Dienstag, 17. Februar 2015

Künstliches Licht

Hallo Ihr Lieben,

Heute möchte ich ein Thema ansprechen, dass ich derzeit oft höre: Künstliches Licht im Winter. Im speziellen: Die Sonnenbank.
Man findet Sonnenbänke eigentlich häufig: Im Schwimmbad (wo ich am Sonntag war), in Hotels, im Fitnessstudio... Und selbst in Urlaubsländern, wo gefühlt 365 Tage im Jahr die Sonne scheint, gibt es sie. (Am Nordpol gibt es schließlich auch Kühlschränke *hihi*)
Angeblich soll die "Sonne" aus der Bank im Winter psychisch einen großen Nutzen für das angeschlagene Herz des Sommerfans haben. Klingt irgendwie, als könnte es klappen!?!? Und wissen wir nicht alle, dass der Ruf des Solariums schlimmer ist, als es sein müsste? Immerhin werden diese auch in der Medizin bei Hautkrankheiten eingesetzt.

Warum sind Sonnenbänke dann eigentlich so verschrien?
Die Benutzung KANN das Hautkrebsrisiko erhöhen. Muss aber nicht.
So ist das doch mit allem, was "verpönt" ist: Rauchen KANN Lungenkrebs hervorufen, muss aber nicht. Es gibt auch Nichtraucher, die an Lungenkrebs erkranken. Dasselbe gilt für Alkohol und beispielsweise Fast Food. Es KANN einen fettleibig machen, muss aber nicht.
Das hängt von jedem einzelnen (ich nenne es mal) Konsumenten selbst ab: (und muss dabei an Drogenkonsum denken :-P )
Die Konsumdauer, die Konsumintensivität und die persönlich-individuelle Veranlagung.
Es gibt sicher Menschen, die es abkönnen, mehrmals die Woche zu gehen und das auf Mittlerer oder Starker Stufe. Aber:

Das Solariumsverbot für Minderjährige finde ich zum einen gut, zum anderen sollte man doch aber auch über eine Art Quantitätsgesetz nachdenken - denn wenn sich jemand drei-viermal die Woche auf volle Leistung sonnen geht, so kann man der Folgen nicht bewusst sein. Und will man dies ausprobieren? Beziehungsweise möchte man zulassen, dass dies jemand unbewusst an sich "testet"? Man müsste so jemanden vor sich selbst schützen...

Andererseits kann man einen Konsumenten nur schlecht rationieren. Der Zigarettenautomat merkt sich schließlich auch nicht, ob du dir heute schon dein drittes Päckchen geholt hast oder nicht.

Auch Sonnen kann einen Suchtfaktor haben... (Tanorexie) Wie in allen Dingen gilt es, das richtige Maß zu finden. Der Faktor "Hautalterung" steht sicherlich auch im Raum. Aber wollte man dies auf die Spitze treiben, könnte man meinen, man "darf" auch nicht mehr in die (echte) Sonne gehen, lachen oder sonstige Mimik anwenden oder sich gar bewegen. Falten kriegt man also sowieso. Komme was wolle.

Meiner einer wird heute mal ins Solarium gehen. Auf die leichteste Stufe, und auch nur 10-15 Minuten. Es geht mir nicht ums Hautbräunen. Nur für die Laune :-) Den Lichtmangel des Winters ausgleichen. Angeblich soll man ja auch dem winterlichen Vitamin-D-Mangel mit künstlicher Sonne ausgleichen können. Doch dies steht aktuell noch in der Diskussion. Ich werde berichten, ob ich einen positiven Effekt verspürt habe oder nicht.

Meine Meinung:
Jeder muss selbst wissen, was er tut.
Ich möchte niemanden bevormunden und möchte auch von niemandem bevormundet werden, da ich denke, bei diesem Thema ein "gesundes" Denken zu haben.
Das Thema ist sicherlich schwierig, daher:

Zuallerletzt ein paar Tips, wenn auch ihr ins Sonnenstudio gehen wollt:

  • Geht nicht in "Münzsolariums", lasst euch vom (hoffentlich wissenden) Personal je nach Hauttyp beraten (Wenn dieses keinen kompetenten Eindruck macht, dann geht lieber wieder)
  • Nicht zu häufig kurz hintereinander zum sonnen gehen, denn die Haut braucht eine gewisse Regenerationszeit (die deutsche Krebshilfe spricht von maximal(!) 50 Sonnenbädern pro Jahr)
  • Schützt eure Augen! In guten Studios liegen hierfür spezielle "Brillen" aus
  • Bei Hautkrankheiten: VORHER vom Hautarzt abchecken lassen
  • Lieber kurz und sanft anfangen und langsam(!) steigern. Entweder die Intensität ODER die Dauer, nicht beides gleichzeitig :-)

Ich wünsche euch noch einen schönen Rest-Dienstag! Bis nächste Woche,

Eure Leeli

Kommentare:

  1. viel spaß auf der Sonnenbank. eine Freundin machts auch unregelmäßig immer wieder mal 10 Minuten für die laune. Ihr hilfts! Erzählt dann mal ;)

    AntwortenLöschen
  2. Bei mir half das hochwertige, in einer medizinischen Praxis stehende Solarium nicht, weder wurde ich sonderlich braun, noch half es, die Winterstimmung zu heben. Daher habe ich das auch nach einem 10-er Zyklus nicht mehr gemacht und mir statt dessen für die Plätze, wo ich häufig saß, Tageslichtleuchten angeschafft.

    Seit damals sind die Solarien mengenmäßig rapide geschrumpft, früher hatten wir hier im Ort drei, jetzt gar keins mehr. In der nächsten größeren Stadt sieht es genauso aus. die Solarien kann man suchen. Lohnt sich vielleicht, den tatsächlichen Gründen nachzugehen.

    Da man nicht in die Zukunft sehen kann, was das Solarium mit der eigenen Haut (oder Leber) macht, kann man tatsächlich nur im Selbstversuch die (Langzeit-)Wirkung erproben.

    In diesem Sinne: Fry now, pay later.

    AntwortenLöschen
  3. Hört sich sehr interessant an.
    Wie fandest du es denn nu?

    AntwortenLöschen