Dienstag, 25. September 2012

Vegan in der light version...

Ich bleibe ;-) auch wenn ich finde das andere viel besser und mit mehr Hintergrundwissen über Dinge schrieben. Irgendwie finde ich es sehr schade, aber ich kann die Gründe der Aussteigerinnen durchaus alle nachvollziehen.

So jetzt gehts ums vegane essen und ich muss sagen es fällt mir tierisch schwer, so das ich euch sagen möchte das ich das Projekt nicht weiter in diesem Rahmen durchziehen werde. 
Zu Anfang dachte ich das es ja nicht so wild sein wird, denn Fleischverzicht fällt mir nicht schwer, nur das mit dem Käse, der Milch und der Schokolade war für mich echt schwer. Zum einen habe ich eine unglaublich große Lust auf diese Lebensmittel, zum anderen habe ich sie immer als Belohnungen genossen, zumindest die Schokolade oder aber den Kaffee mit einem Schluck Milch.
Doch irgendwie kann ich es nicht komplett aufgeben, ich habe gesagt ich versuche es mit der veganen Ernährung, dann muss ich es halt in einer light Version versuchen!
Das Frühstück und das Mittagessen, sind mir nicht sonderlich schwer gefallen, nur wurde bei mir immer der Nachmittag und vor allem der Abend zum Problem. So erlaube ich mir absofort meinen geliebten Kaffee mit einem kleinen schluck Bio-Milch, so das ich wenigstens dieses Verlangen befriedigen kann, denn eine mir angenehme Alternative habe ich noch nicht entdeckt! Jetzt bleiben nur noch Käse und Schokolade! 
Den Käse habe ich restlos aus dem Kühlschrank verbannt und dafür habe ich mehrere Vegane Streichpasten besorgt, so das ich hoffentlich damit das Problem gelöst bekomme. Jetzt bleibt nur noch die Schokolade.
In meinem tollen Kochbuch, ist ein Rezept für eine vegane Schokolade, so das es eigendich kein Problem sein sollte. Tja nur leider braucht man dafür Kakaobutter, die ich zum verrecken in keinem verdammten Biomarkt bei mir in der Umgebung finden kann. Also dachte dich ok dann kaufe ich eben fertige vegane Schokolade. Pustekuchen, die gibt es nicht, egal wie viele Tafeln ich schon in der Hand hatte, keine von denen war vegan. Jetzt habe ich noch die Möglichkeit meine fehlende Zutat im Internet zu bestellen, wogegen ich mich ehrlich gesagt ein wenig sträube, denn es kann ja wohl nicht wahr sein, das ich nirgendwo Kakaobutter bekomme... also mal schauen was daraus noch wird, ich überlege mir auf jeden Fall was.
So zum ersten Wochenfazit, ich habe 0,8 Kg abgenommen, mich aber auch nicht komplett an die Rezepte im Buch gehalten!
Ich werde das Experiment weiter führen und euch nächste Woche von den Erfolgen der light Version berichten ;-)
Habt noch eine schöne Woche, auch wenn das Wetter gerade mist ist!
LG
MARY

Kommentare:

  1. Ich könnte es mir gar nicht vorstellen vegan zu essen. Vegetarisch - ok. Aber nicht vegan. Daher: Respekt! :)

    Und wegen der Schokolade: http://www.vegan-wonderland.de/catalog/index.php?osCsid=d21afbbf1890bf12d5fc4ab20a6a73dd

    Die Schoki ist allerdings relativ teuer..

    AntwortenLöschen
  2. Was? Du findest keine vegane Schokolade? Die gibts doch selbst in normalen Supermärkten haufenweise. Alle Bitterschokoladen sind i.d.R. vegan! Ich habe immer die von dennree 70 % im Bioladen gekauft, die schmeckt auch recht gut und hat ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis (0,99).

    Wenn du so sehr Käse, Milch und Schokolade brauchst, musst du mal nach den Stoffen schauen, die drin sind: Eiweiß, Calcium, Magnesium, Kalium. Bei der Schokolade noch viele Spurenelemente!

    Du musst also schauen, dass du diese Dinge durch andere Nahrungsmittel bekommst - oder halt supplementieren (ich supplementiere alle 3, obwohl ich manchmal Käse esse).

    Mandeln, Broccoli kann ich dir empfehlen. Statt herkömmlichem Getreide wähle mineralstoffreichere Sorten: Hafer, Hirse und auch die Pseudogetreide Quinoa, Amaranth, Buchweizen.

