Montag, 29. September 2014

Ich laufe zwar nicht, aber es läuft... ;)

Es gibt bei mir eigentlich nicht viel zu berichten.
Ich gehe jede Woche zum Pilates und habe jedes Mal tierisch Muskelkater hinterher. Immer an anderen Stellen :D Es tut einfach richtig gut und gefällt mir.
Außerdem bin ich mindestens einmal die Woche für eine Stunde auf dem Crosstrainer. Outlander gucken ;) Die erstmal letzte Folge gucke ich morgen. Und danach finde ich schon eine andere Serie, die ich mir angucken kann.

Wie ihr seht, ich mache nicht viel Sport, aber ich mache überhaupt irgendwas. Ich baue mir langsam wieder eine Routine auf und ich fühle mich gut dabei. Ich merke, dass es mir gut tut.
Und wenn mein Freund nicht gerade Urlaub hat und damit meine gesamte feste Wochenplanung durcheinander wirft, dann denke ich auch nicht mehr drüber nach ob ich jetzt Sport mache und was gesundes zum Frühstück esse oder nicht. Ich mach es einfach.

Das finde ich schon super. Vor allem kann ich mir wirklich vorstellen, dass ich diese Gewohnheiten auch im Winter beibehalten kann. Das ich also nicht im nächsten Frühjahr mit ein paar Kilo mehr dastehe.

Gefährlich könnten die Süßigkeiten werden. Das habe ich ehrlich gesagt noch nicht wieder richtig im Griff. Ich esse noch, nur weil es da ist. Zwar keine Schokolade oder Chips, aber mal ein Pudding oder kurz Brownies backen oder oder oder ...

Allerdings, das muss ich zugeben, ist die Motivation dieses Verhalten zu ändern momentan auch sehr gering. Weil, ich halte mein Gewicht. So, wie ich mich momentan verhalte, halte ich ganz einfach mein Gewicht. Mal 500g mehr, mal 500g weniger, aber immer um die 80kg.

Das ist noch nicht ideal. 10kg müssten auf lange Sicht wirklich noch runter. 5kg wollte ich eigentlich bis Weihnachten noch weg haben.
Was ja nun wirklich nicht so die Menge ist und deswegen gut möglich.
Aber...
Aber ich habe einfach keine Lust noch mehr auf meine Ernährung zu achten.
Ich mag momentan einfach nicht.
Ich will nicht nachdenken vorm Essen und ich will mir keine Gerichte nach der Kalorienzahl aussuchen. Ich will vor allem keine Kalorien zählen.

Nein, ich bin noch nicht zufrieden mit meiner Figur so wie sie jetzt ist. Aber ich bin auch nicht so unzufrieden, dass ich jetzt motiviert bin was dafür zu tun.

Sport mache ich momentan nicht zum Abnehmen, sondern wegen dem Sport an sich. Wegen dem Wohlgefühl hinterher. Dem Spaß dabei.

So, wie ich sonst nie Sport gemacht habe.

Und das ist etwas, was ich jetzt irgendwie noch viel besser finde als Kilos die purzeln :)

Sonntag, 28. September 2014

#luftlinienProjekt: der großen Liebe entgegenlaufen

Wie einige vielleicht schon wissen, wohnt mein Freund nicht gerade um die Ecke. Laut luftlinie.org sind es 144,76 km zwischen unseren Wohnorten -Luftlinie natürlich, ansonsten kommen noch ein paar Kilometerchen drauf.

Wie einige vielleicht auch schon wissen, war ich seit August sehr oft in meinen Laufschuhen anzutreffen und habe mir schon ein gewisses Maß an Kondition und Muskelkraft (Knietechnisch) angeeignet. Ich bin stolz, meine Joggingeinheiten mittlerweile halbwegs in meinen Alltag eingebaut zu bekommen und vielleicht endlich einmal meine "sportliche SommerTopform" über den Winter zu behalten.

Damit ich am Ball bleibe, habe ich mir jetzt ein kleines Projekt ausgedacht:
Dieses Jahr hat noch etwas mehr als 13 Wochen und genau diese Zeit werde ich nutzen, um einmal die Strecke zu meinem Freund zu laufen. Natürlich werde ich dies nicht wirklich tun, sondern mir nur langsam meine Kilometer zusammensammeln, aber hart wird es auf jeden Fall.
Wenn ich an Silvester die Strecke virtuell gelaufen sein möchte, muss ich jede Woche über 11 km schaffen.

Hört sich erst einmal nicht viel an?!?
Finde ich auch ...Noch... Denn noch habe ich ja nicht angefangen. Man muss sich einfach mal überlegen, dass jedes Mal, wenn ich nicht laufen gehe, ich mindestens 5 km zurück falle. Und  jeder weiß, dass der Schweinehund ziemlich groß werden kann, wenn es draußen dunkler wird und es anfängt zu regnen. Vor allem mein Schweinehund kann bei schlechtem Wetter ganz schnell ganz laut jaulen und nörgelnd die Türen versperren oder mein Laufklamotten verstecken.

Also man kann schon jetzt davon ausgehen, dass ich zwischendurch richtig kämpfen werde.

Woche 0
gelaufene Kilometer: 0 km
gesamte Kilometer: 0 km
noch ausstehende Kilometer: 144,76 km
Fortschritt in Prozent: 0%

Samstag, 27. September 2014

Machst du noch das Gleiche oder lebst du schon?

Hallo ihr,

meine beiden Elternteile sind Zollbeamte. In letzter Zeit habe ich mich öfters über sie aufgeregt, einfach, weil ich dachte, dass dieser Status sie irgendwie langweilig machen würde. Ich meine, bei ihnen hat alles ein System, sie halten an alten Sachen und Vorgängen fest, sodass sich nie viel ändert und alles hat seine Ordnung. Schon seit 16 Jahren kenne ich nichts anderes als diese eingelaufenen Abläufe, egal ob es sich um die Morgen-Routine handelt oder wie wir in der Woche den Abend verbringen. 
Was das mit dem Thema hier wieder zu tun hat?
Ich will heute über Altes und Neues schreiben, über Veränderungen und so weiter. Meine Eltern und eigentlich meine ganze Familie und so ich auch, und viele, viele andere halten an alten Sachen fest. Egal ob sie einem gut tun oder nicht: Wenn man seit seiner Kindheit morgens drei Nutellabrote isst, macht man das halt auch noch mit 20 Jahren, auch wenn es ungesund und so weiter ist. Es ist einfacher sich nicht was neues zum Essen auszudenken und das anstatt von den Nutellabroten zuzubereiten. Oder auch beim Sport: Wenn man seit seinem 13 Lebensjahr Ballett tanz, gewöhnt man sich daran und auch wenn man eigentlich keine Lust mehr hat sagt man sich: "Ach das mache ich schon so lange, dann kann ich auch weiter machen". So ist das zurzeit bei mir und meiner Suche nach einer neuen Sportart: Gestern war ich mit einer Freundin beim Badminton - und schon von Anfang an als wir die Halle betreten haben, konnte ich nur noch daran denken, wie sehr mir Volleyball fehlt. Und dass hatte ich wohl irgendwie verdrängt, wenn bisher war es mir nie so aufgefallen. Ich liebe den Sport über alles, aber ich habe aufgehört, weil die Mannschaft einfach in die Brüche ging - Zickerein, neuer Trainer und so weiter. Oder will ich einfach nichts Neues Anfangen, weil ich wieder bei 0 starten müsste, neue Freunde im Team finden, neue Sachen lernen müsste? Und Volleyball habe ich schließlich fünf Jahre gespielt, also könnte ich mir einfach eine neue Mannschaft suchen und... es wäre einfacher, als was Neues zu machen. Es wäre einfacher, immer das Gleiche zu machen und dabei zu bleiben, weil man sich so an nichts neues gewöhnen muss und nicht die Angst davor haben muss, dass das Neue schlecht wird. Aber vielleicht wird es ja auch gut, vielleicht sogar besser als das Bisherige! Auch wenn  mir Badminton jetzt nicht so gefallen hat, werde ich mir wohl noch Leichtathletik (ich liebe Sperrwerfen!) und Tennis angucken. Zum Volleyball werde ich wohl erstmal nicht zurückkehren - ich will nicht mit 60 Jahren meinen Enkeln erzählen, dass ich mein ganzes Leben nichts anderes als Volleyball gespielt habe. Oder auch, dass ihr Großvater ein Mann ist, den ich gar nicht liebe, aber noch mit ihn zusammen bin, weil es bequemer ist. Wenn Menschen uns verlassen wollen, sollten wir sie nicht aufhalten, weil wir an sie gewöhnt sind oder weil wir sie lieben. Es ist ihre Entscheidung und wir müssen damit umgehen können.
Und auch wenn ich vielleicht erstmal nicht das Richtige (oder auch den Richtigen... lange Geschichte) finden werde: Egal. Hauptsache, ich probiere viel aus und wer weiß, vielleicht lande ich ja am Ende mit etwas, was ich niemals gedacht hätte?! Fußball oder so...?

Bis zum nächsten Samstag,
Maybritt


Freitag, 26. September 2014

6 Dinge die ich die letzten 5 Jahren als Abnehm/Fitness-Blog Leser feststellen musste

Bitte mit einem Augenzwinkern lesen :D



Wenn du Hunger hast, schau nicht in dein Dashboard!

Jedes Mal wieder mache ich den Fehler. Mein Magen knurrt, nichts im Kühlschrank, mir ist langweilig. Ok surfen wir 'ne Runde. Blöd nur, dass immer & überall Essensbilder herumgeistern. Foodporn, sind die von der ganz schlimmen Sorte! Somit habe ich letztendlich der Langweile getrotzt, trotzdem bleibt mir anschließend nur mehr der Weg in den Supermarkt *hunger*


Obst macht uns dick



Wow, da musste ich anfangs schlucken, als ich den Satz zum ersten Mal hörte. Obst? Früchte? Hallo? Ich verstand die Welt nicht mehr bis das Wort Fruchtzucker kam. Der soll also böse sein. Aha. Für mich immer noch unvorstellbar, auf Obst zu verzichten. Da ess ich doch lieber nen Apfel als meinen Kaffee zu zuckern. Für mich steht fest: Obst gehört zu meiner gesunden Ernährung!


Superfood, Porridge, Chia-Pudding, Erdnussbutter, Grüne Smoothies

Man kommt auf Blogs & bemerkt Sachen die man gar nicht kannte und dann doch wieder kennt. So geht es mir jedesmal wenn wieder ein neues Lebensmittel gehypt wird oder vlt. kommt ja noch jemand darauf, seinen Salat zu trinken - oha gibts ja schon :D

Nein die Superfoods stoppen nicht den Hunger der Welt. Leider! Superfoods sind u.a. Blaubeeren, Brokkoli, Avocados etc. und sollen vor allem der Gesundheit gut tun und natürlich beim Abnehmen Wunder bewirken. Tun sie sicher (mehr oder weniger) und wer möchte der Freundin nicht am nächsten Tag erzählen "Gestern hatte ich wieder mal Superfood zu Mittag" :D

Porridge, Oat Meal oder ganz banal Haferschleim entwickelt sich derzeit - ich weiß ich bin spät dran - zu meinem Lieblingsfrühstück. Ich brauch was warmes & es geht schnell, schmeckt gut & mit Honig, Obst & Zimt perfekt. Bei mir heißts trotzdem noch immer Haferflocken ;)

Chia-Pudding ist derzeit noch an mir vorbeigegangen. Wahrscheinlich weil man die Chia-Samen im Internet bestellen muss^^

Erdnussbutter Opfer hier *aufzeig* Diese Woche zum ersten Mal gekauft (25% Gutschein .hehe.) und muss sagen: Schmeckt! Suchtgefahr würde ich mit Nutella vergleichen, also immer schön brav in kleinen Mengen essen und eventuell dazu eine Banane vertilgen. Mit dem gesunden Fett dann natürlich um einiges besser als Nutella.

Grüne Smoothies schrecken mich immer wieder ab, obwohl ich sie gerne probieren würde. Vielleicht demnächst laut dem Rezept von Lisa? Salat trinken oder ganz modern löffeln ist für mich derzeit noch nicht wirklich vorstellbar, aber ich lass mich gerne überzeugen^^


Fashion to Fitness

Anfangs konzentrierte ich mich noch auf Fashion/Lifestyle-Blogs. Faszinierend fand ich es dann, als auch dort immer mehr Beiträge zu Essen & Sport kamen. Gute Entscheidung, trotzdem gewöhnungsbedürftig. Mittlerweile sind in meiner Blogliste - wie ich vermute - nur mehr Blogs die mind. 1x im Monat über Essen & Sport posten, also irgendwie interessierts mich ja doch und die Outfit Posts werden nur kurz überflogen :D Anfangs gabs da übrigens heiße Diskussionen ob das Fashion-Blogger überhaupt dürfen *kopfschüttel*


Ausrutscher nicht erlaubt "ganz oder gar nicht"

Manchmal finde ich es immer wieder schade, dass sich Personen entweder nur "gut" darstellen und all das Negative, das (da bin ich mir 1.000%ig sicher) bei jedem passiert dem Leser vorzuenthalten. Mir ist es natürlich bewusst, dass es nicht immer gut läuft, bei den Mädels die mit 15 dann nach gleichgesinnten im Web suchen, bin ich mir da nicht mehr so sicher. Gleiches gilt natürlich auch für Facebook, Instagram und jedes beliebige Webportal. Ich bin für mehr Mut auch mal zugeben zu dürfen, dass es grade nicht gut läuft. Wobei ich auch sagen muss, dass manche Leser richtige Spürhunde sind. Da postet man den Einkaufswagen, worin sich gaaaaaanz viele gesunde Sachen befinden und eine mini kleine Tafel Schokolade, dann wird diese natürlich gleich rausgepickt & in den Kommentaren festgehalten :D


Krafttaining macht uns zu Hulk (dem grünen Monster)

Ja Ladies, Hantel nur mit äußerster Vorsicht verwenden. Man möchte schließlich nicht mehr Mukis haben als der Kerl gegenüber^^ Vor allem finde ich diese Aussage immer bei den "Einsteigern" lächerlich. Nur weil man 1x eine etwas schwerere Hantel in der Hand hält, heißt das doch nicht gleich, dass man Mega-Mukis bekommt und wie ein Body Builder ausschaut. No Way! Da braucht es definitiv mehr Durchhaltevermögen, welches manchen sicher nicht gegeben ist.



FAZiT: Auch wenn man sich ewig mit dem Thema beschäftigt, man kommt nur weiter, wenn man herausfinden, was für meinen eigenen Körper am besten ist. Und immer dran denken: Die Dosis macht das Gift!



Die Liste kann übrigens gerne ergänzt werden. Ich bin mir sicher euch fällt zu dem Thema auch noch etwas ein ;)

Donnerstag, 25. September 2014

Einmal Neustart bitte :)

Hallo meine Lieben,

meine Regeneration neigt sich so langsam dem Ende zu. Die Beine sind nicht mehr schwer wie Blei und auch mein Hungergefühl sowie meine Müdigkeit haben sich wieder normalisiert.
Ich glaube, das waren mit Abstand die Lauf-freiesten-Wochen in meiner noch jungen Läuferkarriere - aber auch das muss mal sein :)

Jetzt ist es Zeit um neue Ziele zu setzen. Als erstes mal möchte ich meine Defizite in der Oberkörpermuskulatur beseitigen. Ich habe es ja jetzt wirklich lange versucht zu Hause alleine zu trainieren. Mein Schweinehund bleibt aber leider lieber auf der Couch liegen... Also musste ein Fitnessstudio her. Ich habe auch eins gefunden, welches mich durch das Kursangebot nicht auf die Geräte zwingt :) Es gibt also ab jetzt einmal die Woche Pilates&BOP und einmal die Woche dann Pilates&Yoga.

Als zweiten Punkt möchte ich endlich die letzten blöden 5-7kg verlieren, die ich jetzt schon soooo lange mit mir herum schleppe. Es muss doch irgendwie gehen :D
Dafür werde ich Freitag zu meinem Wiege- und Messtag erklären und ab kommenden Montag wieder fleißig Punkte zählen.

Mein Lauftraining werde ich bis Januar einfach mal ganz entspannt angehen und so Laufen, wie es mir gerade in den Sinn kommt :)

Wenn ich das wirklich durchhalte, sollte ich den kommenden Winter eigentlich ganz gut überstehen und nicht, wie in diesem Jahr, mit den ersten Frühlingsstrahlen feststellen, dass ich ganz schön viel faulen Winterspeck auf den Rippen habe :)

Habt ihr auch schon einen Schlachtplan für den Winter oder bin ich einfach nur total früh dran?

Mittwoch, 24. September 2014

Herbstläufe - aber sicher!

Moin moin,
jetzt ist also ganz offiziell Herbst. Das heißt für viele bestimmt, dass die Motivation für Sport und Co. einen jetzt nicht gerade mit den Laufschuhen winkend grüßt. Eher sitz sie gemütlich mit dem inneren Schweinehund auf der Coach und liest ein gutes Buch.

Zugegeben, ich darf nicht meckern: Ich habe meine Trainingsplan für den Marathon im Frühjahr und ein Motivationsproblem habe ich auch echt selten - egal, ob Sommer, Winter, Kälte, Nässe, Wind, Hitze.

Klar, es ist ein klein wenig cooler, morgens mit den ersten Sonnenstrahlen zu laufen, als im Stockdunklen. Aber selbst das hat Vorteile:
1. kann man anziehen/aussehen, was/wie man will. Sieht ja keiner^^
2. diese neidischen Blicke, wenn man morgens an den verschlafenden Gesichtern an den Bushaltestellen vorbeiläuft: Ego-Pusher ☺ Okay, einige denken bestimmt auch "FREAK"....

Aber auch wenn ihr eher die Abendläufer seid, DUNKEL ist das neue "heiß", das wir noch aus dem Sommer kennen.
Ich laufe darum im Moment mit einer hellen Jacke und habe mir so Lichter aus einem Outdoor-Fachgeschäft besorgt, die man tatsächlich an so ziemlich alles rantüddeln kann. Auch an Schnürsenkel. So kann man mich wenigstens sehen.

Gestern hat mi dann noch eine Freundin ein sehr süßes Geschenk gemacht: Ein "Überfallalarm", der potenzielle Angreifer mit lauter Sirene in die Flucht schlagen wird ("du kannst ja schlecht mit Pfefferspray in der Hand joggen" - Recht hat sie). Ich bin nun eigentlich auch nicht von der besonders ängstlichen Sorte, aber dunkle Parks sind jetzt auch nicht ganz oben auf meiner Liste der angenehmsten Orte des Alltags.

Außerdem kann man so ein Ding ja auch benutzen, falls man vllt. umgeknickt ist, nicht mehr laufen kann oder aus einem anderen Grund im Dunklen auf sich aufmerksam machen muss.

Mit so einer Ausrüstung kann mir die Dunkelheit also gar nichts.
(Aber trotzdem freue ich mich auf Oktober, denn da arbeite ich wieder weniger und kann auch zu humanen Zeiten joggen gehen)

Dienstag, 23. September 2014

Mangostane, Dein Bestes, Situps & Brotaufstriche

Specialfrucht des Tages: Mangostane

Für 1,12 Euro habe ich diese kastaniengroße Frucht bei Perfetto gekauft. Perfetto ist bei uns der "Luxus-Supermarkt" im Untergeschoss von Karstadt. Kennt ihr den? Dort gibt es absolut NICHTS zum normal-Preis... Aber man findet eben auch ausgefallenes wie die Mangostan :-)
Es war aber leider ein ziemlicher Reinfall. Das Innenleben sah schon eklig aus, irgendwie glibberig (habe vergessen ein Bild zu machen, war so abgeschreckt :-P schaut es euch bei der Google-Bildersuche mal an) und irgendwie erinnerte mich es an Fisch. Da ich Fisch hasse wie die Pest,
und das arme Ding eh schon verschrien war, hats der Geschmack auch nicht rausgehauen :-( Angeblich soll er pfirsichartig sein. Hm, davon habe ich nichts geschmeckt... Kommt mir nicht mehr ins Haus - zu teuer - zu eklig. Schade.
Die Schale ist sehr dick und schwer zu öffnen. Der Großteil des Gewichts geht also schon für "Müll" drauf. Aber es sollen viele Antioxidantien enthalten sein. Hm. Vielleicht ist das wie mit Kaviar: Schei*e-teuer, geschmacklich daneben aber ein Luxusgut. HAHA!


Spruch des Tages
Zur Zeit geb ich nicht alles.
Das weiß ich und es fühlt sich wie eine Lüge an. Perfektionismus kann gut sein, muss aber nicht. Ist mein Bestes das Streben nach Perfektion? Ich hoffe nicht, und ich denke nicht. Trotzdem mache ich mir manchmal Sorgen um mich selbst. Haha, wie das klingt... Es läuft schon ganz gut, ja. Aber wenn ich mich mehr anstrengen würde, würde es besser laufen.
Im übertragenen Sinn würde ich sagen, dass der Spruch uns auch dran erinnern soll, zwar alles zu geben, aber trotzdem immer auf sich zu achten. Was bringt es mir denn, wenn ich andauernd jemandem unter die Arme greife aber dabei selbst auf der Strecke bleibe... Gesunder Egoismus ist das Stichwort!

Sport des Tages
Hm, schade, hab gedacht, dass der Sport des Tages besser ankommt...
Heute gibts mal ne Einzelübung: SITUPS!
Wieviele schaffe ich in einer Woche?
Und wieviel schaffst du?
Und wir zusammen? :-)
Macht doch mit, Mädels, zusammen ists "leichter" :-)
Habe heute Morgen schon 70 Stück gemacht und sobald das Abendessen verdaut ist, werde ich noch ein paar machen, denn man weiß ja nie ;-)

Das Motivations-Food-Bild
Ich steh ja unglaublich auf diese vegetarischen Brotaufstriche, auch, wenn ich Fleischesserin bin :D Gestern Abend habe ich "Kräuter" von Alnatura/DM das erste mal ausprobiert. Lecker! Nicht so geil wie Aubergine, aber mal ne gute Abwechslung ;-) Auch den Toskana finde ich ziemlich genial. Nur an den Rote-Beete hab ich mich noch nicht rangetraut... Natürlich gab es dazu nur Vollkornbrot, weil Weißmehl ih-bäh ist *lach*

Und die Gläschen behalte ich alle und spüle sie sauber aus. Da kommen dann Marmeladen rein oder mein Dressing für den Mittags-Salat <3
Mittlerweile haben sich echt viele angesammelt. Aber wisst ihr was? Die nächste Weihnachtskalenderbastelaktion kommt bestimmt :D

Sonntag, 21. September 2014

Ein neues Gesicht...

Hallo ihr Lieben! Ab heute darf ich (im wöchentlichen Wechsel mit Jocker's Girl) hier schreiben, was mich seeehr freut!

Für heute habe ich mir vorgenommen, mich ein bischen vorzustellen, damit ihr wisst, mit wem ihr es ab jetzt zu tun habt ;-)

In der Bloggerwelt heiße ich Crossi. Ich bin 34 Jahre alt, habe drei noch relativ junge Kinder und komme aus der Nähe von Berlin. Vor meinen Schwangerschaften war ich schlank, relativ sportlich und fühlte mich entsprechend wohl. In den letzten sieben Jahren begann ich aber, schleichend und stetig dicker zu werden, alles wurde enger, aber mein Selbstbild blieb gleich. Gut, dass mein Körper sich veränderte, ging nicht völlig unbemerkt an mir vorbei, aber welches Ausmaß das irgendwann annahm, das realisierte ich erst sehr spät.
Ich war todunglücklich, schließlich aß ich recht gesund und ausgewogen, kein Fast Food, kaum Süßkram. Aber wahrscheinlich einfach zuviel, wie ich rückblickend denke, und vorallem trotzdem das Falsche.
Ein weiterer Grund war sicher auch, dass sich mein Sportpensum in sieben Jahren auf 0 eingepegelt hatte...

