Sonntag, 22. September 2013

Bundestagswahl + Bewegung

Eigentlich wollte ich über etwas komplett anderes schreiben, aber aus aktuellem Anlass gibt es das erst nächste Woche.

Ihr lest das wahrscheinlich in jedem 2. Blog, aber ich muss auch noch einmal meinen Senf dazu abgeben.
Erst einmal: Geht wählen! Wer nicht geht, unterstützt die extremen Parteien und außerdem darf man sich auch nicht über die Politik beschweren, wenn man selbst nicht gewählt hat.
Ich als frischer Erstwähler habe auch schon meine beiden Kreuze gesetzt -und gleichzeitig etwas für meinen Körper getan, womit wir schon beim Thema wären:
Es ist unglaublich, wie viele damit einen entspannten Sonntagsspaziergang, eine Radtour oder eine Joggingrunde verbinden.
Ich habe damit gerechnet, dass vor dem Wahllokal extrem viele Autos parken, aber eigentlich waren insgesamt nur zwei auf dem gesamten Parkplatz.
Ich selbst, die Führerscheinlose, bin mit meinem Hund zu Fuß hingegangen und mit dem Rad zurück, weil ich das bei Freunden stehen gelassen habe. Unterwegs habe ich so viele Leute gesehen, die mit dem Rad unterwegs waren -total untypisch für einen Sonntag. Und als ich meinen Hund von dem Geländer befreit habe, kam sogar eine Joggerin aus dem Wahllokal. Find ich cool. Das will ich dann die nächste Wahl auch machen.
Viele halten mich zwar jetzt für bescheuert, aber das ging in dem Moment wirklich im Kopf rum: eine lange Joggingtour, beim Wählen eine Pause machen und in der Kabine rumschnaufen und wieder zurück. Leider ist die nächste Wahl noch ein bisschen hin, aber nun steht es hier schwarz auf weiß, dass ich nächste Wahl dort hinjoggen werde...

Also, rein in die Lauf-, "Wander-" oder Radschuhe und zwei Kreuzchen gemacht.
Das ist nicht nur für den Körper gut, sondern auch für die Politik.

Kommentare:

  1. Gute Einstellung!
    Sowohl die wählerische ;) als auch die sportliche!

    AntwortenLöschen
  2. Also den "Sonntagsspaziergang" halte ich eher für etwas normales. ;)

    AntwortenLöschen
  3. Und damit wäre auch die Ausrede: "Bei dem schönen Wetter hab ich keine Zeit dafür" auch dahin. Einfach verbinden :-) TOP!

    AntwortenLöschen
  4. Bei dem Ergebnis hätte ich mir das Wählen auch sparen können und lieber nen Mittagsschlaf machen können...

    AntwortenLöschen
  5. Wie funktioniert das, dass man mit Nichtwählen die extremen Parteien unterstützt?

    AntwortenLöschen