Donnerstag, 12. Juni 2014

Meine Detox-Kur: erstes Fazit

Es ist Waaahnsinn wie schnell die Zeit vergeht! Jetzt ist die Woche schon wieder herum und auch meine "5 Days of Detox" neigen sich fast dem Ende zu...! Ersteinmal möchte ich euch zeigen, was ich seit Montag so gegessen habe:

Wie habe ich gegessen?





Viel leckeres und frisches Gemüse, super süßes und erfrischendes Obst als Snacks und jede Menge Tee :)

  • Montag: 1EL Haferflocken, 1 EL Rosinen, 1 Apfel und als "Milch" eine pürierte Banane mit dem Saft einer Orange zum Frühstück, Mittags dann Ofenkartoffeln und Ofentomaten mit wenig Öl, als Snack gab es Wassermelone und Abends noch etwas gebratenes Gemüse
  • Dienstag: Morgens ein Detox-Muffin. Ich hab das Rezept dank einem EL echtem Kakao jetzt endlich perfektioniert :D, Mittags dann einen Kartoffel-Möhren-Eintopf und Abends etwas Tomatensalat
  • Mittwoch: klar, ein Detox-Muffin :) Mittags war mir nach etwas asiatischem, also gab es gebratenen Reis mit Gemüse, Nachmittags in der Sonne nochmal einen Muffin und Abends dann den Möhrensalat.
Wenn ich zwischendurch, besonders Abends am Laptop :D, noch etwas gesnackt habe, habe ich ein paar Mandeln oder eine handvoll Studentenfutter geknabbert. Als es so richtig heiß war hab ich auch auf das vegane Fruchteis aus eigner Herstellung zurück gegriffen :) Das war echt super!

Wie gehts mir dabei?

Nun ja, meine Haut zeigt die üblichen Anzeichen einer Detox-Kur und spült alles aus, was nicht hinein gehört... :S das kenne ich ja schon und da muss man dann halt durch!
Ich hatte keinen besonderen Heißhunger und eigentlich auch bis jetzt nicht das Gefühl, wirklich verzichten zu müssen. Trotzdem bin ich unendlich müde, ohne mich dabei schlapp zu fühlen. Diesen Effekt konnte ich aber auch bei meiner ersten Detox-Kur schon beobachten und ich glaube es ist wirklich eine Entgiftungsreaktion meines Körpers! Training läuft wie gewohnt, vielleicht sogar etwas besser weil ja mein Magen nur minimal belastet wird.
Ich freue mich sehr, dass ich nicht die ganze Zeit über das Projekt-Detox nachdenke. Somit natürlich auch nicht an all die Sachen, die ich nicht Essen "darf".
Ich habe unseren Vorrat an Teebeuteln wieder kräftig aufgefüllt und lasse ihn bei den Temperaturen nach dem brühen im Kühlschrank einfach kalt werden, Scheibe Zitrone dabei und fertig ist die perfekte Erfrischung! (Das werde ich wohl jetzt auch auf jeden Fall beibehalten!)

Das Einzige, was mir wirklich fehlt ist der Kaffee. Ich bin zum Glück kein totaler Junkie mehr, aber aufstehen ohne Kaffee ist schon echt hart! Das kann ich jetzt schon kaum erwarten am Samstag morgen endlich die Senseo wieder anzuschmeißen!

Das Wichtigste ist aber, dass ich jetzt schon, obwohl die fünf Tage noch gar nicht um sind, neue Motivation getankt habe und wieder richtig Spaß an gesunder Ernährung gefunden habe. Ich bin mir auch sehr sicher, dass die Müdigkeit in den nächsten 48h verfliegt und ich mich wieder fit und wie neu geboren fühle!

Wie geht es nun weiter?

Es gibt doch ein paar tierische Produkte, auf die ich nur sehr ungern verzichten möchte. Darunter fällt zum Beispiel Magerquark für meinen morgendlichen Müsli oder Frischkäse für die Scheibe Vollkornbrot. Ich gehöre auch zu den Menschen, die selten aber gerne Fleisch essen. Manchmal macht mich ein mageres Steak oder ein Salat mir Putenstreifen echt glücklich. Ich werde also weiterhin darauf achten, wenig Fleisch zu essen und wenn, sehr bewusst und in Bio-Qualität!
Im Endeffekt lande ich dann mehr oder weniger bei "Clean Eating" und werde mich da mal ein bisschen einlesen :)

Für alle, die mal wieder ein bisschen Motivation brauchen, kann ich fünf Tage Detox wirklich nur empfehlen. Es bringt unglaublich viel, mal wieder richtig bewusst zu Essen und gerade der Zuckerentzug hilft mir sehr dabei, dem Heißhunger zu widerstehen!

Kommentare:

  1. Ich will das unbedingt machen :) Hab das Gefühl, mein Körper hat's nötig.
    Meine Haut ist so schlecht (wird zwar durch's Detox nicht besser) und das ist ein Anzeichen dafür, dass da was im Ungleichgewicht ist.
    Ausserdem bin ich ein riesiger Fan von Clean Eating (auch wenn ich ein bisschen Süsskram ab und an doch ganz nett finde ;) )

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,

    also ich habe überalle gelesen, dass man beim intermitierenden Fasten Kaffee trinken darf. Detox hat ja andere Ziele durch die "Entgiftung". Ich weiß auch gar nicht, warum ich das mit dem Kaffee angefangen habe. Eigentlich bin ich nicht so der Kaffeetrinker und habe mir nur am Wochenende hin und wieder ein Tässchen gegönnt. Jetzt trinke ich täglich mindestens eine Tasse! Naja, das hält sich ja noch im Rahmen. Aber ich werde versuchen, dass wieder etwas einzuschränken.

    Deine geplante Ernährungsweise gefällt mir sehr gut! Ich freue mich immer zu lesen, wenn Leute beim Fleischkauf auf Qualität anstatt auf Quantität setzen! :)

    AntwortenLöschen