Dieses Jahr war dann der Wendepunkt, mein Höchstgewicht von knapp 93 kg war erreicht. Im Frühjahr versuchte ich es radikal: täglich joggen und so ein abartiges Eiweisspulver. Schnell waren 10 kg weg und danach exakt auf die Grammzahl wieder drauf. Ich zog mich zurück und war einfach nur depressiv. Und handlungsunfähig.

Bis Juni. Wir waren zwischenzeitlich aus Berlin weggezogen, der Umzug war überstanden und ich begann mich hier im "Dorf" etwas umzusehen. Und entdeckte tatsächlich ein kleines Fitnessstudio nur für Frauen!
Ich weiß nicht, was mich bewegte, ein Probetraining zu vereinbaren, aber es war das Beste, was mir passieren konnte!
Nach 7 Jahren Fokussierung auf die Kinder ging es zum ersten Mal um MICH! Und wie mir dieses Training guttat! Seither gehe ich mindestens dreimal in der Woche hin und ich geniesse jede einzelne Einheit!

Gleichzeitig fing ich an, Kalorien zu zählen. Da hatte ich einige Male einen "Oha-Effekt", kann ich euch sagen... Schnell merkte ich, dass ich mein Sportpensum erhöhen muss. Wenn 1 kg Körperfett ca. 7000 Kalorien entspricht, dann brauchte ich ein tägliches, wetterunabhängiges Fettverbrennungstraining. Um nicht jedesmal einen Babysitter bezahlen zu müssen, entschied ich mich für einen Crosstrainer.

Seitdem nehme ich Woche für Woche konstant ab, mittlerweile sind um die 13 Kilo schon weg, 15 sollen noch folgen. Meine Ernährung ist komplett umgestellt, ich esse meistens "nur" 3 Hauptmahlzeiten, as clean as possible, mit stetig steigendem Rohkostanteil.

Ich mache bewusst keinen Cheat-Day, oder wie das heißt, weil ich diese neuen, gesünderen Dinge zu Gewohnheiten machen möchte. Meine Psyche braucht es so klar wie möglich ;-) und ich sehe die Kohlehydrate (aus verarb. Produkten) und Zucker wirklich mittlerweile als Suchtmittel. Seit ich darauf komplett verzichte habe ich keinerlei Verlangen mehr danach. GOTT SEI DANK!

So, jetzt genug vorgestellt ;-) Wer mehr wissen mag, klickt sich einfach mal auf meinen Blog...

Hinterlasst mir doch, wenn ihr Lust habt, in den Kommentaren, was ihr euch an Themen von mir wünschen würdet.
Meine Vorschläge wären z. B. Grüne Smoothies, vitalstoffreiche Herbstsuppen, Fitness-DVD-Tests u./o. Ernährungsmythen. Es könnte aber auch eine Melange aus allem (ein Rezept, eine Übung, ein Mythos) sein, dann wirds halt ein bisschen länger ;-)

Ich wünsch euch einen schönen Sonntag und freue mich schon auf den Nächsten!
LG, Crossi


Freitag, 19. September 2014

Von ungenutzten Chancen und ersten Dates

Hey ihr,

heute beim Training habe ich mich dazu entschlossen, alle meine neuen Ideen und Strukturen für diesen Blog hier wieder über Bord zu werfen - ich steh wohl eher auf längere Texte und seien wir mal ehrlich: Was kann ich auch irgendwie besser und es ist interessanter.

Also: Ungenutzte Chancen.
Das ist mir heute gerade wieder aufgefallen und zwar anhand von Kraftklub. Und zwar spielen die heute Abend um 20 Uhr ein "Geheimkonzert" in Hamburg, wovon ich durch meine Mama erfahren habe. Und um ehrlich zu sein stehe ich TOTAL auf Kraftklub und auf dem Konzert spielen sie das erste Mal die Lieder ihres neuen Albums, also wäre ich die erste, die sie live hören würde! Also noch mit vielen anderen Menschen, aber egal... Die Gründe aber, warum ich jetzt hier vor meinem PC sitze und nicht wartend in einer Masse in der Abendsonne rum-schwitze, sind blöd, aber dafür genauso einfach:
Es war bequemlicher nach der Schule nicht mit dem trödelnden Metronom nach Hamburg zu hetzen und ich musste meinen Nachmittagsplan nicht abblasen. Also verpasse ich nur aus Faulheit und anderen Ausreden ein geiles, KOSTENLOSES Konzert von einer meiner Lieblingsbands.
Anderes Beispiel: Ich habe eine sehr hässliche Phobie vor ersten Dates und morgen würde so ein Treffen anstehen... um 15 Uhr eigentlich, aber ich bin mir zurzeit mit dem Date-Partner nicht sicher (was wahrscheinlich auch nur wieder eine Ausrede ist...) und er hat es jetzt auf den Vormittag verschoben... und eigentlich kann ich da nicht... rede ich mir zumindest ein! Wer weiß, was aus dem Treffen werden würde?! Vielleicht würde es wieder zwischen uns normal werden und total wundervoll oder...
Naja, was das mit dem Thema  dieses Blogs zu tun hat? Meine Problemchen beschränken sich nicht nur auf mein kulturelles/soziales lebe, neeeinn warum auch, sondern auch auf den Sport. 
Beipiel A: Das Laufband ist frei, aber ich geh, weil... äh, mir schlecht ist (GELOGEN)
Beispiel B: Ich könnte eigentlich das Gewicht erhöhten... aber ich will ja nicht aussehen wie Hulk...

Und sowas gibt es ständig! TAKE YOUR FUCKING CHANCES, ewig bleiben sie nicht, dass weiß ich jetzt und wenn das nicht's wird dann halt nicht und wenn ist es umso besser. Ich glaube zwar, dass ich vielleicht die Einzige bin, die solche Probleme hat, aber kennt ihr das nicht auch? Das hat erstens viel mit Ausreden zu tun und mit Angst, vor dem Verlieren, Abkacken, Hinfallen und und und.
Anstatt also unsere Chancen zu ergreifen, gammle ich zum Beispiel hier rum, ihr bleibt vielleicht lieber heute auf dem Sofa, als laufen zu gehen und der nächste sagt sein Date ab.
Aber so will ich nicht sein und so habe ich mir das nie gedacht: Weder mit meinen Abnehm-Zielen noch mit der Liebe.
Also ist die Whatsapp-Nachricht mir dem "Klar geht das auch am Morgen, wann holst du mich ab?" schon abgeschickt... das Konzert aber werde ich wohl trotzdem verpassen.

