Montag, 29. Juli 2013

Ganz platt..

So fühl ich mich nach diesem Wochenende.
Mal abgesehen davon, dass es einfach zu schwül-heiß war für meinen Geschmack gab es ein paar Selbsterkenntnisse für mich. Oder eher nur eine, aber in zwei Etappen... Wer möchte kann es auf meinem Blog nachlesen: Klick und klick
Kurz gesagt: Ich wiege mehr zu viel, als ich mir eingestanden habe.
Und jetzt frage ich mich: Wie kommt es dazu? Warum sehen wir uns (anscheinend oft, wenn ich so ein paar Blogs hier glauben schenken darf) anders, als wir eigentlich sind?

Mir ist im nachhinein aufgefallen, dass ich Bilder auf denen ich besonders dick aussah immer als "unvorteilhaft" abgestempelt und gelöscht habe (ein Hoch auf die moderne Technik!), aber ich habe nie in Erwägung gezogen, dass sie vielleicht die Realität abbilden und die anderen Bilder nur sehr vorteilhaft sind.

Außerdem habe ich mich immer nur komplett angezogen im Spiegel betrachtet. Kleidung kaschiert so einiges. Naja, jetzt existieren Beweisfotos im halb-bekleideten Zustand (und die auch noch veröffentlicht...man man, ich war schon nicht bei Sinnen gestern ;) ) und ich kann mich vor meinem Aussehen nicht mehr verstecken.
Das ist auch gut so!

Nachdem ich dann gestern die Bilder gesehen habe und ein bisschen (sehr!) geschockt war, konnte ich es nicht lassen und habe meinen Freund gefragt: "Warum findest du mich eigentlich anziehend? Ich bin ne fette Planschkuh (ach, immer diese schönen bildhaften Ausdrücke ^^) und du magst mich ja anscheinend trotzdem leiden. Wie kommt das?"
Seine Antwort: "grummel, grummel" Er hasst solche Fragen! Aber nach Drängen, ich kann es dann ja auch nicht lassen, kam dann doch was: "Als ich mich verliebt habe warst du dünner. Aber ich Liebe dich doch nicht weniger, nur weil du zugenommen hast. Außerdem tust du doch was dagegen. Und ich war früher auch trainierter, von dir kommen doch auch keine Beschwerden."
Hm, stimmt. Das ist mir gar nicht bewusst aufgefallen, dass er weniger trainiert ist seit er einen Bürojob hat. Ist es ihm dann vielleicht auch nicht so doll aufgefallen, wie viel ich zugenommen habe? So wie mir auch nicht.

Sehen wir Menschen immer so, wie wir sie sehen wollen? Menschen die wir mögen sind automatisch hübscher und Menschen die wir nicht mögen automatisch hässlicher?
Und wenn Menschen die wir mögen mit der Zeit hässlicher werden, übersehen wir das mit Absicht und behalten das bessere Bild von ihnen im Kopf?

Wie ist das bei euch? Habt ihr da Erfahrungen? Glaubt ihr, das funktioniert so?
Oder seht ihr jeden Menschen unvoreingenommen und auch euch selber?

Aber Vorsicht: Bis vorgestern dachte ich auch noch, dass eine der wenigen Störungen die ich nicht hätte eine gestörte Selbstwahrnehmung wäre :D




Kommentare:

  1. Bei Menschen die man liebt, sei es jetzt der Partner, Kinder, Familie achtet man nicht mehr aufs Äußere. Zumindest ist das meine Erfahrung. Weil es dann einfach egal ist, wie jemand ausschaut. Er verändert sich innerlich nicht, wenn er 5kg zugenommen hat.

    Deshalb ist man mit sich selbst auch zufrieden, bis man irgendwann eben nackig vorm Spiegel vorbeiläuft oder jemand einen ständig auf den dicken Bauch etc anspricht.

    Selbstwahrnehmung hat auch viel mit Selbstliebe zu tun...

    AntwortenLöschen
  2. Ich gebe dir voll kommen recht:-) ich finde liebe menschen vielschöner als böse die sehen automatisch hässlicher aus!
    Mir istvauchbnie aufgefallen das mein frwund zugenommen hat sind abee ganze 15kg....aber er war auch voll untergewichtig. bmi 17 ca. Und jetzt hater mehr muskeln und fett...

    AntwortenLöschen
  3. Mein Freund fragt mich auch immer ob ich sehen kann das er mehr Muskeln bekommen hat. Ich sag dann immer: Ähmm nöö..aber wir sehen uns ja auch jeden Tag.
    Aber das mit den Fotos stimmt wirklich. Ich habe mich selber NIE so gesehen wie die Fotos mich darstellen. Mnachmal sehr erschreckend und ekelhaft :(
    ABER..Problem erkannt und wir ändern ja was dran
    LG

    AntwortenLöschen