deutschland angekommen merkst du direkt wie alle sich gegenseitig von der Seite ansehen und beurteilen. Dabei ging es mir in dem Fall nichtmal nur um Körpergewicht, sondern um alles. Hier ist der Mainstream einfach viel zu dominant und die Leute verurteilen viel mehr. So zumindest habe ich das empfunden damals. Und auch heute noch.
    Allerdings ist mir aufgefallen, dass die Jugend tatsächlich sehr schlank ist. Vor allem in den letzten Jahren.

    Worum es mir selbst beim Abnehmen geht ist allerdings, wie ICH mich selbst schön finde. Das wichtigste ist, dass man sich selbst aktzeptiert finde ich. Aber vielleicht hab ich auch leicht reden, ich war nie wirklich übergewichtig, nur kurz davor. Aber auch ich will im Sommer Kleider und Shorts tragen und mir einfach mal keine Gedanken darüber machen müssen, ob gewisse Kleidungsstücke Vorteilhaft sind oder nicht. Einfach mehr Freiraum haben.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen