Samstag, 29. September 2012

Who's Sunshine? und: Die Sucht nach Süßem


Guten Abend ihr Lieben :)
Da ich von nun an die neue Samstagsbloggerin bin dachte ich mir, ich stelle mich zunächst einmal kurz vor. Mein Bloggername ist Sunshine,  einfach weil mich der Name irgendwie positiv stimmt was vielleicht daher kommt, dass ich eine ziemliche Sonnenanbeterin bin :D
Ich bin 19 Jahre jung und habe dieses Jahr erfolgreich mein Abitur bestanden und mache nun seit dem 1. August eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten :) Hierfür bin ich von zu Hause ausgezogen und wohne nun in meiner eigenen 2 Zimmer Wohnung und versuche noch mich mit der neuen Situation zu arrangieren, ist doch ziemlich ungewohnt^^
Auch auf meinem eigenen Blog (http://i-wanna-wake-up-feeling-beautiful.blogspot.de/) befasse ich mich größtenteils mit dem Thema abnehmen und allem was dazu gehört, aber auch allgemein mit privateren Dingen aus meinem Leben. Ich bin 1,56m klein und wiege derzeit 60,5kg. Ich stehe meiner neuen Rolle auf diesem Blog daher auch etwas mit gemischten Gefühlen gegenüber, da ich bisher leider nicht sonderlich erfolgreich bin… Kurz zu meiner Geschichte: Ich war nie richtig dünn, aber auch nie richtig dick. So’n Mittelding eben. Hat mich auch nie gestört, aber dann wurde man irgendwann älter, befasste sich sehr mit dem aussehen, fing an sich für Jungs zu interessieren und schwups wurde das Gewicht und der Körper zu einem großen Thema. Mein Gewicht lag immer etwa bei 52-55kg. Im Sommer 2007 habe ich dann zusammen mit meinem Freund angefangen abzunehmen. Ich habe mit WW angefangen und bin täglich laufen gegangen (gar nicht unbedingt lange oder weit, aber immerhin) am Ende der Sommerferien, also nach 6 Wochen war ich dann bei 48kg. Ja und seit dem scheint alles irgendwie ein riesen Wirrwar. Danach habe ich mir eigentlich keine Gedanken mehr drum gemacht. Ich hatte mich dran gewöhnt joggen zu gehen und wollte es beibehalten aber durch die Schule und den kommenden Herbst/Winter habe ich es dann doch nicht getan und kam wieder davon ab, ernährte mich wieder ungesund und nahm wieder zu. Irgendwann kam ich dann wieder dazu, dass ich abnehmen wollte. Ich entdeckte, dass es viele Zweitblogs bei SchülerVZ gibt und habe mir daher auch eines angelegt. Später folgte dann irgendwann auch der erste Blog. Und seitdem ging es eigentlich hauptsächlich nur noch bergab – oder eher bergauf. Ich gerat in einen Kreislauf aus Henkersmahlzeiten und „morgen fang ich an!“. Dadurch habe ich aber anstatt weniger eher immer mehr gegessen – vor allem Süßes und Chips. Je mehr ich daran dachte abzunehmen umso mehr leckere Sachen fielen mir ein, die ich noch essen müsste, weil ich es danach nicht mehr darf. Dadurch nahm ich bis zu einem Höchstgewicht von 61,5kg zu.
Ab und zu habe ich es dann wieder geschafft abzunehmen und wieder in einen Rhythmus reinzukommen, habe es bisher aber noch nicht geschafft nicht wieder zuzunehmen. Dennoch bin ich gedanklich mittlerweile wesentlich weiter. Wollte ich früher um jeden Preis abnehmen möchte ich es nun durch gesündere und bewusstere Ernährung und durch Sport.
Ich werde sicherlich auch hier mal von meinen Erfolgen (oder Misserfolgen) berichten, wer mich aber so auf meinem Weg begleiten möchte, kann natürlich gerne auf meinem Blog (http://i-wanna-wake-up-feeling-beautiful.blogspot.de/) vorbeischauen :) 

Wow, irgendwie ist meine Vorstellung länger ausgefallen als erwartet O:-) Also auf zu meinem ersten Thema:

 Die Sucht nach Süßem

Es betrifft sicherlich nicht alle der Leser, aber vielleicht ja den einen oder anderen. Wie ich zu diesem Thema komme? Durch einen Zeitungsartikel und durch eigene Erfahrung.
Viele – einschließlich mir – haben das Problem, dass sie von Süßem einfach nicht mehr loskommen. Vielleicht ist es dem einen oder anderem von euch auch schon mal so ergangen, dass ihr, nachdem ihr viel Süßes gegessen habt immer mehr das Bedürfnis danach hattet? Wenn ich erstmal einen Tag ohne Süßes ausgehalten habe wird schon wesentlich leichter aber ansonsten hatte ich wirklich zwischendurch das Gefühl, dass ich süchtig bin! Ich kam einfach nicht davon los! Es ging soweit, dass ich sogar nachts aufwach(t)e und zum Süßen griff, als würde mein Gehirn danach schreien!
In dem Artikel wird von einer Studie mit Ratten berichtet. Festgestellt wurde, dass durch den Anblick und den „Verzehr von Schokolade ein kleines Gehirnareal eine opiumähnliche Substanz freisetzt, das Enkephalin. Dieses löst eine Art „Iss jetzt“ – und Iss-mehr-davon“ –Befehl aus.“. Weiterhin injizierten die Forscher eine kleine Menge der Substanz in das Hirnareal der Ratten, was dazu führte, dass diese die doppelte Menge an Schokolade aßen. (Für Menschen betrachtet wären das 3,6kg).
Falls sich also jemand schon mal gefragt hat, warum er so schwer wieder von dem Zeug loskommt – daher kommt es.  Isst man Süßes wird die Substanz freigesetzt und man hat den Drang nach mehr. Isst man mehr wird die Substanz natürlich immer wieder freigesetzt und der Kreislauf entsteht…

Noch ein paar allgemeine Sachen:
Wie ihr ja schon aus meinem „Steckbrief“ entnehmen konntet bin ich keine Expertin! Ich werde von den Dingen schreiben, die für mich funktionieren oder von denen ich gelesen habe und die ich einfach interessant oder sehr logisch finde. Daher wird sicher der ein oder andere mal anderer Meinung sein, oder sich für das Thema gerade nicht interessieren.

So, das war’s erstmal von mir :) Ich wünsche euch noch einen schönen Samstagabend, bis nächsten Samstag <3

Freitag, 28. September 2012

Der Drang nach Veränderung

Für mich war mein Vorhaben abzunehmen nur der erste Schritt in eine andere Zukunft. Mit Mitte 20ig habe ich das Bedürfnis zu wissen, wie sich mein Leben in den nächsten Jahren entwickelt und wer außer mir könnte bestimmen in welche Richtung es verlaufen wird.
Richtig! Nur ich alleine kann für mich entscheiden, was ich machen möchte.
Ich will versuchen mit mir selber mehr im Reinen zu sein. Selbstliebe ist derzeit ein großer Begriff. Die aktuelle Situation zu akzeptieren, zu analysieren und dann Schritt für Schritt zu verbessern. Derzeit liegt der Schwerpunkt beim Thema Wohlfühlgewicht erreichen und halten. Und wenn ich das erst erreicht habe, kann mich keiner mehr aufhalten :]


Im Moment bin ich zwar nicht „on track“ doch das Ziel wird nicht aus den Augen gelassen und oft kommt man auch auf Umwegen ans Ziel. 


PS: Nachdem wir für Sonntag noch keinen Blogger gefunden haben (bewerbt euch!!) gibt’s eine Überraschung als Lückenfüller. Seid gespannt ;)

Donnerstag, 27. September 2012

Der Schweinehund

Als ich in den Urlaub gefahren bin war ich so stolz das ich endlich die 64,3kg auf der Waage gesehen habe aber ich wusste dass der Urlaub bei der Familie nicht gerade eine leichte Aufgabe ist was das Essen angeht. Ich habe mir immer wieder Alternativen gesucht um so wenig wie möglich zuzunehmen und trotzdem zu genießen.

Morgens: Ich habe morgens kein Brötchen gefrühstückt sondern einen kleinen Joghurt mit Obst zum Nachtisch.

Mittags: Am Strand gab es immer zwei Brötchen für jeden. Ich habe mich für eins entschieden und wieder viel Obst mitgenommen.

Abends: Ohje die größte Aufgabe von allen! Ich habe extra drauf geachtet spät nicht mehr viel zu essen aber es hat leider nicht immer geklappt. Ich habe dann z.B eines Abend anstatt Pizza einfach Tintenfisch in Tomatensoße bestellt. Hat nix an KH, liegt nicht mehr so schwer im Magen und war auch richtig lecker.

Also habe ich mehrmals meinen inneren Schweinehund besiegt und war sehr stolz nach dem Urlaub nur einen Kilo zugenommen zu haben. Diese habe ich aber mittlerweile schon wieder runter und wiege momentan 64,0kg.

Mir fällt es abends immer so schwer nach dem Essen nix Süßes zu essen. Ich habe den ganzen Tag kaum oder kein Verlangen auf Süßes aber nach dem Abendessen könnt ich immer eine ganze Tafel Schoki allein essen.

Habt ihr auch Phasen wo es sehr schwer fällt?

Mittwoch, 26. September 2012

Sportlich und schick!

Mit der Motivation ist das ja manchmal so eine Sache.. vor allem in den dunklen Monaten hat man weniger Lust sich die Laufschuhe anzuziehen und raus in die Kälte zu gehen. Auch um ins Fitnessstudio zu gehen, muss man den bequemen Platz auf der Couch verlassen - klar. Aber es gibt keine bessere Zeit um anzufangen. JETZT ist der Zeitpunkt. Wenn man JETZT anfängt an der Bikinifigur zu arbeiten, dann wird man sie auch im Sommer haben. Und vielleicht sogar schon etwas früher. Also, los geht´s!! Als kleinen Motivationsschub, könnte man sich doch dann ein paar schöne Sportsachen leisten?! Ich habe einmal die Onlineshops durchforstet und ein paar meiner Lieblinge in einer Collage zusammengetragen. Die meisten Teile habe ich bei Zalando gefunden.

Sportkleidung

Wie man sieht, stehe ich ziemlich auf Pink, was Sportkleidung angeht. Mein Lieblingsteil ist übrigens das Oberteil von Freddy Felpa. Ich liebe die Kombination des Pullis mit den Tanktopträgern. Ein solches Oberteil würde sich zum Beispiel perfekt zum Zumba Outfit machen.

Wie sieht es bei euch aus? Ist euch euer Sportoutfit wichtig? Und wenn ja, was GENAU ist euch wichtig? Für mich ist es zum Beispiel wichtig eine kurze Hose zu tragen. Schon öfter habe ich probiert, mal eine lange Hose anzuziehen, aber das wird mir einfach immer zu warm. Daher trage ich meistens eine Shorts, wie die von Saucony. Mein Keypiece also: Kurze Shorts.


A fit, healthy body — that is the best fashion statement” ― Jess C. Scott

Dienstag, 25. September 2012

Vegan in der light version...

Ich bleibe ;-) auch wenn ich finde das andere viel besser und mit mehr Hintergrundwissen über Dinge schrieben. Irgendwie finde ich es sehr schade, aber ich kann die Gründe der Aussteigerinnen durchaus alle nachvollziehen.

So jetzt gehts ums vegane essen und ich muss sagen es fällt mir tierisch schwer, so das ich euch sagen möchte das ich das Projekt nicht weiter in diesem Rahmen durchziehen werde. 
Zu Anfang dachte ich das es ja nicht so wild sein wird, denn Fleischverzicht fällt mir nicht schwer, nur das mit dem Käse, der Milch und der Schokolade war für mich echt schwer. Zum einen habe ich eine unglaublich große Lust auf diese Lebensmittel, zum anderen habe ich sie immer als Belohnungen genossen, zumindest die Schokolade oder aber den Kaffee mit einem Schluck Milch.
Doch irgendwie kann ich es nicht komplett aufgeben, ich habe gesagt ich versuche es mit der veganen Ernährung, dann muss ich es halt in einer light Version versuchen!
Das Frühstück und das Mittagessen, sind mir nicht sonderlich schwer gefallen, nur wurde bei mir immer der Nachmittag und vor allem der Abend zum Problem. So erlaube ich mir absofort meinen geliebten Kaffee mit einem kleinen schluck Bio-Milch, so das ich wenigstens dieses Verlangen befriedigen kann, denn eine mir angenehme Alternative habe ich noch nicht entdeckt! Jetzt bleiben nur noch Käse und Schokolade! 
Den Käse habe ich restlos aus dem Kühlschrank verbannt und dafür habe ich mehrere Vegane Streichpasten besorgt, so das ich hoffentlich damit das Problem gelöst bekomme. Jetzt bleibt nur noch die Schokolade.
In meinem tollen Kochbuch, ist ein Rezept für eine vegane Schokolade, so das es eigendich kein Problem sein sollte. Tja nur leider braucht man dafür Kakaobutter, die ich zum verrecken in keinem verdammten Biomarkt bei mir in der Umgebung finden kann. Also dachte dich ok dann kaufe ich eben fertige vegane Schokolade. Pustekuchen, die gibt es nicht, egal wie viele Tafeln ich schon in der Hand hatte, keine von denen war vegan. Jetzt habe ich noch die Möglichkeit meine fehlende Zutat im Internet zu bestellen, wogegen ich mich ehrlich gesagt ein wenig sträube, denn es kann ja wohl nicht wahr sein, das ich nirgendwo Kakaobutter bekomme... also mal schauen was daraus noch wird, ich überlege mir auf jeden Fall was.
So zum ersten Wochenfazit, ich habe 0,8 Kg abgenommen, mich aber auch nicht komplett an die Rezepte im Buch gehalten!
Ich werde das Experiment weiter führen und euch nächste Woche von den Erfolgen der light Version berichten ;-)
Habt noch eine schöne Woche, auch wenn das Wetter gerade mist ist!
LG
MARY

Montag, 24. September 2012

Tut mir leid *_*

Ich habe geschwänzt... Tut mir sehr leid, dass ich die letzten 2 Wochen abwesend war. Urlaub und Arbeit haben mich einfach eigenommen... Ich hoffe ihr könnt mir verzeihen!
Durch meine Zwangspause beim Sport hat sich meine Motivation auch essenstechnisch verabschiedet.
Und der Urlaub hat das Ganze nicht besser gemacht.
Am Mittwoch bin ich wieder zurück in Wien und darf auch wieder trainieren :) Also kann das gesunde Leben dann wieder fröhlich weiter gehen. Dann werde ich mich wiegen (ANGST) und messen (viel ANGST) ... und dann werden wir weiter sehen ;)
Nächsten Montag berichte ich von meinem Neueinstig!

Liebe Grüße
Eure LesFee

Sonntag, 23. September 2012

Die Woche ist ja leider schon jemand ausgestiegen - und ich werde folgen.

Zum einen scheitert's einfach an der Zeit (gerade September ist bei mir sehr schlimm) - und die wenige Zeit möchte ich mich meinem Hauptblog und dem Challengeblog widmen, zum andren habe ich mir einfach etwas andres vorgestellt. Unter dem Projekt Gemeinsam Abnehmen erhoffte ich mir Motivation, Zusammenhalt und Unterstützung.

Und alles, was bei mir ankommt, ist Konkurrenzkampf und Kommentare nach Sympathie.

Ich bin kein gutes Beispiel an gesunder Ernährung - und was mir an Sport Spaß macht, bedeutet noch lange nicht, dass es irgendwem andren genauso dabei geht. Es wird ein und das selbe Thema neu durchgekaut - und das hängt mir schon nach 4 Wochen bei den Ohren raus. Gleichzeitig habe ich hier aber das Gefühl, etwas Sinnvolles schreiben zu müssen, was mir aber unter gegebenen Umständen nicht wirklich leicht fällt.

Nichtsdestotrotz wünsche ich euch auf eurem Weg viel Erfolg, einen Ersatz, der würdiger ist als ich und einfach noch einen phantastischen Sonntag.

Die Ente

Samstag, 22. September 2012

Motivation


Ja manchmal ist es einfach so das man keine Motivation und Energie hat um durchzuhalten. In solchen Fällen habe ich die folgenden Seiten direkt als Favoriten abgespeichert oder schaue mir einfach ein altes blödes Foto von mir an ;)

http://fitfemmes.tumblr.com/

http://arthlete.tumblr.com/

http://motivationforfitness.tumblr.com/

na gut vielleicht ein wenig übertriebe -> http://fitnessgirls.tumblr.com/ ;)

Habt ihr noch Tipps oder solche Seiten? Könnte dort stundenlang stöbern und mir die Mädels ansehen die schön trainiert sind. Ich werd dann immer ganz neidisch und will schnell Sport machen.

Genießt das Wochenende und ich hoffe wenn ihr das nächste mal einen "Durchhänger" habt schaut ihr auf einer der Seiten vorbei und wer dann immer noch keine hat ja dann weiß ich auch nicht :D

Freitag, 21. September 2012

Help... where are my tit*s

Mein Freund mag große Brüste, ich mag große Brüste - hatte sie aber nie. A-Körbchen, seit eh und je... who cares!

Viele haben immer Panik, dass wenn sie abnehmen, sie auch ihre Körbchengröße verlieren. Ist meistens auch so, weil man immer zuerst an den Stellen abnimmt wo man eigentlich nicht möchte und Oberschenkel, Oberarme ewig bleiben *grrrrr*

Oft irritieren mich auch die Fotos der muskulösen Frauen, die im Internet verbreiten werden, wo die Proportionen einfach nicht mehr zusammenpassen. Sicher gibt es Frauen, die mit einem genialen Körper gesegnet sind, schön geformt und auch noch große echte Brüste haben, aber ich denke mal, die wenigsten sind wirklich echt.

Ich habe mich damit abgefunden & meine zwei besten Beispiele dafür, dass die Dinger nicht immer mördermäßig groß sein müssen sind:

Mila Kunis




und Kate Hudson



Beide wunderwunderwunderschön! (auch mit kleiner Oberweite)


Bei meiner Recherche sind mir dann noch weitere Problemzonen bei den Promis aufgefallen:

Da ich ebenso kräftige Unterschenkel habe (die auch nach intensivem Inline-Skaten nicht schlanker wurden sondern nur muskulöser) fällt es mir bei Britney Spears immer wieder auf. Sportlich, durchtrainiert, High Heels aber immer noch die kräftigen Unterschenkel.









Finchen hat gestern einen Link zu einem Motivations-Blog gepostet. Dort fand ich folgendes Foto von Karolina Kurkova. Selbst Victoria's Secret-Model haben Cellulite! Also schaut euch in den Spiegel, betrachtet euren Hagelschaden und denkt euch "Damit könnt ich locker Victoria's Secret-Mobel werden" :]



Ich möchte hier nun keinen schlecht machen - lediglich darauf aufmerksam machen, dass NIEMAND perfekt ist!

Be yourself; everyone else is already taken.

Donnerstag, 20. September 2012

Abschied - Wenig Zeit und so

Huhu liebe Leser/innen,

ich möchte mich von euch verabschieden.
Irgendwie ist es doch gar nicht so einfach für mich, jeden Donnerstag etwas Sinnvolles zu schreiben.
Während ich in meinem Blog keine Probleme damit habe auch mal über Nichtigkeiten zu schreiben, so habe ich hier doch den Anspruch Beiträge zu verfassen, die zumindest im Ansatz informativ sind. Auch wenn mein literarisches Können eher niedrig angesetzt ist.

Aus diesem Grund und auch, weil ich die nächsten zwei Donnerstage abwesend sein werden, habe ich mich dazu entschieden hier zurückzutreten und meinen Platz jemanden zu überlassen, der mehr zu sagen hat als ich.

Ich wünsche euch viel Erfolg bei eurer Abnahme und das ihr alle eure Ziele erreichen werdet!

Wer mag, kann ja ab und zu mal bei mir vorbeilesen.

Liebe Grüße,

Sonni


Mittwoch, 19. September 2012

Food is fuel - not therapy.

So ganz stimme ich mit diesem Satz nicht überein. Sagen wir mal... zu 80 % stimmt er. Essen ist sicher keine Therapie. Auch keine Beschäftigung bei Langeweile. Aber Essen ist eben auch mehr als nur ein Kraftstoff für unseren Körper. Das Sonntagsessen mit der Familie ist zu mehr da, als nur den Hunger zu stillen. Das Stück Kuchen mit der Freundin befriedigt mehr, als die Lust auf etwas Süßes. Essen ist etwas soziales. Man kann sich austauschen und über Dinge reden, für die "so zwischen Tür und Angel" keine Zeit ist. Oder nicht der richtige Zeitpunkt. Und deswegen sollte das Essen, auch wenn man gerade abnehmen möchte, niemals auf etwas lästiges, das eben sein muss, reduziert werden. Und schon gar nicht auf etwas, das man nicht darf / nicht sollte. Ich esse einfach super gerne. Am liebsten natürlich, wenn andere Personen dabei sind. Aber das geht nun mal eben nicht immer. Trotzdem koche ich fast jeden Tag. Und ich bemühe mich, auch immer etwas Abwechslung in meine Mahlzeiten zu bringen. Und kreative Ideen. Nudeln mit Ketchup oder eine Pizza aus dem Backofen gibt es bei mir nicht. Nein. NIE. Daher habe ich euch heute mal eine kleine Auswahl von Fotos meiner Mahlzeiten mitgebracht. Vielleicht können sie euch ja zu eurem heutigen Mittagessen inspirieren. Oder Lust darauf machen, öfter selber etwas zu kochen.
 
1: Couscoussalat mit Tomaten und Gurke. 2: Gemischter Salat mit Hähnchenbruststücken. 3: Paprika gefüllt mit Tofu und Schafskäse überbacken. 4: Hähnchencurry mit Blumenkohl und Reis

1: Ofengemüse (Kartoffeln, Aubergine (ja die ist tatsächlich weiß), Tomaten und Zwiebeln) mit selbstgemachtem Joghurt-Knoblauch-Dip. 2: Gemischter Salat mit selbstgemachtem Naan Brot. 3: Asiatische Nudelpfanne mit Gemüse und Tofu. 3: Überbackene, gefüllte Champignons mit Naturreis.

Noch mehr Bilder meiner Mahlzeiten könnt ihr bei Instagram finden, unter dem Hashtag "enroutecooking". Dort poste ich immer wieder selbstgekochtes, sowie selbstgebackenes Essen. :)

Dienstag, 18. September 2012

Challenge Tag 2

Es hat angefangen ;-) Ich habe ja im letzten post angekündigt das ich mich mal wieder auf die Weisheiten eines Buches verlassen möchte und tja was soll ich sagen ich habe gestern tatsächlich damit angefangen. Das Buch heißt Vegan for Fit von Attila Hildmann. 
In dem Buch gibt es eine Challenge, an der ich mich gern beteiligen möchte. Sie besagt das man sich 30 Tag Vegan ernähren soll, auf Weißmehlprodukte und Zucker Verzichtet und sich selbst zu ein paar Sporteinheiten motiviert.
Gestern war der erste Tag und es ging erstaunlich gut sich den ersten Tag nur Vegan zu ernähren. Zum Frühstück gab es ein selbstkreiertes Rezept, da ich nicht alles im Haus hatte für ein Frühstück wie es in dem Buch vorgeschlagen wird, dennoch hat es gut geklappt und ich denke das die Abweichung von Attilas Rezepten jetzt nicht so unüberbrückbar groß war. Das Mittagessen bestand aus einer art Getreidebuletten mit Tomaten-Joghurt-Soße dabei. Wobei ich hier sagen muss das es nicht schlecht war, aber doch schon gewöhnungsbedürftig. Das gleiche gab es dann auf grund der Reste nocheinmal in einer kleineren Menge zum Abendessen und dazu noch ein Tomatensalat, der auch nicht im Buch stand. 
Scheint irgendwie als würde ich das ganze nicht richtig ernst nehmen oder? Nur das Gericht das für abends geplant war ist leider ausgefallen weil mein Freund bock auf Currywurst hatte, die ich aber nicht angerührt habe ;-)
Zum Frühstück heute gab es das genialste Gericht ever!! Es heißt Apfel-Zimt-Hirse-Creme und schmeckt einfach verdammt nochmal wie Milchreis mit Zimt und Zucker über den man nen Apfel und Cranberrys drüber gekippt hat. Einfach unglaublich lecker, das hat sogar mein Freund heute morgen probiert und war begeistert!
Bisher geht es mir mit dem ganzen noch gut und ich hoffe natürlich das es so bleibt, dennoch denke ich das es eine Umstellung für den Körper wird und ich bin mal gespannt wie es mir damit ergeht.
Hier schreibe ich nur mein Anfangsgewicht, was mal wieder bei 65,3 Kg liegt, jedoch habe ich auch Bauchumfang und co gemessen, möchte diese Werte aber erst am Ende die Ergebnisse veröffentlichen.

So das warst erstmal, falls ihr mehr wissen wollt, auf meinem Hauptblog lasse ich mich an sofort jeden Tag darüber aus wie es mir damit so geht und was mir schwer fällt!

LG
MARY

Sonntag, 16. September 2012

Zweierlei

Huhu ihr! :)
Wie geht's euch? Mir geht's uuuuuuunbeschreiblich gut (keine Ahnung, wieso) und ich bin obendrein topmotiviert. Das muss ich auch sein, wenn man bedenkt, dass ein harter Monat auf mich zukommt. Meine Nichte hat Geburtstag, zwei meiner Brüder haben Geburtstag, ICH hab Geburtstag. Jetzt kommt auch noch der Teamtag meiner Firma dazu... September ist immer Stress pur. Mental und auch körperlich. Man wird regelrecht dazu gezwungen, Sekt zu trinken und Torte zu essen. Habt ihr auch so einen Monat, wo kaum ein Tag vergeht, wo nicht jemand Geburtstag hat?

Es tut mir leid, ihr werdet mich auch gleich schlagen, aber auch heute gibt's den Sport-Shopping-Post nicht. Diesmal werd ich meinen Beitrag dazu missbrauchen um Werbung in eigener Sache zu machen. 'tschuldigung! Kommt nicht wieder vor ;).

Die gute Meiky hat nach Wettpartnern geschrien und einige Echos bekommen. Wetten fixen mich immer gleich an. Steht ja immerhin was auf dem Spiel. Der Ruf, den man verlieren könnte, einerseits. Und außerdem will man ja doch nicht die letzte sein. Germany's next ex-moppel beginnt heute.
Topmotiviert. Ganz ehrlich! Wir sehen mal davon ab, dass ich die einzige bin, die aus Austria mitmacht, und somit zumindest (egal welches Ergebnis ich dann hab) Austrias next ex-moppel bin.