    Kakaobutter kann man übrigens auch übers Internet bestellen. Das alles war noch nie so leicht wie heutzutage! Allerdings würde ich davon abraten, selbst Schokolade zu machen, wenn du (noch) nicht weißt, wie es geht. Die muss nämlich auch korrekt temperiert werden etc.
    Sonst hast du einen grauen Klumpen, der bei der kleinsten Berührung schmilzt und eine alptraumartige Konsistenz hat.


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich mag leider lieber die helleren schokoladen....
      zum Frühstück gibt es jetzt bei mir öfters etwas mit hirse oder amaranth und bei vielen gerichten die ich zur zeit nachkoche ist mandelmus mit dirn, hafermilch habe ich schoneinmal als milchersatz ausprobiert und mit quinoa habe ich auch schon gekocht. Irgendwie alles nahrungsmittel, mit denen man vorher kaum etwas zu tun hatte, aber ich finde das gerade da cuh den reitz ausmacht. man lernt so viele neue leckere produkte kennen.

      mein größten Problem jetzt ist es, das ich nicht weiß wie ich mit der ernährung meine nährstoffzufur und co genau decke, da ich nicht weiß was in welchen nahrungsmitteln vorhanden ist. daher bin ich momentan auf der suche nach einem buch, in der mir soetwas mal grundlegend erklärt wird, gerade für vegane ernährung, ohne das die ganze zeit nur über tierleid gefaselt wird.

      Löschen
  3. Ne also vegan wäre für mich auch zu krass. Vll ein paar Tage in der Woche auf Fleisch verzichten aber mehr auch nicht ;)
    LG

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe mir auch schon oft überlegt auf vegan umzustellen. Auf Fleisch kann ich eigentlich gut verzichten...und Milch, naja ich hab eh ne leichte Laktose-intoleranz und habe eh schon auf Reis, Hafer oder Cocos-Milch umgestellt (schmeckt gar nicht schlecht, vor allem Hafer solltest du mal probieren falls du es nicht schon hast, ist mein Favorit). Aber bei mir würds auch an der Schokolade scheitern (bin nicht so fan von dunkler) und ab und zu einen Camembert, oder Cantadou, das muss einfach sein ;)

    Lg Dora

    http://dorasstoryinwordsandpictures.blogspot.ch/

    AntwortenLöschen
  5. DANKE für den ersten Satz! Dachte echt schon, dass keiner mehr Bock hat... jetzt gehts mir wieder besser :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach klar ich finde den gemeinschaftsblog immer noch super, nur finde ich nicht unbedingt das meine beiträge hochqualifiziert sind. Trotzdem möchte ich nicht aufhören, es sei denn jemand beschwert sich das ich nur mist schriebe ;-) Ich hoffe es finden sich schnell neue blogger für die freien plätze!

      Löschen
  6. mmh ich mag nichts falsches sagen, aber ist dunkle schokolade nicht vegan? hab mal gehört, dass zb die rittersport marzipan als vegan gilt. in jedem bioladen findest du vegane sachen. ich zb muss ein wenig mit milch aufpassen und mag soja auch viel lieber und hab tausend möglichkeiten, mir leckere dinge zu zaubern oder zu kaufen. es gibt sogar soja, cocos oder reis eis ohne milch und ei. informier dich mal wegen der schoki, vielleicht haste glück ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bei der RitterSport würde ich aufpassen. Habe letztens bei Foodwatch gelesen, dass die teilweise nicht mal wirklich vegetarisch sind... . Obwohl es draufsteht, oder sie empfohlen werden oder so.

      Löschen
  7. Schaff dir noch ne schöne Milchunverträglichkeit an, dann ist vegan ganz leicht :D
    Ich habe mir Reismilchschoki gekauft, macht mich aber nicht glücklich, da bleibe ich lieber bei bitter.
    Mein Liebling derzeit: Alnatura Zartbitter Schokocreme auf Reiswaffel....dreissig Millionen Kalorien, aber leeeecker.

    Ach ja, Gluten ist auch nicht mein Freund, das macht Essen so richtig spannend.

    LG

    Kati

    AntwortenLöschen
  8. huhu!
    "vegan light" hört sich cool an ^^ ich finde es wichtig, dass man sich mühe gibt, aber ob man dann bei 80, 90 oder 99% vegan ist, ist dann relativ egal.
    vegane schokolade gibts eigentlich total viele, guck mal hier, da steht auch immer dabei wo man die kaufen kann, im supermarkt hat man eigentlich immer einige zur auswahl:
    http://www.rezeptefuchs.de/vegane_produkte/suche?q=&f=ca-2470_dc-True

    AntwortenLöschen