Bis zum nächsten Samstag,
Maybritt


Be A Warrior Not A Worrier

Na? Wart ihr heute auch schon bei Sharee? Dort hab ich nämlich das Bild bzw. Zitat gefunden & machte mir so meine Gedanken.

Ich würde mich auch eher als "Worrier" bezeichnen. Immer über alles zig Mal nachdenken bringt uns wahrscheinlich auch nicht weiter. Oft zerstört man Momente auch einfach, weil man darüber nachdenkt, es von allen Seiten betrachtet & dabei vergisst "Hey, es war nur nett gemeint" - keine Hintergedanken sozusagen. 

Ist ja auch beim Sport oft so. Wenn man seinen Kopf mal ausschaltet, schafft man die 1h am Crosstrainer einfacher, die Füße laufen die 5km ohne zu meckern & auch sonst zeigt uns der Körper wozu er fähig ist. Nur der Kopf meint (viel zu früh) "Ich kann nicht mehr" 

Für die kommende Woche werde ich auf die Seite der "Warrior" wechseln und stark sein, durchhalten & mich später drüber freuen was alles möglich war. Wer wechseln noch??

Zu meiner letzten Woche: Sport läuft derzeit gut! Ich habe Spaß an Jillians "No More Trouble Zones". Anfangs dachte ich, ich lass den TV nebenbei laufen, aber ehrlich, ich komm nicht zum Schauen. Bin immer nur am Ein- und Ausatmen und versuche bei den Workouts mitzukommen. Mit Schweiß in den Augen lässt es sich auch nicht so toll fernschauen^^

Bei mir happerts definitiv an der Ernährung. Nach wie vor schaffe ich es nicht, täglich zu frühstücken, nicht so viel zu naschen & abends überkommt mich immer die Lust auf Knabbereien und andere sündige Sachen :D  Ich muss für mich noch herausfinden, was mich abends genug ablenkt um nicht in den Süßigkeiten-Schrank zu greifen oder den zweiten Müsliriegel zu essen. Sobald Süßes im Einkaufswagen landet, wird es vernichtet :D  
Fazit: Nix mehr einkaufen!! Merken!!

Habt ein sonniges, sportliches & gesundes Wochenende ;)

Donnerstag, 18. September 2014

Geschafft :)

Hallo ihr Lieben,

letzten Sonntag habe ich wirklich in 5:17:33h meinen ersten Marathon gefinisht :)

Könnt ihr euch das vorstellen??? Ich bin wirklich 42,195km gelaufen die mir nie wieder jemand nehmen kann :) Ich habe fast jedes Gefühl gefühlt was ich bis dahin komme und noch unglaublich viel mehr! Es ist wirklich Wahnsinn, wie viel noch geht wenn der Kopf eigentlich nicht mehr möchte :)

Ich kann euch echt nur raten: Setzt euch immer hohe Ziele, auch wenn das erreichen noch in weiter weiter Ferne ist! Durchhalten wird immer belohnt :)
"If I have to, I can do anything! I am strong :)"

Natürlich habe ich das nicht alleine geschafft :) Ohne die Unterstützung, online sowie offline, hätte ich bestimmt schon auf halbem Weg aufgegeben :)

Im Moment genieße ich meinen unglaublichen Muskelkater und wenn ich die Treppen wieder ganz normal gehen kann, ist es Zeit neue Pläne zu schmieden :) Ich werde euch natürlich auf dem Laufenden halten


Mittwoch, 17. September 2014

Update Trainingsplan

Guten Morgen,

wie ich bei bei vielen von euch gerade lesen kann, feiern die Volksläufe und andere Wettkämpfe gerade Hochsaison: Da läuft die eine Marathon, macht den Triathlon mit (oder beides), quält sich über Hindernisse,... und ich?

Ich fühle mich ein bisschen wie der einsame Steppenwolf, der allein seine Kilometer abspult. Und es geht mir gut damit. Sehr sogar. Anfang Juli habe ich mich zum Haspa-Mararhon angemeldet, der Ende April 2015 stattfinden wird (siehe Post vom 2.Juli). Ich trainiere seitdem mit einem personalisierten Laufplan von myasics.com. Und ich würde sagen, Juli ist schon lange her. Zeit für ein Update....

Juli: Offiziell beginnt der Trainingsplans erst in der 2. Augustwoche. Aber jetzt einen Monat gar nichts machen? Gut, in Hamburg war es heiß. Und ich musste viel arbeiten. Aber das waren keine gute Ausreden. Ich bin knieschonende 8-12km gelaufen. 2-3x die Woche. Auch wenn die Werte nicht zum echten Training gehörten, konnte ich sie bereits in dem Kalender eintragen. Sehr gut! :D
...Waiting for August.

August: JUUUUHUUUUU. Jetzt geht das echt Training los. Oh..äh.... naja... "Vorbereitungsphase" heißt es die ersten 3 Wochen. Da soll ich 5-8km laufen im moderaten Wohlfühltempo. Für das Wohlfühltempo ist ein recht großes "Pace-Fenster" angegeben, dass ich immer so am "schnelleren Rand" einhalte. (die Macher des Plans denken sich schon was dabei). Eigentlich unterfordert der Plan mich (sehr). Ich schummel eins-zwei Mal und laufe schnelle 10km (Saisonbestzeit *hust*). So ist das eben, wenn man ein Rennpferd an die Voltigierleine legt... Aber die langsamen Läufe + für meine Gewohnheit großen Trainingspausen von 3 oder sogar mal 4 Tagen zeigen tatsächlich Wirkung. Ich hätte da Fußballerwaden im Angebot...

September: Die "Aufbauphase" läuft seit der letzten Augustwoche. Jetzt laufe ich nach Plan so, wie ich früher immer gelaufen bin (bezüglich Umfang und Intensität). Mein Lieblingstool ist das "Umplanen" geworden: ich kann Läufe per drag&drop im Plan unter bestimmten Bedingungen verschieben, falls ich zum Beispiel am Wochenende unterwegs bin, dann laufe ich doch die hier geplante Strecke lieber schon am Donnerstag. Was nicht geht: Trainingsläufe tauschen. Ich kann einen Lauf also nicht ewig weit "vor mir herschieben". - oder ich schiebe alles andere mit.... (dann macht der Plan aber keinen Sinn mehr). Achja, und zwei Läufe direkt hintereinander geht auch  nicht immer (Hinweis auf "Verletzungsrisiko).