Zum Andren haben Sonni und ich, einige haben es ja bestimmt mitbekommen, einen Challenge-Blog gestartet, der so gut wie alle Bereiche abdeckt (Sport, Ernährung, Lebensorganisation, Wohlbefinden). Morgen beginnen die ersten Vier. Für eine Woche. Eine überschaubare Zeitspanne und wenn der ein oder andre den Blog noch nicht kennt, einfach mal reinschaun. Vielleicht findet ihr ja den ein oder andren Wettstreit, der euch auf den Leib geschneidert ist. Wir würden uns sehr freun, wenn ihr mitmacht :).


Ist es da noch ein Wunder, wenn ich vor Motivation quasi überschäume? Die ein-Wochen-Challenges sind ja sehr überschaubar, und auch die 13 Wochen, in denen GNEM laufen, sind gerade richtig für kleinere Etappenziele.

Ich wünsch euch einen phantastischen Wochenstart (meiner kann nur toll werden, denn ich hab morgen frei),
Entilein :)

Freitag, 14. September 2012

Hello Friday! It’s my turn!

Der Herbst hat voll zugeschlagen. Montags noch schön heiß, Dienstag so lala und Mittwoch nur Regen. Mittwochs habe ich den Regen noch genossen, gestern nicht mehr so & heute ist das Wetter wieder ein bisschen freundlicher und meiner Laune tut’s gut :]




Meine Stimmung ist manchmal sehr wetterabhängig deshalb bin ich froh, dass ich heute wieder ein paar Sonnenstrahlen tanken darf. Vielen Dank Wettergott. Aber Back To Topic: Mein Essensplan läuft derzeit nicht nach Plan :] Gestern waren wir abends noch bei BK und haben zugeschlagen. Dafür hab ich dann aber auch dem netten Tischnachbarn meinen Stapel Servietten (nehmt ihr auch immer zu viele??) gegeben, als er sein Cola über sein Bein entleerte…

Am Wochenende machen wir einen kurzen Österreich-Trip und sind somit viel im Auto unterwegs. Hat jemand Tipps für gesunde Sachen zum Mitnehmen? Werde auf alle Fälle Äpfel und Bananen einpacken und dafür plädieren kein Fast Food auf der Raststation zu essen, sondern richtig essen zu gehen. Hoffentlich klappt das :]



Sonst werde ich für Montag wieder einen Essensplan aufstellen und genügend Snacks einbauen damit mich der Heißhunger nicht überkommt. Keine Süßigkeiten/Chips etc. einkaufen & standhaft bleiben. SPORT machen & nebenbei den Haushalt schmeißen. Und nächste Woche Freitags, erzähl ich euch dann von meiner perfekten Woche (hoffentlich) :]

Habt ein schönes Wochenende!
Bilder via weheartit

Donnerstag, 13. September 2012

Eine Aufgabe für euch


Hallo ihr Lieben,

heute habe ich wenig Zeit, deswegen gibt es eine Aufgabe für euch.
Heute sollte ihr genau darauf achten, warum ihr Dinge esst, obwohl ihr nicht richtig hungrig seit.

Und damit meine ich, dass ihr eure Gefühle bis in das klitzekleinste Detail aufschreibt. Es reicht also nicht, wenn ihr schreibt. „14:30 Uhr Schokolade Gefühl: Stress“ Ihr sollt dann notieren, warum ihr gestresst seid, habt ihr zu wenig Zeit für eure Arbeit, habt ihr zu viel Arbeit von einem Kollegen aufgedrückt bekommen, seid ihr gestresst weil zu viel Gewusel um euch herum herrscht?

Gestern habe ich z.B. eine Milchschnitte gegessen, weil ich sauer auf meinen Mann war. Als ich dann länger darüber nachgedacht habe, ist mir aufgefallen, dass es nicht der Streit an sich war, der mich zum Essen getrieben hat, sondern die Tatsache, dass ich eine total unnütze Diskussion angefangen habe, die von vorneherein zu nichts führen konnte. Ich esse also vor allem, wenn ich mich über MICH ärgere.

Vielleicht hilft euch die Übung ja dabei, Essensfallen zu entdecken und sie so umgehen zu können.

Liebe Grüße,

eure Sonni

Mittwoch, 12. September 2012

Ich kugel mich, ich rolle mich – und jetzt?!


Diese Situation kennt ja jeder. Man hat es sich gaaaanz fest vorgenommen nicht so viel zu essen und nur Salat und nur gesund und nur Wasser. Und dann kam alles doch ganz anders. Dann doch ein Glas Sekt zum Anstoßen und weil es so lecker ist ein Zweites. Ein Stücken Brot mit Dip und eine zweite Portion vom Auflauf. Uuuund ein kleines Stück Kuchen. Und zack – ist von gesunder und ausgewogener Ernährung keine Rede mehr. Wenn alles „zu spät“ ist, denkt man sich: So ein Mist… Jetzt ist alles umsonst gewesen. NEIN. Es ist NICHT alles umsonst gewesen. Rechnen wir mal durch: Angenommen, man isst jeden Tag ca. 1.500 kcal und an einem Tag sind es dann mal 2.500 kcal. Das sind dann also 1.000 kcal mehr als normal. Aber da ja nun nicht jeder einzelne Tag entscheidend ist, sondern eher der Wochendurschnitt, verteilen sich die überschüssigen Kalorien auf 7 Tage. Damit sind es also pro Tag nur 150 kcal. Und das ist nun wirklich nicht viel. Eventuell wird man dann in der Woche ein bisschen weniger abnehmen als sonst, aber man wird trotzdem noch abnehmen. Und das zählt doch, oder? Vor allem wird es IMMER Tage geben, an denen man mal etwas mehr isst. Das ist ja auch ganz normal. So lange solche „Aussetzer“ nicht ständig vorkommen und sie nicht zu sehr ausarten, sind sie überhaupt kein Problem. In den nächsten 1-2 Tagen sollte man eventuell vermeiden sich auf die Waage zu stellen. Denn da könnte durchaus etwas mehr an Gewicht zu sehen sein, was aber KEIN Fett ist. Und das Wichtige beim Abnehmen ist ja, dass der Körperfettanteil reduziert wird. Nur weil die Waage dann plötzlich 1 kg mehr anzeigt, haben wir das ja nicht zugenommen. Die Hose passt noch oder? Also: Kein Streß! :) 

Wenn ich abends mal zu viel gegessen habe mache ich es immer so, dass ich am nächsten Tag mit dem Essen wirklich so lange warte, bis ich auch HUNGER habe. Dann gibt es meistens eben kein Frühstück. Aber wofür auch, denn der Körper hat ja wahrscheinlich sogar noch etwas zu verdauen. Im Internet stehen so Tipps wie Wasser trinken etc. . Das würde ich nicht empfehlen, denn dadurch fühlt man sich ja einfach noch voller. Den Tag abhaken, an die Wochenrechnung denken und am nächsten und / oder übernächsten Tag einfach besonders gesund essen. Ein bisschen Sport schadet auch nicht.

Dienstag, 11. September 2012

weisheiten

Was ist richtig was ist falsch? Immer titscht man hin und her weil jeder einem etwas anderes sagt oder man etwas anderes irgendwo liest oder oder oder...
Aber das Gemüse und Obst gesund sind und frittiertes nicht das wissen wir, also warum ist es dann so schwer? Eigentlich muss man doch einfach nur aufhören ungesundes zu essen und anfangen nur noch gesundes zu essen und dann wird sich der Körper schon wieder zu seinem Wohlfühlgewicht entwickeln. Aber viele suchen einfach immer wieder die schnelle Lösung, denn man will ja auch schnell erfolge habe. 
Ich möchte auch diese schnelle Lösung...  und falle immer wieder auf irgendwelche Sachen rein die mir irgendwo aufgetischt werden!
Naja aber wenigstens kann ich so darüber berichten und euch ein mahnendes Beispiel sein ;-)
An dieser Stelle also die Beichte ich bin wieder auf etwas rein gefallen und wer meinem blog liest weiß auch auf was... Dennoch will ich es jetzt ausprobieren, denn ich habe ja mal wieder eine Menge Geld für ein neues Buch mit Weisheiten ausgegeben und das wäre ja sonst rausgeschmissenes Geld.
Ab nächster Woche werde ich also Berichten wie es mir mit den nächsten Lügen so ergeht und ob es damit schneller klappt abzunehmen oder nicht ;-)
Bin ich eigentlich die Einzige der es so geht? Ich würde mich irgendwie besser fühlen wenn nicht....

Ich wünsche euch eine schöne Woche!
LG
MARY

Montag, 10. September 2012

*zu Kreuze kriech*

Mädels (und, vielleicht anwesende Burschen)!!!
Es tut mir so leid.
Ich hab gestern ganz auf meinen Post vergessen. Eigentlich wollte ich darüber schreiben, was ich mir in letzter Zeit für Sportsachen gekauft habe - aber daraus wurde nix. Mein Wochenende war so vollbepackt. Aber jetzt kommt das allertollste: Es war auch sehr bewegt.

Ich bin gestern nämlich mit Schlangi wandern spazieren spandern gewesen. 8km - 269 Höhenmeter. Einen Teil vom Stadtwanderweg 6. Allerdings haben wir nicht den ganzen geschafft, weil ich vorher noch zum Essen eingeladen war Schlangi zu lange geschlafen hat :P.
Der ganze Weg hätte 12,5km gehabt. Naja, ein andern mal. Überhaupt hab ich folgende Erkenntnis daraus gezogen:

Sollte man öfter machen, wirklich!

Das ist nämlich nochmal was andres als blöd ins Fitti zu gehen. Und die frische Luft, die haut auch voll rein :D. Außerdem kam uns ein Hund entgegen, der genauso aussah, wie ich mich fühlte: Langsam hinter'm Herrchen hertrotten und die Zunge am Boden... *hechel*

Und hier ein paar Impressionen (für Sonni, für die geh ich ja alle 9 :)):





Keine Ahnung was ich da fotografiert hab, aber es sieht auf jeden Fall aus, als würden wir schnell gehen, weswegen es auch den Weg daher gefunden hat :D






Und am Tag davor war ich mit einer andren Freundin noch im Kurpark spazieren. Ich nehm übrigens alles wieder zurück - von wegen Herbst. Also warm ist's schon noch. Puuuh.

 
 
 
 
In der Hoffnung, dass ihr mir den Kopf nicht abreisst:
Das Enti

Samstag, 8. September 2012

Aufgaben jede Woche?

Meine Arbeitskollegin hat mich auf eine gute Idee gebracht. Sie stellt sich jede Woche neuen Herausforderungen und Aufgaben. Sie macht diese Mini Challenge immer nur von Montag-Freitag!

Hier ein paar Beispiele:

- 3 Liter Wasser am Tag trinken
- Genug Eiweiß pro Körpergewicht essen ( nicht ganz so einfach finde ich)
- Kein Schnupp
- 4x Sport in der Woche

Wie findet ihr die Idee? Setzt ihr euch Wochenziele oder nur Monatsziele?

Ich hab bei Weight Watchers eine kleine Challenge mit gemacht und zwar 2 Kilo im August abnehmen. Leider hat die Waage mir am 31.08 nur eine Abnahme von 1,8kg angezeigt aber bin trotzdem stolz darauf.

Nach dem Urlaub geht es wieder los mit der weiteren Abnahme bis zum Wunschgewicht und ich fange mal versuchsweise damit an mir kleine Wochenziele zu setzen. Vielleicht mal mit dem Verzicht auf Schnupp von Montag bis Donnerstag ;) Sind Verzichte in der Aufgabe sinnvoll?

Freitag, 7. September 2012

lazy friday

Hallo meine Lieben, heute ist Lazy Friday deshalb gibts von mir nur ein paar Bilder. Have fun & ein schönes Wochenende wünsch ich euch :]

Frühstück



 Mittagessen



Abendessen



Den CousCous habe ich noch immer nicht verwertet, hoffentlich mach ich das bald mal ^^

Donnerstag, 6. September 2012

Warum ist das so?


An heißen Tagen ist mir oft Folgendes aufgefallen:

Man läuft nichts Böses ahnend durch eine Wohnsiedlung und dann sieht man sie laufen, korpulente Männer in kurzen Hosen, die stolz ihren dicken, nackten, braun gebrannten Bauch vor sich hertragen. Entweder ganz ohne Oberteil oder mit neckisch aufgeknöpftem Hemd und goldener Kette.
Auch am Strand oder im Freibad stellen diese Männer ihren Körper stolz in knappen Badehosen zur Schau.

edit: Wahrscheinlich liegt es bei der Generation der Bauchträger wirklich an der Erziehung und dem Männerbild durch das sie geprägt wurden, so wie catchy es sagt.


Als Gegenpol dazu sieht man an heißen Tage lange Hosen, langärmelige Shirts, um Hüften geschlungen Pullis - an molligen, oft sogar normalgewichtigen Frauen. Am See ein ähnliches Bild, die Bademode der dicken Damen reicht vom Badekleidchen, über Pareos bis zum Bodyforming Badeanzug.

Versteht mich nicht falsch, ich finde es wichtig, dass man sich entsprechend seiner Figur kleidet, ich muss mich nicht in die engste Hüftjeans oder den knappen Bikini quetschen.

