Samstag, 16. Mai 2015

Ich und der "Krampf des Todes"

Hey ihr,

erstmal wollte ich euch sagen, dass ich mich ziemlich darüber gefreut habe, dass es so viel Rückmeldung zu meinem Post von letzter Woche gab! Dann bin ich wohl nicht die einzige, der die ganze Hektik um die Ernährung negativ aufgefallen ist... naja, kommen wir aber zu einem anderen Thema: Krämpfe.
Es war vor ein paar Tagen, mein Wecker zeigte die unfreundliche Zahl 04:23 Uhr an, eigentlich befand ich mich gerade in einer Tiefschlaf-Phase, als meine linke Wade plötzlich höllisch anfing sich zusammen zu krampfen und zu schmerzen. Natürlich war ich sofort wach und zog das linke Bein an meinen Oberkörper, weil ich keine Ahnung hatte, wie das wieder weg gehen sollte. Nach gefühlten fünf Minuten war der Spaß schon wieder vorbei und ich schlief wieder ein. Am nächsten Morgen hatte ich die Aktion eigentlich schon vergessen, bis ich aufstehen wollte und merkte, dass da was weh tat. Also erinnerte ich mich wieder an meinen nächtlichen Krampf, denn dieses unschöne Gefühl in der linken Wade begleitet mich bis heute.
Und das war nicht das erste Mal, dass ich mitten und er Nacht von so einem Krampf heimgesucht wurde, sondern mindestens schon das zweite Mal. Also habe ich mich - wie mein ulkiger Mathelehrer sagen würde - "ins Internet gehangen" und heraus gefunden, dass solche nächtliche Wadenkrämpfe meist von Magnesium- und Kaliummangel kommen. Na super. Eigentlich hatte mein Blutbild nämlich vor ein paar Wochen gesagt, dass es mir eigentlich an nichts fehlt (außer an Vitamin D, aber ganz ehrlich bei dem Wetter ist das kein Wunder). Nächste Möglichkeit wäre Wassermangel, was schon eher hinkommen würde, weil ich in letzter Zeit weniger als sonst getrunken habe. Aber um diesen blöden Krämpfen vorzubeugen, dehne ich mich jetzt wieder intensiver nach dem Sport, was ich, wenn ich das hier so schreibe, in den letzten Wochen auch eher so gar nicht gemacht habe und trinke halt mehr. Außerdem hat mir das Internet gesagt, dass Magnesium vor allem in Haferflocken, Nüssen, Bananen, Kakaopulver und getrockneten Früchten (also fast alles, was ich regelmäßig esse) drin ist. Also schnell mal wieder Studentenfutter in den Einkaufswagen gepackt und dazu noch heiße Zitrone, wo 250ml schon den Tagesbedarf an Magnesium decken soll -dafür dann aber auch 50kcal hat... da mache ich mir die ja eigentlich lieber selber. 
So sollen diese blöden Dinger jetzt erstmal aufhören, denn ich habe wirklich keine Lust, dass kurz vor dem Halbamarathon mein ganzes Training durch irgendeinen Mangel versaut wird... habt ihr auch öfters solche Krämpfe? Wenn ja, habt ihr irgendwelche Tipps, die hier jeder wissen muss?

Bis zum nächsten Samstag,
Maybritt


Kommentare:

  1. Ich hatte die meist im Winter oder halt immer wenn ich müde ist, mir kalt ist oder ich zu viel Sport gemacht habe. Die Muskeln sind einfach überanstrengt irgendwie. Ausreichend Salz kann auch helfen. Viele versuchen ja möglichst wenig Salz zu sich zu nehmen, aber der Körper benötigt das für die Aufnahme vom Wasser.
    Hoffe deinen Krämpfen geht es bald besser.. ich hatte Gott sei Dank in den letzten 2 Jahren kaum noch welche :)

    AntwortenLöschen
  2. ich hatte vor ca. einem Monat einen, auch nachts, richtig doll. Hab das ganze Haus zusammengeplärrt vor Schmerz - was wohl die Nachbarn gedacht haben? :P
    Und am nächsten Tag, genauso wie du, Schmerzen beim Gehen...
    Mit Schlafen war da erstmal nicht so viel. Ohje.
    Aber da ich sehr viel trinke (3 L am Tag) und auch Bananen/Nüsse/Kakao konsumiere, kann es daran eigentlich nicht liegen...

    AntwortenLöschen
  3. Hm.... Hab ich auch schon gehabt. Aber on einer meiner heftigsten ES-phasen und somit recht simple aus mineralstoffmangel zurückzuführen. Und als Kind hatte ich das in Wachstumsphasen öfter.
    ..Hoffe, du findest bald raus, was los ist und kannst dich dann gut auf den halbmarathon vorbereiten. Ich werde übrigens auch irgendwo rumstehen und eine Freundin anfeuern. Also, ich feuer dich natürlich mit an. ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ich hatte die auch früher oft in der Nacht - ist echt keine schöne Sache. Aber Respekt dass du die einfach aushältst! Ich springe sofort auf (ja das geht auch wenn man halb schläft, war auch irgendwann nur noch ein Reflex) und versuche mich dem Krampf zu stellen, in dem ich einige Schritte laufe und massiere. Nach knapp 'ner Minute ist dann wieder gut und ich merke es kaum noch am nächsten Tag (und kann mich auch kaum bis gar nicht erinnern)..
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen