Montag, 29. Dezember 2014

Forever Young im Fettverbrennungsmodus

Ich lese gerade ein Buch von Dr. Med. Ulrich Strunz alias Fitnesspapst.
Kurze Backstory: Das Buch habe ich beim Wichteln der Betriebsweihnachtsfeier ergattert. Ich, die ja bedauerlicherweise keine Badewanne hat, hat sich ausgerechnet ein Geschenk geschnappt, wo haufenweise Badekugeln und -rosen drinne waren. Toll. Ein kleines Päckchen Badezeug konnte ich gegen Tee handeln. Das Buch wollte keiner (aus unserer Quasselecke), also drückte ich noch ein bisschen auf die imaginäre Tränendrüse und zack war es meins.
Ich nenn es Schicksal, denn in diesem Buch steht wirklich viel Gutes und äußerst Interessantes drinnen (na zumindest nach den ersten Eindruck).
In 'Forever Young-Das Erfolgsprogramm' geht es darum, sich gesund zu laufen, sich gesund zu essen und sich gesund zu denken. Von den Herrn Dr. Med. Strunz habe ich schon oft gehört, also las ich das Buch, bzw. lese es noch immer.
Vorab werden alle Kategorien etwas zusammengefasst.


Sich gesund essen
Ich finde es toll, wie viel der Mann über den menschlichen Körper, bzw. über die Mikro- und Makronährstoffe zu wissen scheint. Auch die Tabellen, wo was drin steckt und für was gut ist, finde ich toll, mit so was kann man bei mir immer Punkten!
Im Großen und Ganzen ist die Rede, wie verschiedene Sachen (Vitamine und Mineralnährstoffe) im Körper funktionieren, wie man durch Kombination der Einzelnen Stoffe zu Höchstleistungen und Gesundheit kommt. Das Einzige was ich weniger schön finde ist, dass er auf eine übergroße Menge Eiweiß setzt, überwiegend tierisch, und das Fett richtig mies macht ('reines Eiweiß'). Auch wenn er schreibt, gesunde Fette sollte man zu sich nehmen, so sind einige Sachen fragwürdig (z.B. vor dem Schlafen gehen Hühnchen essen, teilweise auch Kohlenhydrate - ich würde kotzen). Er scheint auch ein großer Fan von Eiweißshakes zu sein, und preist doch tatsächlich eine knallharte 10-tägige Eiweißshakediät an. Ähh nein.
In diesem Kapitel ist es auch noch mal sehr schön erklärt, warum es so dumm ist wenig zu essen.

Sich gesund laufen 
Speziell das Kapitel übers Laufen finde ich gut. So richtig hat mir ja noch das Know-How gefehlt. Was ich besonders toll finde ist, dass er durchweg auf Fettverbrennung zielt! Also nicht so schnell wie geht, sondern schön im individuellen, lockeren Laufschritt. Die Erklärung, dass man bei schnellem Laufen (wo man sehr aus der Puste gerät und schlapp wird - so wie ich meistens - haha) kein Fett verbrennt, sondern nur Kohlenhydrate, also Energie verbraucht, ist ja schon halbherzig geläufig. So am Rande hat man, bzw. ich, schon davon gehört, dass es effektiver sein soll, langsam zu laufen.
Viele motivierende Worte, sodass ich ehrlich überlege, früh um 6Uhr mal laufen zu gehen, sobald es wieder mindestens 10° draußen sind. Ein bisschen Muskelaufbukunde ist auch im Kapitel, da scheint der Herr sich vielleicht wirklich gut auszukennen.

Sich gesund denken
Ein Thema, woran ich ja schon mächtig dabei bin! Wer es mir also nicht glaubt, dass lächeln im Alltag hilft, der soll doch bitte mal das Buch lesen, vielleicht kann euch ein Dr. Med. überzeugen. Mit diesem Kapitel bin ich noch nicht durch, aber die Sache mit der Entspannung, dem Affengeschnattere abends im Bett und dem langsamen Ausatmen (und was das mit dem Kalziummangel der uns plagt zu tun hat) finde ich super interessant!
Ob das jetzt nun alles so stimmt, weiß ich nicht, aber ich werde einige Sachen auf den Grund gehen und berichten (dann aber eher auf meinem Blog)!

