Sonntag, 21. April 2013

Bikinifigur in 5 Schritten?



Bevor ich mit der wissenschaftlichen Auswertung meines Essenstagebuchs komme, möchte ich noch eine kleine Anekdote vorwegwerfen:
 
Wie ich geschrieben habe, habe ich letzten Sonntag sofort angefangen, alles aufzuschreiben, was ich esse. Da mein Handy nicht so fortschrittlich ist, wollte ich alles in ein Notizbuch schreiben, was mein ständiger Begleiter werden sollte. Ich bin dann am diesem Tag zu meiner Freundin gegangen, um mit ihr Hausaufgaben zu machen und hab mein Notizbuch auch mitgenommen. Dann haben wir beschlossen noch mit Freunden Essen und Schwimmen zu fahren. Meine Schultasche hat sich daraufhin in eine Hand- bzw. Schwimmbadtasche verwandelt (das Büchlein musste natürlich mit). Am Abend ist es dann so spät geworden, dass wir gesagt haben, dass ich nicht mehr zu meiner Freundin fahre, um meine Sachen zu holen, sondern sie die mit zur Schule bringt. Ich habe ihr angeboten, dass ich dann nur meine Badeklamotten aus meiner Tasche nehme, und sie sie behält, damit sie meine Bücher  für den nächsten Tag reintun kann. Am Montag kam sie dann mit einem Sportbeutel an und ich habe sie gefragt, wo meine Tasche mit meinem Buch sei. Sie sagte, dass wenn sie nicht bei mir ist, sie noch im Auto liegen müsste, aber mein Kumpel meinte, dass er am Abend noch einmal im Kofferraum geguckt hat, ob jemand was vergessen hat und meine Tasche nicht da war. Seitdem ist meine Tasche mit meinem tollen Büchlein verschollen!
 
Das schaffe auch nur ich: das Essenstagebuch am ersten Tag verlieren…

Aber die coole Auswertung gibt’s dank meinem Hausaufgabenheft trotzdem. Blieb zwar weniger Platz für Hausaufgaben, aber wer braucht die schon?

Die Auswertung sagt, dass meine Mahlzeiten an sich meiner Meinung nach sehr gut sind, ich aber den Hang habe, nach der Schule oder nach dem Abendessen einfach alles in mich reinzustopfen, was ich finden kann. In der Schule ist das zum Glück nicht mehr das größte Problem.

Mein Plan den ich mir jetzt ausgedacht habe, besteht aus 5 Schritten, wobei ich jede Woche eine Stufe "höher steige". So eine Art "Abnehmen nach Leveln".

  1. Meine Mahlzeiten wird auf Früstück, Mittag, Abendessen begrenzt und zwei Snacksachen pro Tag sind erlaubt (z.B. 2 Äpfel, eine Hand Nüsse und Weintrauben, oder auch 2 Stücke Schokolade wenn ich möchte.
  2. 3mal die Woche Sport neben dem Sportunterricht (joggen, tanzen, Schulfitnessstudio etc.)
  3. keine Snacks mehr bzw. die Snacks sind nur noch erlaubt, wenn sie angeboten werden oder wenn oder als Nachtisch dienen.
  4. 5mal die Woche Sport.
  5. Früstück und Mittag wird so gesund wie möglich gemacht und beim Abendessen werden die Portionen verkleinert.

    Und jetzt fange ich mal mit Level 1 an und mal schauen wie das läuft. Daumen drücken ist wieder angesagt.


Kommentare:

  1. ach wegen Trampolin: bei uns in der Stadt gibts eins auf nem öffentlichem Spielplatz(im Boden versenkt). Frühmorgens oder spätabends(wenn keine Kids mehr da sind), kann man da bestimmt mal drauf :-)
    (und spart sich so die Anschaffungskosten)

    AntwortenLöschen