Montag, 17. Februar 2014

Nummer 400

Ich habe heute die Ehre und darf Post Nummer 400 schreiben :)
Hier hat sich also im Laufe der Zeit ganz schön was angesammelt.
Genauer gesagt seit dem 1. August 2012. Da war offizieller Start dieses Projekts. Und seitdem hat sich viel getan, von den ursprünglichen Bloggern ist nur noch catchy.tune übrig. Danke, dass du dabei bleibst und uns allen ermöglichst hier zu schreiben :)

Alles ist also ständigem Wandel unterzogen.

Und das zeigt sich auch gerade in meinen Gedanken zu meiner Ernährung. Ich war jahrelang überzeugte Fleischesserin und war immer tierisch angenervt, wenn ein Vegetarier oder Veganer ankam und mich belehren wollte... Ich habe mich deswegen nicht weiter mit dem Thema beschäftigt. Das es den Tieren dadurch nicht gut geht, ja, das wusste ich auch früher, aber da ich immer versucht habe Qualität statt Quantität zu kaufen, fand ich Belehrungsversuche immer nur nervig und nicht gerechtfertigt. Wo bleibt denn der Spaß beim Essen, wenn einem jemand versucht ein schlechtes Gewissen zu machen?7
Und dann habe ich über Blogg dein Buch ein Exemplar von Jumana Mattukats Buch "Mami, ist das vegan?" erhalten und gelesen (hier die Rezension). Und ich wurde das erste Mal informiert ohne angeklagt zu werden.
Das war toll.
Davon will ich mehr!
Der nächste Schritt in die Richtung ist dann gründlich schief gegangen. Ruediger Dahlkes Peace Food kann ich wirklich niemanden empfehlen. Wenn ich dem Mann begegnen würde, könnte ich nicht garantieren, dass ich ihn nicht angreifen würde. Das Buch hat mich regelrecht agressiv gemacht.
Aber ich mache mir trotzdem weiterhin Gedanken, wie ich die neuen Erkenntnisse am Besten in mein Leben integrieren kann. Und meinen Prozess des Nachdenkens über vegane Ernährung findet ihr seit gestern auf meinem Blog unter dem Label Vegan?. Dort wird im Laufe der Zeit noch einiges folgen. In meinem Kopf rattert es und ich habe mir heute wieder zwei Bücher zum Thema bestellt: Ab heute vegan: So klappt dein Umstieg. Ein Wegweiser durch den veganen Alltag und Anständig Essen: Ein Selbstversuch. Beides Bücher, die den fleischessenden Leser laut den Rezensionen nicht anklagen.
Denn ich will informiert werden. Gerne über alle schrecklichen Details. Und sehr, sehr gerne mittels Fakten und Statistiken (wobei man natürlich jede Statistik zu seinen Gunsten auslegen kann...). Aber ich will nicht beschuldigt werden ein schlechter Mensch zu sein, weil ich Milch trinke.

Ich kann (noch) nicht sagen, wo mich das hinführt. Momentan glaube ich noch nicht, dass ich mal völlig vegan leben werde. Noch nicht mal 100% vegetarisch ehrlich gesagt.
Aber es ändert sich was. Wie groß und umfassend diese Änderungen am Ende sein werden? Keine Ahnung. Vielleicht ist es ja auch ein schleichender Prozess und ich stelle irgendwann fest, dass ich schon mehrere Wochen keine tierischen Produkte gegessen habe. Wer weiß?
Btw. wo bekomme ich zum Beispiel Hafermilch her? Gibt es sowas auch im "normalen" Supermarkt wie Real oder Kaufland (wenn ja, in welcher Abteilung?)... denn das Reformhaus das ich in der Nähe hatte, hat vor zwei Wochen dicht gemacht...

Wie ernährt ihr euch? Vegan? Vegetarisch? Möglichst billig? Mama kocht, egal was?
Wenn ihr Fleisch esst, habt ihr euch schon mal mit der vegetarischen/veganen Ernährungsform auseinander gesetzt? Oder sagt ihr von vornherein, dass das nichts für euch ist?