Und plötzlich ploppt da letzte Woche das hier auf:


You are running faster than planned
...ja, ich laufe schneller - manchmal. WEIL IHR MICH manchmal UNTERFORDERT (mehr als 35 Min. für 5km... so langsam kann ich nicht...)
Ich bekomme die Möglichkeit, meinen Plan anzupassen. Und bekomme auch eine neue Zielzeit für den Marathon gesagt: 3:49:23 - soll ich mal lachen???
Ich empfinde das als ein total unrealistisches und total überzogenes - aber dennoch lieb gemeintes - Kompliment. Ich meine... wir, ich und der Plan, sind noch nicht in der entscheidenden Phase.
...
Ich hab den Plan nicht angepasst. Und laufe weiterhin mit der - wie ich finde ebenfalls schon ganz netten Zielzeit von 4:06:00. (Ich will eigentlich nur unter 4:30:00... alles, was besser ist, ist Kür). Ich laufe auch lieber mit geringeren Vorgaben und "knacke" sie dann ab und zu - als mit Ach und Krach gerade so "ins Ziel zu kommen".
Diese Aufbauphase geht nun bis in die zweite Novemberwoche. Mehr oder weniger lässt sich sagen: 3x die Woche laufen. 2x8km (circa) + ein "längerer" Lauf am Wochenende (oder umgeplant): 12km-16km-12km-20km-12km-16km,....
das Ganze im angenehmen Wohlfühltempo.

Fazit: Ich komme mit den Plan super klar. Er motiviert mich, bringt mich auch mal dazu, morgens um 5 aus dem Bett zu kriechen und um viertel vor 6 los zu laufen (es ist dann noch fast dunkel, wenn man ZURÜCK kommt). Mein Knie zickt nur noch sehr, sehr selten - und komischerweise nie beim Laufen, sondern wenn, dann im Sitzen. Letzte Woche war etwas erkältet - aber auch da habe ich den Trainingsplan geschafft - wenn auch nur "gerade so eben" wie ein altes, schlappes Schulpferd.

Da ich es hasse, immer die selben Strecken zu laufen, habe ich mittlerweile den Hamburger Nord-Osten erschlossen. Der Bramfelder See ist mein neues Lieblingsziel.
Meine ganzen gelaufenen Strecken trage ich gerade in einem Hamburger Stadtplan ein. (Einzelkarten kann ich auch bei myasics ablegen). Die präsentiere ich auch mal zum nächsten Update, Mitte November, zum Beginn der "schnellen Phase". 

Dienstag, 16. September 2014

Feigen, Marilyn, Herzen & Müsli

Specialfrucht des Tages: Feigen

Diese gab es im Viererpack bei REWE für 1,49 Euro. Musste ich haben... Pure Neugier! Früher dachte ich immer: Igitt, Feigen, sind das nicht diese verschrumpelten, zähen Kaubatzen? Ich denke, die meisten von euch werden diese Frucht auch nur in getrockneter Form kennen (oder?). Zur Zeit ist aber (Haupt-) Saison, und zwar noch bis in den Spätherbst herein. Habe sie auch schon im Marktkauf gesehen gehabt. Gibts die auch beim Discounter?

Einige Fakten:
  • Man kann Schale und Kerne mitessen.
  • Vorsicht, sehr druckempfindlich und schwer zu lagern, also lieber schnell aufessen ;-)
  • Nur etwa 40 kcal pro Frucht (60g)
  • natürlich gesund :D (Kalzium, Phosphor)
  • kann bei Verstopfung helfen

Tipps zur Verwendung laut Netz:
  • im Salat
  • mit Ziegenkäse und Schinken
  • in einer Portweinsauce zum Fleisch dazu
  • mit Joghurt, Honig und Nüssen
  • im Früchtebrot
  • ...
Ihr seht schon, die sind sehr vielseitig, egal ob süß oder deftig... Werde ich sie wieder kaufen? Ja, eindeutig! Habe soviel darüber gelesen, was man alles damit machen kann (und ich Depp habe sie "nur" roh gegessen... ;-)), dass ich das alles noch aufholen möchte. Wie esst ihr denn Feigen?
Übrigens ist der lateinische/botanische Name der Feige Ficus! Ist also verwandt mit dem Ficus Benjamin, den sicher einige von euch im Wohnzimmer stehen haben :-)

Spruch des Tages
Trenne dich von Leuten, die dir nicht gut tun. Klar ist das schwierig, wenn es jemand aus der eigenen Familie ist (zB ein Elternteil). Aber ansonsten ist das wirklich ein gut gemeinter Rat meinerseits. Das heißt NICHT, dass nicht jeder eine zweite Chance verdient hat. Aber eben keine fünfte, zehnte oder hunderste ;-) Wir alle sind selbst verantwortlich dafür, ob es und gut geht oder nicht, ob wir mit schwierigen Phasen klarkommen oder nicht. Denn letztendlich kann einem keiner helfen, wenn man nicht selbst die Kraft aufbringt, aus seinem Leben was zu machen! So, und nun genug philosophiert :-P

Sport des Tages
Und, wieviele Herzen bekommt ihr zusammen? Bin mal gespannt, welche Zahlen in den Kommentaren auftauchen werden, strengt euch an :D Und wieviele ich geschafft habe? Tja, das verrate ich am Ende des Tages unten in den Kommentaren <3

(P.S. Mittlerweile schaffe ich 1 min 20 sec Plank, und dabei hab ich das Planken sogar ne zeitlang schleifen lassen *stolz bin*)
NEU! Das Motivations-Food-Bild
Ich möchte eine neue Kategorie eröffnen, da ich ja nicht mehr in der Nähe des Apfelbaums wohne :-( Hier wird es darum gehen, euch mit gesunden Food-Fotos "anzustecken" und euch Lust auf healthy food zu machen :D Auf dem Bild seht ihr mein Frühstück, bestehend aus Apfel-Birne-Müsli (selbst gemixt mit Nüssen, Besam, Chiasamen, Sonnenblumenkernen) und Kokosmilch. Also fluten- und laktosefrei ;-) Mixt ihr auch eure Müslis selber oder kauft ihr die fertig gemixten?