Trotzdem frage ich euch heute, warum ist das so?
Gut, wenn man es sich einfach machen will, dann sagt man einfach, dass Frauen ein besseres Modebewusstsein haben und einfach stilvoller sind. (In den meisten Fällen stimmt das ja auch.)
Hmm, ist denn eine schwarze Stretchhose mit einer um die Hüften gewickelter hellblauen Strickjacke stilvoll oder chic?

Wollen Frauen den Männern gefallen? Oder hat das weibliche Geschlecht viel mehr Angst vor den bösen Kommentaren der anderen Frauen?


Tragen wir am Ende selbst die Schuld daran, dass wir Morgens vorm Brötchenholen stundenlang vor dem Kleiderschrank stehen?

Nachdenkliche Grüße,

Sonni

PS: Ich will mit diesem Post nicht erreichen, dass im nächsten Sommer die dickeren Frauen nur in BH und kurzer Hose auf die Straße gehen. Um Gottes Willen.....

Mittwoch, 5. September 2012

Ich möchte abnehmen – aber wie und wo fange ich an? – Teil 4: Die Getränke.


„Do you pour on the pounds?“ – Ja, auch Getränke machen uns dick. Dass das für Cola, Fanta und Sonstiges gilt ist jedem klar. Aber wie sieht es zum Beispiel mit Saft aus? Oder den beliebten Energydrinks? Ja, auch die machen uns dick. Vor allem Saft und Energydrinks haben MASSIG Zucker. Das sollte man nicht unterschätzen und wenn man Durst hat, lieber Wasser oder Tee trinken. Ein Glas Orangensaft am Tag ist natürlich ok. Aber das sind wirklich Kalorien (und Zucker…), die man leicht sparen kann. Auch Alkohol hat viele Kalorien. Noch dazu bekommt man Hunger, die Fettverbrennung wird gestoppt und, und, und. Es spricht natürlich nichts dagegen am Wochenende ein Glas Wein oder ein Bier zu trinken. Aber in der Woche sollte man den Alkohol so gut es geht reduzieren.  Das ist auch, von den Kalorien mal abgesehen, um einiges gesünder. Denn Alkohol ist nun mal ein Nervengift.

Auch bei den beliebten Bubble Teas und jeglichen Drinks bei Starbucks sollte man vorsichtig sein. Ein kleiner Bubble Tea (200 ml) hat – je nach Sorte - mindestens 300 kcal. Das können aber auch ganz schnell mal 500 Kalorien werden. Wenn man soetwas nicht in seinen Tagesplan einplant, kann das ganz schnell böse enden. Da sind die Frappuccinos von Starbucks noch um einiges figurfreundlicher. Mit Soja- oder fettarmer Milch hat einer in Größe „tall“ ca. 200 kcal. Den kann man sich zwischendurch schon mal gönnen. Generell sollte man soetwas aber eher als Nachtisch oder Süßigkeit ansehen.

Übrigens: Bubble Tea hat neben vielen Kalorien auch noch extrem viele Farbstoffe! Gesund ist also wirklich etwas anderes. Es gibt allerdings ein paar Bubble Tea Läden, die tatsächlich Tee bei der Zubereitung verwenden. Die bekannten Ketten mixen den Bubble "Tea" aus verschiedenen Pulvern zusammen. Da ist also nichts natürliches dran - und Tee schon gar nicht drin. Daher sollte man vielleicht lieber ein paar Cent mehr ausgeben oder ein paar Meter weiter laufen, um einen Bubble Tea zu ergattern, der auch wirklich aus Tee gemacht ist und nicht nur aus künstlichen Farb- und Geschmacksstoffen besteht. 





Diese Shops bereiten ihren Bubble Tea mit richtigem Tee zu und verzichten auf Geschmacksverstärker und Farbstoffe!

Dienstag, 4. September 2012

wochenenden

Ich will schon lange abnehmen und ich will schon lange nur 5 Kg runter haben, was irgendwie keine Hexenwerk sein sollte, dennoch scheint es das zu sein, denn irgendwie klappt es ja nicht so recht. Hier sollten jetzt ein paar Tipps stehen wie es doch geht, aber ich habe keine, denn scheinbar funktioniert es ja nicht. Jedes mal nach den Wochenende ist alles wieder drauf was ich mir unter der Woche hart erkämpft habe, das kann ja wohl nicht wahr sein. Klar zähle ich am Wochenende keine Kalorien das habe ich ja schon einmal geschrieben aber ich achte trotzdem auf mein Essverhalten. Jedes mal reißt es mich rein und ich hätte schon längst mein Traumgewicht erreicht wenn nicht die Wochenenden wären. 
An dieser stelle jetzt ein paar Wochenend sachen, die ab sofort die nächsten Wochenenden lang von mir ausprobiert werden, falls ihr Wünsche und Vorschläge habt was ich mal für ein Wochenende ausprobieren soll schlagt es gern vor ich probiere es gern aus und berichte darüber ob es funktioniert hat.

Dieses Wochenende:
-keine Brötchen oder Toast zum Frühstück

Wäre irgendwie cool wenn das schon reichen würde oder ;-) Tja wir werden es sehen. Denn Brötchen gibt es dank meinem Freund doch noch jedes Wochenende und dieses kaufe ich eben nur 2 für ihn und keins für mich. Auf Alkohol verzichte ich dieses Wochenende übrigens nicht, da ein Jungesellinnenabschied vor der Tür steht und der ist nunmal leider alkohollastig, auch wenn ich mich da zurückhalten werde.

Nächstes Wochenende:
- Abends nur einen Salat

Übernächstes Wochenende:
- kein Alkohol

So das wars erstmal ich wünsche euch einen schönen sonnigen Dienstag
LG
MARY

Montag, 3. September 2012

Belohnen und langweilen

Wie oft essen wir, weil wir uns "mal was gönnen" wollen? Wie oft essen wir nur weil wir uns langweilen? Ihr könnt mal einen Test machen und auf eure innere Stimme hören, bevor ihr was esst. Notiert euch wenn es aus Langeweile oder Belohnung ist. Ich denke, dass es bei den meisten auf mindestens 10x in der Woche kommen wird... Was sind solche Momente?
- Ich muss lernen und habe Mitleid mit mir, also brauche ich jetzt Zucker...
- Ich bin krank, also kann ich mir jetzt was gönnen...
- Ich habe eine Klausur bestanden also habe ich einen Eisbecher verdient...
- Ich schaue Fern und könnte was knabbern ...
- Ich war jetzt so lange diszipliniert, also ist ein Schokoriegel jetzt drin...
- und viele viele mehr!

