Dienstag, 16. Juli 2013

Kritik an der Modewelt

Und schon ist wieduner eine Woche um
und ein neuer Dienstag steht an! :)

Diese Woche ging wirklich fix wie sonst was um
und ich habe mich riesig gefreut, dass so viel interessantes 
und doch auch meist ähnliches Feedback zu meinem Post zu den Fitnesszeitschriften kam.
Ich bin also nicht allein im Verweigern der Crashdiäten und dem
Mangel an Motivation zum Durchziehen der Power-Workouts.

Diese Woche möchte ich ein Thema ansprechen, auf das ich durchs Fernsehen kam.
Letzte Woche irgendwann schaltete ich wie gewohnt das Sat1 Frühstücksfernsehen an (ich glaube zumindest, dass es dabei war..) und dann kam das Thema "Schummelgrößen" auf.

Sehr interessant und heimtückisch von den Modeherstellern.
Und zwar ist es so, dass manche Kleidungsstücke größer geschnitten werden,
sodass es ruhig mal vorkommen kann, dass man statt der gewohnten M zu XS greifen darf.
Natürlich steigt dabei das Wohlbefinden, Glückshormone schwirren im Köper herum und zack wird
das neue Kleidungsstück aus der guten Laune heraus gekauft.

Kommt euch sicher auch bekannt vor oder?
Ich meine, dass dies auch öfters mal bei H&M der Fall ist - oder aber, sie variieren einfach ständig mit den Größen. Früher waren die wirklich kleiner, meine ich zumindest behaupten zu können.
Dann sind sie aber an manchen Stellen so eng oder weit geschnitten (Beispiel Blusen), das man das schöne Stück leider doch zurücklegen muss.
Wenn man dann aber in Zara oder Mango geht, in denen es oftmals schmalere und kleine Stücke gibt, die den südländischen Typen angepasst sind, kann man sich teilweise nur aufregen, wieso es schon wieder nicht passt oder nicht richtig sitzen will.
Anprobe ist immer Pflicht. Die Kleidergröße variiert bei jedem Kleidungsstück. 

Was mir noch dazu einfällt und in letzter Zeit auch öfters in den Medien war:
Der Designer von Abercrombie & Fitch "Größe L ist Maximum - alles andere ist fett".
Ich selber habe mich schon mehr als genug über das Statement aufgeregt, zumal die Kleidung in diesem Laden doch öfters sehr kurz geschnitten ist.
Ich finde es einfach eine Frechheit. 

Was sagt ihr dazu?
Was sind eure Erfahrungen?

Ich selber verliere dabei einfach den Überblick und ein bisschen mehr Einheit fände ich ganz praktisch.

Kommentare:

  1. Bei A&F sieht die Größe L dazu ja auch immer noch aus, als ob es eigentlich S ist. Die Klamotten werden ja kaum weiter, sondern nur länger!

    Ansonsten habe ich eigentlich nicht soo sehr Probleme damit, dass die Sachen so unterschiedlich ausfallen. Wenn ich mir Größe M nehme, dann passt es meistens auch.

    AntwortenLöschen
  2. Auf Größen vertraue ich schon lange nicht mehr... Mein Körper ist einfach kein Standard :D Bei Mango zum Beispiel kann ich gar nichts kaufen, da mein Busen da einfach nirgendwo reinpasst ^^
    Ich nehme grundsätzlich mindestens 2 Größen, meistens sogar 3 mit in die Umkleidekabine. Aber schon seit Jahren. Ist mir jetzt auch nicht aufgefallen, dass es in den letzten Jahren schlimmer geworden ist.

    Aber das mit dem weiter scheidern um Glück zu erzeugen glaube ich sofort. Verkaufen ist schließlich alles.

    AntwortenLöschen
  3. In den letzten Jahren rege ich mich nur noch über Größen auf. Früher habe ich immer in jedem Laden die gleiche Größe gekauft und jetzt muss ich zwischen 38 und 42 bzw. M/L variieren. Was mich auch sehr nervt, dass jeder die Größen anders umrechnet. Bspw. entspricht bei H&M die 40/42 der Größe M und bei vielen anderen entspricht die 40 der Größe L. Ich komme da nur noch durcheinander und muss immer nochmal nachschauen.

    AntwortenLöschen
  4. Mir ist das auch schon aufgefallen, ich habe von S bis XL wirklich alles im Schrank! Bei H&M habe ich ein T-Shirt gefunden was in S super passt, aber auch Sachen die erst bei 40 richtig sitzen. Und was A&F angeht muss ich sagen, dass ich bei den Größen schon Unterschiede merke, mir reicht zum Beispiel S oder M bei normalen Sachen (auch wenn die verdammt kurz sind meist, besonders bei meiner Größe) und meine Hollister Jacke in L sitzt wenn ich sie zumache einfach mega scheiße, aber kleiner wären die Ärmel so ungemütlich...
    Ich finde die Sachen bei H&M sitzen übrigens generell oft scheiße, mal passt 38 mal ist es zu eng und beim nächsten Stück ist es viel zu locker. Der Hammer sind aber meine Lederjacken während die in 42 noch wirklich normal sitzt (kleiner gab es die nicht damals als ich sie UNBEDINGT haben musste, so wie bei der anderen auch) ist die zweite in 44 viiiiiel zu locker, total krank!

    AntwortenLöschen