Kommentare:

  1. Vielen Dank für die netten Worte :)

    Das Thema ist ja immer mal mehr mal weniger da, aber ich bin noch immer überzeugter Fleischesser (und werdes es wahrscheinlich ewig bleiben). Ich denke mal, es ist wie beim Abnehmen. Entweder macht es klick und man entscheidet sich AKTIV dafür oder man macht einfach weiter wie bisher. Schwierig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so sehe ich das auch. Wenn man nicht mit voller Überzeugung dabei ist, empfindet man es als Verzicht und isst dann doch wieder Fleisch und Quark etc.

      Löschen
  2. Zu 100% vegetarisch oder vegan zu leben ist für mich nicht vorstellbar... bei mir kommt zwar nur 1 bis 2 mal die Woche Fleisch auf den Teller aber ganz darauf verzichten möchte ich nicht...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber damit liegst du ja schon weit unter dem deutschem Schnitt. Und wenn du es als Verzicht empfinden würdest, ist es sicherlich sowieso nicht der richtige Schritt für dich.

      Löschen
  3. Ich esse relativ wenig Fleisch und auch wenig Wurst und so in letzter Zeit. Aber ich esse es trotzdem gerne, deswegen kann ich mir nicht vorstellen jemals komplett vegetarisch oder sogar vegan zu leben. Wenn ich längere Zeit kein Fleisch gegessen habe, dann bekomme ich so unglaublich Lust darauf. Ich glaube wenn man das Ganze nicht aus Überzeugung macht, dann ist es kaum zu schaffen.
    Ich esse aber trotzdem oft Tofu in meinem Salat oder kaufe auch öfter mal diese "Fleischersatz" Dinge aus Soja. Ich denke, dass ich so an an ca. 2 Tagen in der Woche je 1 Portion Fleisch esse.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit der Überzeugung stimme ich dir vollkommen zu.

      Löschen
  4. Ich konnte mir früher auch nicht vorstellen vegetarisch zu leben und jetzt lebe ich schon ein paar Monate ohne Fleisch und fühle mich gut damit.
    hafermilch gibt's im dm.:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann gucke ich mal, ob es die auch bei Rossmann gibt. DM finde ich nämlich schrecklich. Den, den ich kenne ist nämlich son kleiner vollgestopfter Ramschladen. Da vermeide ich es immer einzukaufen.

      Löschen
  5. Ich liebe Fleisch.. Esse es nicht jeden Tag 1-2 mal die Woche aber zum Beispiel im Sommer kann ich mir nicht vorstellen tofu zu grillen ( esse es zwar mal hin und wieder aber ist nicht mit Fleisch zu vergleichen nicht mal als Ersatz)
    Kann mir ein Leben ohne Fleisch nicht vorstellen!
    Kla weiß ich auch wie die Tierhaltung heutzutage ist doch das wird ja nun nach und nach kontrolliert!
    Hoffe ich! :)
    Jeder so wie er mag es sollte aber nicht kritisiert werden wie wird sind noch die veganen oder die Fleischfresser :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das mit der Haltung ist wohl mehr Hoffnung, als das da wirklich was passiert... und gerade die Schlachtung wird eigentlich immer schlimmer...
      Aber das man niemanden dafür kritisieren sollte, wegen dem was er isst, oder halt nicht, da stimme ich dir vollkommen zu.

      Löschen
  6. Ich bin jetzt seit zehn Jahren vegetarier und seit etwa einem dreiviertel Jahr so zu 95 % veganer. also wenn meine mama was kocht und da ist dann halt Käse drin oder so dann ess ich das, aber in der Regel koche ich für mich selbst und dann ist alles pflanzlich. Ich dachte es wäre viel schwerer.. in jedem Supermarkt gibt es Milch-/Sahne-/Frischkäseersatz, selbst in meiner kleinen Stadt haben einige Restaurants eine vegane Alternative, Sojamilch kann man in jedem Café ordern.. alles ganz easy.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann werde ich die Augen mal offen halten nach dem Milch-/Sahne-/Frischkäseersatz... ist mir bis jetzt nämlich noch nicht aufgefallen.