Mein Fazit bisher: Recht informativ, aber so wie bei Allem sollte man nicht jeden Mist glauben. Ich mache es so wie immer: Ich picke mir das Sinnvollste und Interessanteste heraus und gehe der Sache nach. Zumindest konnte ich schon viele Dinge für mich gewinnen, daher Danke an dem Dr. Med.!
Übrigens sind auch kleine Tests vorhanden und Anleitungen wie man bspw. seinen Fettverbrennungspuls findet. Wenige Rezepte und Sportübungen ebenfalls.


Hat jemand schon Erfahrung mit dem Herrn Dr. Med.? Kennt jemand seine anderen Bücher und kann was erzählen? Erzählt mir mal was...


Kommt alle gut ins neue Jahr!

Kommentare:

  1. Wirklich sehr schöner und informativer Post, ich bin gern an einer Ergänzung (auf welchem Blog dann auch immer, ich lese sie alle xD) interessiert.

    Ich persönlich kenne weder den Herrren, noch seine Werke. Allerding wollte ich was zum Thema "Gkücklich denken" sagen: Während der Ausbildung wurde uns grade beim Telefontraining als erstes quasi schon eingehämmert, das man immer lächeln solle - egal welcher Anrufer oder welche Stimmung man eigentlich hat. Und auch das ist wahr: Die Stimmlage verändert sich automatisch, wenn ich lächelnd mit jemandem spreche. Das kann auch ein aufgelegtes Lächeln sein, aber trotzdem kommt man viel positiver bei dem gegenüber an und erwirkt evtl so schon, dass der Anrufer gar nicht mehr so erboßt ist wie vllt. zu anfangs.

    Auch bin ich zu den Weihnachtstagen mit meinem Hund durch den Wald gelaufen und habe fast jedem Fröhliche Weihnachten gewünscht. Heutzutage gar nicht mehr so gewöhnlich, jedenfalls nicht hier in Berlin.

    Dies nur als kleines Beispiel :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Japan (oder war es China?) wird auch dieses Lächeln richtig trainiert. Gehört quasi zur Verkaufsstrategie dazu (die haben sogar n kleinen Spiegel unter'm Ladentisch). Da hast du vollkommen Recht, das mit dem Telefonlächeln kenne ich auch. ;)
      In Berlin sind überwiegend nur verwirrte Touristen unterwegs. Und die Einheimischen haben auch ihr Lächeln (und die Freundlichkeit) verloren, kommt mir jedenfalls so vor (weil jeder nur umher hetzt), leider.

      Löschen
  2. Ich muss ja ehrlich sagen, hätte ich das mit der Eiweißshakediät gelesen, hätte ich wohl gar nicht mehr weiter gelesen. Allerdings finde ich "sich gesund laufen" und vor allen Dingen "sich gesund denken" dann doch ganz interessant. Wobei ich finde, dass sich das irgendwie widerspricht. Für mich passt gesund denken und ne Eiweißshakediät nicht zusammen, genau so wie dieses ganze Verzichten auf irgendwelche Dinge oder der Zwang, dies und jenes zu der und der Zeit zu essen/trinken. Gekauft hätte ich mir das Buch wohl eher nicht, so wie die meisten anderen sicher auch nicht, aber trotzdem ganz interessant, ein paar Ausschnitte mitbekommen zu haben!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das selbe habe ich mir auch gedacht (hat mich dann auch irgendwie gewundert). Da gibts auch noch andere kleine Widersprüchlichkeiten. Ich habe auch mal im Web geschaut, der Ernährungsteil ist (zum abnehmen) wirklich nicht so geeignet.
      Ich habe es ja zum Glück auch nur geschenkt bekommen. ;)

      Löschen