Dienstag, 25. Juni 2013

Chaos im Kopf

Kennt ihr diese Momente, wenn ihr irgendwelche Menschen seht, die einfach so unbeschwert aussehen, dass man sich sehnlichst wünscht, es auch zu sein? 

Ich meine, in meinem Kopf spuckt oft der Gedanke "Wenn ich dünn bin, bin ich viel glücklicher".
Ich denke, das wird auch der Fall sein, weil ich persönlich das einfach für mich besser finde,
auch für die Gesundheit, aber eben besonders deswegen weil ich mich nur schlank richtig in meinem Körper wohlfühle und wie es nun mal so ist, für das glücklichsein muss man sich auch wohlfühlen.

Allerdings sehe ich auch oft tolle Menschen, die so viel Lebensfreude ausstrahlen, die mehr auf den Rippen haben, viel mehr als ihnen gut tut und trotzdem kann man sie dann in dem Moment beneiden oder aber auch einfach nur zurückstrahlen.

Andererseits wird es sicher viele unzählige Momente geben, in denen andere Menschen sowas bei mir auch denken, insofern sie sich darüber Gedanken machen. Es ist also nur eine Begebenheit und Feststellung für den Moment. 

Worauf ich nun also eigentlich zurück will, fragt man sich? ;)
Nach dem gestrigen Post habe ich mir auch mal Gedanken gemacht. 

Ich persönlich finde dicke Menschen nicht schlimm. Jeder soll tragen, was er will.
Es gibt oft Tage, da denke ich mir "Mensch das sieht nicht so toll aus!", aber dann fehlt mir auch die Lust und der Sinn darin, mich nun wieder irgendwo drin zu verstecken.
Im Grunde interessiert es am Schluss dann ja doch keinen. 

Allerdings könnte ich mich beschweren mit was für einer Leichtigkeit manche mit Klamotten rumlaufen,
in die ich mich bei gleicher oder dünnerer Figur nicht trauen würde.
Bin ich jetzt zu feige? Ist meine Einstellung richtig?
Man weiß es nicht. 
Aber ich beneide die Menschen, die einfach so mit ihrem Körper zufrieden sind und nicht andauernd irgendwelche Makel hervorheben und verbessern wollen. 
Das gleiche Gefühl möchte ich auch haben und verspreche es mir eben, wenn ich schlanker bin.
Vielleicht ein wenig Traumvorstellung.

Aber was denkt ihr?
Denkt ihr die Menschen sind wirklich so glücklich oder ist in deren Inneren dann auch eine andere Vorstellung? Herrscht dort auch ein Kampf?
Viele sind vielleicht auch einfach zu enttäuscht und hoffnungslos wegen dem Abnehmen und finden sich mit dem Zustand zurecht? 

Ein wirrer Beitrag, der wahrscheinlich nur verwirrt.
Aber versteht ihr worauf ich hinaus will und was denkt ihr dazu?

Kommentare:

  1. Also mit meinem Zustand finde ich mich nie ab. Ich habe jetzt kein Übergewicht und sollte ja darüber froh sein aber bin es nicht weil ich meinen Bauch selber eklig finde und mich auch wohler fühlen würde wenn ich unter 60kg wiegen würde. Ich habe manchmal solche Tage wo ich dann denke dass das Gewicht für mich nicht wichtig ist aber genauso viele Tage könnt ihr morgens richtig weinen weil ich einfach nicht weiter abnehme. Wieso renne ich denn einem Ideal hinterher wenn es mir doch eig gut gehen sollte. Ich bin gesund und das ist doch total viel wert. Die 5 Kilo Speck sollten dann doch das kleinste Problem sein aber dies überschatten mein tägliches Verhalten sehr extrem und das kann eig nicht Sinn der Sache sein. Vielleicht gebe ich meine Waage einfach weg und versuche so glücklicher zu werden?!

    AntwortenLöschen
  2. der Text könnte auch von mir sein. 1 zu 1.
    ich mahce mir über sowas auch viele Gedanken(zu viele!).
    es gibt sicherlich welche, die nicht supermegatoll aussehen und trotzdem zufrieden sind. es gibts ja schließlich auch welche mit Traumkörpern, die unzufrieden sind- also muss es andersrum ja auch geben! Zum Glück sind wir alle unterschiedlich.
    Warscheinlich müsste man bei jedem einzelnen die Vorgeschichte betrachten: Wenn sich jemand(160cm) mit 70 kg wohlfühlt, dann vielleicht deswegen, weil er jahrelang 90 kg wog...
    Oder weil derjenige etwas gefunden hat, was ihn erfüllt(seelisch) gesehen, sodass er über sowas nicht mehr nachdenken braucht.
    ach da gibts so viele möglichkeiten im "Puzzle des Lebens", die zutreffen können, warum jemand so fühlt, wie er fühlt.
    Ich beneide auch Menschen, die eine Ausstrahlung haben, als wären sie mit sich und ihrem Leben im Reinen. Diesen Zustand hätte ich auch gerne...

    AntwortenLöschen
  3. Ich muss sagen, wir alle stressen uns viel zu viel mit unserer Figur. Wenn ich dünner bin, bin ich glücklicher.
    Wirklich? Ich glaube nicht. Ich glaube nicht, dass uns eine bestimmte Kleidergröße oder ein bestimmtes Gewicht glücklicher machen würde.
    Ich persönlich bin im Moment zwischen "ich will mein Ziel erreichen" und "ist doch eigentlich egal".
    Vielleicht klappt es deshalb nicht, weil ich beim Abnehmen nicht mit dem Herzen dabei bin, weil es einfach nicht mehr so wichtig ist. Und dann wieder hab ich Tage, an denen ich mich selbst nicht leiden kann. Das sind dann die Tage, an denen ich mich gesund ernähre und Sport treibe...

    AntwortenLöschen
  4. Ich weiß, dass ich zb nicht glücklicher war, als ich mit 18 mal dünn war... ich war aber zufriedener. Das ist ein anderer Aspekt. Aber hinter dem dünn sein vermutet man oft ganz viel Glückseligkeit und ALLES-wird-besser ^^ Man erwartet meist wohl zu viel. Bei manchen klappt es vielleicht, weil sie offener werden, wenn sie mit sich zufrieden sind. Bei anderen eventuell nicht...
    Ich beneide Menschen auch, die sich scheinbar wenig Gedanken um ihre Kurven machen und manchmal kommen da wirklich beeindruckende Styles bei raus.. und ich denke immer: Die sieht darin so selbstbewusst und stylisch aus und ich würde wie der letzte Clown aussehen ^^

    Und dazu, wie sich dicke Menschen kleiden "sollten"... das ist eigentlich doch auch so ein Ding, was uns die Werbung und die Medien vordiktieren... Dicken Menschen haben dies und das zu tragen und ihre Polster zu verstecken... vor ein paar Hundert Jahren wäre das auch mit unserem Kleidungsstil sicher anders gewesen ;) Da hätten die dünnen sich aus Stoff und Watte Bäuche genäht :D

    AntwortenLöschen