Donnerstag, 23. Mai 2013

Führt jemand ein Ernährungstagebuch?

FDDB?

Ich habe mir gedacht ich könnte ja mal schauen wieviel ich momentan esse und musste erschreckender Weise feststellen das ich viel zu wenig esse!

Hier mal mein Tag heute:

 
Ich bin aber satt davon und das meine ich ganz ehrlich. Mhh komisch aber dann muss wohl doch noch mehr auf den Teller heute.

Mein Wochenende an der Nordsee war super aber hat mich auch mit 1 Kilo plus auf der Waage belohnt ;) Naja dann eben wieder von vorne anfangen.

Sport ist auch eher wenig momentan weil ich durch die Woche jeden Abend in der Uni sitze. Morgen und Sonntag geht es aber wieder zum Sport und versuche wieder mehr Proteine zu essen.

Sonst gibt es nicht viel neues außer das ich mir wieder angewöhnt habe mich nur einmal die Woche zu wiegen!

Start mal wieder bei 63,1kg :)

Kommentare:

  1. Huhu,

    da ich bei WheigtWatchers Online bin führe ich auch Ernährungstagebuch (am PC oder mit Handy App). Es hilft mir wirklich sehr und das System mit den Punkten gefällt mir auch sehr gut. Denn Obst und Gemüse (bis auf einige Ausnahmen) sind ohne Punkte!

    Ich esse mittlerweile das Minimum an Punkten: 26 - weniger sollten es nicht sein.
    WeightWatchers will ich aber auch nicht eweig bezahlen, deswegen überlege ich, auf KCAL zählen umzusteigen. Da gibt es ja einige kostenlose Apps fürs Handy. Was benutzt du?

    Freut mich dass du dich von dem Wochenend Plus nicht demotivieren lässt! Endlich mal eine die das mit einem Smily quittiert! =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Noch benutze ich FDDB und finde es ganz gut aber wenn jemand ein besseres kennt nehme ich den Tip gerne an. WW finde ich auch total toll aber wenn ich mich jetzt wieder anmelde müsste ist die blöde Anmeldegebühr bezahöen und da hab ich durch den Miniurlaub an der Nordsee kein geld für aber es sollte auch mich FDDB klappen :)

      Löschen
    2. Ich habe bei WW mal meinen Kalorienwert ausgerechnet: Weit unterhalb meines Grundumsatzes!!!! So viel Obst hätte ich nicht essen können, dass ich da auf einen guten Wert zum Abnehmen komme. Aber irgendwie ist es ja auch klar: WW ist auf ein Unternehmen, welches auf Gewinnmaximierung aus ist. Das bedeutet, wenn jemand mit WW abnimmt, ruiniert er sich den Stoffwechsel. Isst er normal, nimmt er wieder zu. Und dann kommt der Gedanke "Oh, ich hab doch damals mit WW so gut abgenommen" und schwupps, zahlt man wieder.
      Dann lieber fddb und die 80%-Regel. Geht langsamer, aber dafür stetig und gesund und vor allem ohne Jojo :)

      Löschen
  2. Hallo,
    ja, ich. Online bei FDDB und mit der passenden App dazu. Sehr praktisch, da man von vielen Sachen einfach den Barcode einscannen kann (selbst Bananen haben ja mittlerweile einen Barcode *kopfschüttel*).

    Mir hilft es sehr einen Überblick zu bekommen wie viel, und vor allem was ich esse. Habe es auch nach WW angefangen, da mir WW auf Dauer zu teuer wurde.

    AntwortenLöschen
  3. Ich benutze auch Fddb, wobei man da je nach Produkt mal nachschauen sollte, ob sich die Werte von alten Produkteinträgen nicht mitlerweile etwas geändert haben :) (kam schon häufiger bei vorgefertigten Lebensmitteln vor).

    AntwortenLöschen
  4. Ich benutze auch fddb, hab das aber die letzten Tage ein bisschen schleifen lassen. Muss mich unbedingt jetzt mal wieder am Riemen reissen, wenn ich Montag nicht den totalen Reinfall will.

    AntwortenLöschen
  5. Ich nutze auch schon lange fddb. Wenn ich da kein Auge drauf habe,m artet es schnell in die eine oder andere Richtung aus. Und sooo genau müssen die Werte eh nicht sein, denn die Dinge sind nicht genormt. Nicht jede Banane und jeder Apfel hat gleich viel Kalorien, also sind es eh immer nur ungefähre Werte. Und nicht jeder Körper braucht bei gleichem Gewicht gleich viel Kalorien, bzw. zieht sich die gleichen Nährstoffe aus den gleichen Lebensmitteln. Das muss man für sich ausprobieren.
    Zu wenig ist auf Dauer allerdings wirklich nicht gut und macht nur fett und krank.
    Mir fällt allerdings auf, dass du extrem denaturiert isst. Machst du das immer so?

    LG

    Kati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was genau ist denaturiert? :)
      LG

      Löschen
    2. Ich glaube sie meint damit wenig "frische und natürliche" Produkte. Zumindest würde ich das aus "de"-"naturiert" schließen so von den Worten her :)
      Ich würde auch sagen, iss was mehr ;) Wenn dich das wirklich satt macht gibt es ja hochkalorische Produkte, die von der Menge her gleich groß sind, aber mehr kalorien befassen. Du könntest auch gut etwas Eiweißpulver in dem Joghurt verarbeiten oder so, was natürlich auch noch den Pluspunkt mehr Eiweiß hat. Ist ja grade bei geringer Kaloriernzufuhr wichtig ;)
      Achja und vielleicht noch was mehr Obst/Gemüse ;)

      Tut mir Leid, aber da kommt grad wieder der innere "Ernährungsberater" raus ;)
      Ganz liebe Grüße und was auch immer du machst, hör auf deinen Körper, der weiß am besten, was du brauchst ;)

      Liebe Grüße

      Löschen
    3. Mit denaturiert, meine ich Fertigprodukte. Wenig Frisches, Selbstgekochtes. Und dann auch noch künstlich "fettarm" /light. Ein Naturjoghurt mit echten Früchten und Haferflocken wäre ein gesünderes und schmackhafteres Frühstück und auch Goulasch kochen ist keine Hexerei und man weiss, was auf den Teller und in den Körper kommt. So meindet man Chemie im Essen und kommt zu einem natürlichen Sättigungsgefühl.


      LG

      Kati

      Löschen