      Löschen
  7. Puh, das ist so eine Sache ... als Teenager hatte ich mal eine "vegetarische Phase", habe das aber nicht lange durchgestanden, weil ich einfach viel zu gerne esse - und dann halt auch mal gerne ein schönes Steak!
    Vegan käme für mich gar nicht in Frage, weil ich ein absoluter Käseliebhaber bin.
    Ich finde, jeder sollte sich seinen Möglichkeiten und Vorlieben entsprechend ernähren, wenn mich jemand "missionieren" oder "moralisieren" möchte, dann dreh ich auch am Zeiger!
    Wobei ich bei Lebensmitteln generell und vorallem bei Tierprodukten ganz genau auf die Qualität achte, da kenn ich auch nichts. Dann kaufe ich lieber kein Fleisch wenn ich's mir nicht leisten kann, als mindere Qualität.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mit dem Käse geht es mir auch so. Kann ich mir momentan auch gar nicht vorstellen, keinen Käse mehr zu essen...

      Löschen
  8. Bis vor ein paar Monaten hätte ich mir auch nicht vorstellen können vegetarisch oder gar vegan zu leben. Mein Weg war aber auch ein anderer: ich habe mich nicht in das Thema eingelesen, so wie du jetzt, sondern ich hab einfach gemacht: 30 Tage Vegan for fit Challenge. Danach habe ich zwar wieder hin und wieder Fleisch gegessen aber ich wurde immer konsequenter was meine vegane Ernährung betraf. Es kommt aber bei mir noch eine Laktoseintoleranz hinzu, so dass mir der Verzicht auf Milchprodukte nicht schwer fällt und ich zu pflanzlichen Alternativen greife.

    Hafermilch (sowie Reis-, Mandel- Sojamilch) bekomme ich bei Edeka. Real hat sie meiner Meinung nach auch im Programm aber Real und Kaufland gibt es hier auch nicht.
    Käse mag ich auch total gerne... aber ich denke immer an die vielen Kalorien die ich beim Verzicht auf Käse einspare.
    Im Urlaub werde ich aber auch wieder etwas inkonsequenter.... zu hause ist und bleibt aber 100 % vegan (mit Ausnahme der Lebensmittel die susschließlich mein Mann konsumiert...)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielleicht ist es einfacher, wenn man einfach macht. Aber sowas fällt mir schwer, ich beschäftige mich immer lange mit Dingen, bevor ich was tue :D

      Löschen
  9. Also für mich ist vegetarisch ehrlich gesagt nichts.. Ich denke oft drüber nach zumindest meinen Fleischkonsum mal einzuschränken, weil ich wirklich fast keinen Tag in der Woche fleischfrei habe, aber bis jetzt hab ich es nie geschafft.
    Als ich noch jünger war (zarte 14 glaube ich?) hab ich mal einige Monate vegetarisch durchgezogen, weil ich ne Dokumentation gesehen hab, die ich damals echt hart fand. Earthlings. Ist auf Englisch (und auf Youtube zu finden). Ich weiß nicht ob ich sie in erwachsenem Alter immernoch so "augenöffnend" finden würde, ich habe sie mir seitdem nie mehr angesehen, aber es zu schaffen dass eine 14 Jährige kein Fleisch mehr isst - so ohne kann sie nicht sein.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da gibt es ja mehrere solcher Dokumentationen. Eine grausamer als die andere. Ich hab mir ehrlich gesagt noch keine davon angesehen, weil ich mir auch so ganz gut vorstellen kann, was in schlachthäusern und so abgeht... und da reicht mir meine vorstellung schon um zu erschaudern...

      Löschen
  10. Ich esse sehr gerne Fleisch, weil es schmeckt. Was ist denn besser als ein gutes Steak? Ich esse auch gerne Fisch - quasi alles als Gemüsebeilage ;)
    Und auf Milch will ich auch nicht verzichten. Ich bin neben einem Bauernhof aufgewachsen und da gab es täglich frische Milch.
    Ich hab mir einmal einen Obstsalat mit Sojajoghurt angemacht. Den konnte ich wegwerfen, sowas ekeliges habe ich echt selten gegessen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich esse auch gerne Fleisch und Fisch. Mit frischer Milch kann man mich allerdings jagen. Ich mag Milch nur dann, wenn sie tot ist. Also verarbeitet bis zum Ende und eiskalt... Deswegen bin ich ja so gespannt auf Hafer-Reismilch etc. Vielleicht schmeckt mir mein Müsli damit ja noch besser.