Nein, ich sage nicht, dass man sich nichts gönnen darf! Um Himmels Willen, selbstverständlich soll es Ausnahmen geben! Worum es mir geht, sind die Gründe warum wir Ausnahmen machen.
Wir werden von klein auf mit Süßigkeiten belohnt und mit Entzug bestraft. Also speichern wir automatisch, dass bestimmtes Essen eine Belohnung darstellt. Meiner Meinung nach könnte es tatsächlich eine Konditionierung (im Sinne von Pawlow) sein. Wir wissen, dass eine bestimmte Situation ein bestimmtes Ergebnis zur Folge hat. Also wenn wir brav sind und etwas schaffen, dann ist die Schlussfolgerung daraus, dass wir mit etwas leckerem Belohnt werden.
Das habe ich mir zuallererst abgewöhnt. Ich habe angefangen darauf zu achten, wann ich Lust auf Süßes oder Ungesundes bekam. Das war recht oft das Bedürfnis mich zu belohnen. Sobald ich anfing diese Situation zu entlarven, sank mein Konsum ungesunder Lebensmittel fast automatisch. Ich habe sie nur noch gegessen, wenn ich einfach Lust darauf hatte. Aber nicht weil ich mich belohnen wollte. Belohnt habe ich mich bewusst mit anderen Dingen. Einen netten Film sehen, was zum anziehen kaufen, Zeit für mich nehmen... u.s.w. Sobald man das bewusst wahrnimmt, ist es gar nicht so schwer es sich abzugewöhnen.
Ähnlich sah es mit Langeweile aus. Ich habe mich immer gefragt: Ist das Hunger oder langweilst du dich einfach? Wenn ich merkte, dass es Langeweile ist, machte ich mir einen Tee und schon hatte ich ein Beschäftigung ;) Seitdem ich das mache, habe ich seltener das Bedürfnis beim Lernen oder Fernsehen einen Snack zu haben. Und wenn ich unbedingt was zum Knabbern haben will, dann mache ich eher einen Rohkost-Teller, esse Blaubeeren oder einige Trauben. Es müssen nicht die Chips sein.

Wenn mir früher jemand mit so "schlauen Dingen" gekommen wäre, hätte ich wohl gesagt: "Schön, dass du so diszipliniert bist! Ich schaffe das leider nicht... Also lass mich in Ruhe mit dem Gelaber!!!"
Aber tatsächlich habe sogar ich das geschafft... Ich bin fest davon überzeugt, dass es jeder schaffen kann! Das ist alles eine Sache der Gewohnheit. So wie wir es gewohnt sind uns zu belohnen und aus Langweile zu essen, können wir uns auch an das Gegenteil gewöhnen! Wir putzen uns ja auch morgens und abends die Zähne und haben noch weitere Rituale, die selbstverständlich sind... also warum nicht den Tee beim Fernsehen? Und einfach andere Belohnungen für uns wählen? Alles eine Sache der Zeit. Man muss es nur versuchen und nicht von Anfang an sagen, dass man das eh nicht kann, weil man zu sehr an etwas gewöhnt ist!

Sonntag, 2. September 2012

Meine Durchhaltetipps - mal wieder.

Hallooooo!
Puh, heute ist es mir wirklich schwer gefallen, ein Thema zu finden. Ich saß vor dem PC, und der Geistesblitz traf mich nicht. Bei den Einträgen davor hatte ich die Woche über schon unausgegorene Ideen, die dann einfach bearbeitet wurden. Das blieb die Woche bei dem ganzen Stress aus. Durch die Challenge bei Sonni habe ich es aber wenigstens geschafft jeden Tag mindestens 20 Minuten Sport (teilweise sogar mehr!) zu machen.

Catchy.tune hat schon darüber geschrieben, dass das Einteilen in Mini-Etappen einem sicherer ans Ziel bringt. Es ist einfach sooo viel einfacher, 20 Minuten Sport in den Alltag zu integrieren, als 90 Minuten alle drei Tage. 90 Minuten, das sind eineinhalb Stunden. Und wenn der eigene Körper sich erstmal dran gewöhnt hat, dass er sich regelmäßig bewegen soll, dann kann man das langsam steigern.

Ich geh einfach nicht mehr durch die Süßigkeitenabteilung und mach einen riesigen Bogen um meine Lieblingsbäckerei. Zu Hause werden Süßigkeiten gar nicht mehr aufbewahrt. Wenn ich wirklich Lust bekomme, dann esse ich Obst, das ich zu Hause hab und versuche es so lange rauszuzögern, bis die Läden zu haben.

Wir sollten nicht einem Ideal nacheifern, dass wir nienienienie erreichen werden. Aus mir wird nie ein 1.85m-Mannequin mit Wangenknochen, Porzellanhaut und Gazellenbeinen. Ich bin halt nur 1.58m groß. Dumm gelaufen. :D



Zwing dich nicht zu Dingen, die nix für dich sind.
Ich hab zwar schon mal geschrieben, dass man Neues probieren soll. Und dazu steh ich auch. Aber wenn nach dem vierten Mal klettern/Zumba/Crosstrainern/... die Freude ausbleibt, dann ist es nix für euch.
Das selbe gilt beim Essen.
Obst mag ich in allen Varianten, Gemüse mag ich nur die Klassiker. Paprika allen voran. Karfiol(ich glaub, bei euch heißt das Blumenkohl. Das weiße Baumzeug halt), Broccoli... ich mag's nicht!!! Gar nicht. Ich hab's immer mal wieder probiert, es schmeckt mir nicht. Früher nicht, heute nicht. Das selbe bei Milchprodukten. Milch pur? Bitte nicht!!! Ich lauf euch davon - dann hätten wir wenigstens einen positiven Effekt :D.

Aber mein absoluter Lieblingstipp ist der:
Konzentriere dich darauf, was gut läuft!
Das kann ich gar nicht oft genug schreiben. Und mir selbst wurde es durch meinen neuen Beruf so richtig bewusst. In der Pflege soll man sich nicht darauf konzentrieren, was alles nicht mehr geht. Sondern darauf, was der Mensch alles noch kann. Und genauso sollte es bei uns selber sein. Wir sollten nicht sehen, wie viel wir schon wieder genascht haben, oder dass wir die Woche schon wieder einmal bei McD. waren. Nein! Wir sehen, dass wir regelmäßig Sport gemacht oder genügend Wasser/Tee getrunken haben. Wir haben uns viel Gutes getan, selbst gekocht, viiiiieeel Gemüse gegessen. Viel mehr als früher. Seht, wie viel ihr schon geschafft habt!!!





Es ist völlig egal, wie langsam wir abnehmen oder wie oft wir Rückschläge hinnehmen müssen. Solange die Tendenz nach unten geht, können wir stolz auf uns sein. Wenn wir uns überlegen, wie lange wir schon nur vom Abnehmen reden, und wie schlank wir schon sein könnten, wenn wir im Jahr nur 10kg abgenommen hätten... Also *ich* hätte schon längst wieder meine angestrebten Kilo.



 
 

Ich wünsch euch noch einen schönen (sonnigen? Bei uns in Wien ist wunderbares Wetter. Ich liebe den Herbst!!!) Sonntag und eine nicht zu stressige Woche.
 
Eure Ente