      Löschen
  11. Ich versuche mich möglichst gesund zu ernähren. ;) Und dazu gehört meiner Meinung nach auch ab und zu ein Stück Fleisch, ein Ei oder Magerquark.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast das Stichwort selbst genannt. Ab und zu ;)

      Löschen
  12. Ich koche täglich (sehr selten gibt es Ausnahmen) frisch und auch wirklich so gut wie alles selbst. Also sehr selten mal gibts Fertigprodukte (dann aber auch nur Kräuterbaguettes oder Tortellini). Außerdem kommen nur vegane und vegetarische Speisen bei uns auf den Tisch. Eiprodukte verwende ich auch nie.

    P.s.:Ich habe dich getaggt:)

    AntwortenLöschen
  13. Ich lebe seit einiger Zeit vegan. Bei mir hat es damit begonnen, dass ich im Februar '12 begonnen hatte abzunehmen. Ich wollte es ohne Zwänge machen und einfach grundlegend gesund essen und es zu einer Lebensweise machen. Ich hatte früher häufig Junkfood und Fertiggerichte gegessen (Knorr-Fertigsaucen usw.) und habe mich während des Abnehmens viel damit beschäftigt, was wirklich gesund ist. Das habe ich immer versucht zu berücksichtigen und nach und nach in meinen Speiseplan einzubauen. Und nun sehe ich die vegane Ernährung als die gesündeste Form an. Außerdem verhilft sie mir zu einer viel positiveren Lebensweise, das hätte ich vorher nie für möglich gehalten. Ich möchte dieses Lebensgefühl nicht mehr missen. Wenn sich jetzt nicht urplötzlich rausstellen würde, dass es total ungesund ist, werde ich dabei bleiben. =)

    AntwortenLöschen
  14. Hey Lexa, ich habe auch mal eine weile für diesen tollen Blog geschrieben ,allerdings wollte ich letztendlich jemandem Platz machen der regelmäßiger schreibt und auch hoffendlich erfolgreicher mit dem Abnehmen ist als ich.
    Zu deinem Post fällt mir super viel ein aber eins zuerst. Das Buch Besser essen, habe ich selbt besessen und mir ist noch nie eine stumpfinnigere Autorin unter bekommen. Nicht das ich Ihr Projekt nicht beeindruckend finde, aber die Stelle in der Sie schriebt das sie vor dem PC sitzt und sich überlegt mit welchen Buchstaben Sie Zahlen ausdrücken könnte, so wie i für 1 und z für 2 kahm ihr nicht das römische Alphabet in den Sinn, spätestens ab dem Zeitpunkt war ich gefrustet, aber naja.
    So jetzt zum eigendlichen.. das mit dem veganenen essen und so... Eine schwierige Sache wie ich finde! Als ich damit angefangen habe, habe ich unendlich viele Bücher darüber gewälzt und mir gedanken und die Nährstoffzufur etc. gemacht. Ich habe Dokumentationen und Youtube-Kanäle durchforstet und war mir nach kurzer Zeit darüber klar das ich das auch gern machen möchte. Die Gründe möchte ich an dieser Stelle nicht ausführen, denn diese können vielzählig sein, angefangen vom Tier bis hin zu "egoistischen" wie Gesundheit ;-)...
    Ganz geschafft habe ich dieses Projekt bis heute leider nicht, jedoch bin ich mit den jetzigen Stand sehr zufrieden! Ich nehme morgens und abends eine vegane Mahlzeit zu mir (morgens ein smothie, da ist es nicht schwer vegan zu bleiben).Und abends, bleibe ich größtenteils Vegetarisch, dennoch verzichte ich noch nicht gänzlich auf Fleisch, doch ich strebe dies an.
    Ich bin mal gespannt wie es bei dir so weiter laufen wird! *gespanntsei*
    LG
    MARY

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dein Weg klingt interessant. Und ein bisschen so, als ob es bei mir auch so laufen könnte. Also soweit ich das momentan einschätzen kann.
      Wenn du wirklich auf dem Laufenden bleiben möchtest wie es bei mir so abläuft, kann ich dir nur die Lektüre meines Hauptblogs empfehlen (lexasleben.de). Denn hier poste ich nur alle 2 Wochen.
      LG
      Lexa

      Löschen