Montag, 15. September 2014

Essen? Lecker! Sport? Immerhin...

Hallo :)
Ich hoffe, bei euch zeigt sich das Wetter heute auch so strahlend wie hier im Norden. Nachdem es gestern den ganzen Tag durchnieselte, ist die Sonne heute gleich noch viel schöner.

Aber ihr wollt ja sicherlich wissen, wie meine Woche lief. Oder?

Ich hatte mir ja vorgenommen, nicht mehr zu Naschen... ähm ja. Sage ich es so: Ich habe keine gekauften Süßigkeiten gegessen. Aber dafür:

Diese leckere (vegane) Apfeltarte habe ich für ein Kaffeekränzchen mit der Verwandschaft gebacken. Da konnte ich nicht, nichts essen. Außerdem ist sie ja immerhin ohne Zucker. Schon mal etwas ;) Das Rezept findet ihr übrigens in den sieben Bergen.


Auch dieses tolle Nuss-Nougat-Konfekt gab es bei dem Kaffeekränzchen... und ich muss gestehen, auch vorher sind schon ein oder zwei in meinem Mund gelandet. Keine Ahnung, wie das passieren konnte :D


Und weil ich, wie immer, Angst hatte, dass irgendwer bei mir verhungert gab es auch noch diese Schoko-Strudel. Lecker sage ich euch! Naja, jetzt wisst ihr ja, dass ich auch die probiert habe. Das Rezept folgt in den nächsten Tagen auf rezepte.lexasleben.de.

Aber okay, es war alles mit viel Liebe selbstgemacht und war an einem bestimmten Tag in Gesellschaft und kontrolliert. Kein sinnloses reingestopfe von gekauftem Süßkram der nur gegessen wird, weil er in Reichweite ist. Zwar ein kleiner Erfolg, aber immerhin ein Erfolg ;) 
Nur ohne Zucker war meine Woche damit dann eindeutig nicht. Neuer Versuch.
Aber erst ab morgen. Heute gibt es Dessert, weil wir Besuch zum Abendessen haben. Das passiert so selten, da will ich endlich mal ein Rezept ausprobieren, das hier schon ewig rumliegt :D

Sport war da besser. Denn: Ich habe Sport gemacht.
Pilates um genau zu sein. Am Donnerstag. Und ich habe immer noch Muskelkater. Es ist unglaublich, wie schnell man wieder aus der Übung kommt. Und es ist unglaublich, wie schnell ich vergessen habe, wie anstrengend Pilates sein kann, wenn man kontrolliert wird.
Ich versuche zwar auch immer alles zu geben, wenn ich alleine zu Hause Pilates mache, aber anscheinend nehme ich mich doch zurück oder schone mich. Denn mit Trainerin die kontrolliert und ein bisschen antreibt war das doch noch ein bisschen heftiger :D
Ich hätte nicht gedacht, dass ich die Arme noch höher bekomme, aber sie gingen wirklich noch höher. Und nächsten Tag vor Muskelkater dann gar nicht mehr hoch :D
Super! Ich freu mich schon wieder auf Donnerstag :)

Heute morgen war ich dann auch endlich mal wieder auf meinem Crosstrainer.


Und auch hier wieder: Bin ich erst mal dabei, macht es mir Spaß.

Also, warum lasse ich es dann immer wieder schleifen?
Kann mal jemand von euch in meinen Kopf steigen und da alles richtig verkabeln? Irgendwas muss da doch falsch sein, dass ich mich vor Dingen drücke, die mir Freude bereiten...

So viel diese Woche von mir. Ich bin wieder in der richtigen Spur und muss jetzt nur drauf achten nicht wieder vom Weg ab zu kommen.

Meine Ziele für die nächste Zeit:
- keine Süßigkeiten
- Pilates und Crosstrainer je mindestens einmal in der Woche

Immer noch nichts großes, aber ich muss doch mal wieder eine gute Routine erlangen.


Samstag, 13. September 2014

Easy Going in ein neues Schuljahr

Hallo ihr,

die Schule hat mich wieder voll im Griff, ich hetze von einem Kurs zum nächsten und bin gerade dabei, mir meine Räume zu merken und neue Leute kennen zu lernen (was übrigens besser klappt als gedacht) und nebenbei läuft es bei mir körperlich/sportlich/abnehmtechnisch auch ganz solide! Ich habe zwar das Gefühl, dass ich hier wieder zu Hause mehr esse als im Urlaub, besonders morgens, trotzdem gefällt mir mein Spiegelbild (bis auf meine schwarzen Haare (es war ein Unfall, eigentlich sollten sie wie immer hellbraun/Karamell werden)) ganz gut. Da liegt auch daran, dass meine Halbmarathon-Vorbereitungen gut laufen: Ich bin relativ schnell auf den 7.5 km unterwegs und es macht mir wieder so Spaß! Und ich habe auch weniger Angst davor, dass ich die 20 km vor dem Sommer nicht schaffe, also alles top. Mit meinem Bauch habe ich aber trotzdem noch ab und zu Probleme, aber jetzt ist die Bauchfrei-Saison ja auch irgendwie vorbei. Mit dem anderen Sport komme ich auch ganz gut zurecht, dreimal Fitness in der Woche, was aber in Zukunft schwierig werden könnte wegen Schule und so weiter. Aber im Oktober werde ich mir jetzt endlich mal einen Yoga-Kurs angucken, mal sehen wie's wird!

Die Workout-Übung des Tages: Heute habe ich mich für eine einzelne Übung und so mache ich das glaube ich immer, weil man sich so irgendwann vielleicht ein eigenes auf sich angepasstes Workout zusammenstellen kann oder sein eigenes ergänzen oder oder oder.

Burpees

Ich würde zwar mal davon ausgehen, dass ihr die Übung kennt, aber Klassiker sind auch gut: Burpies sind für den ganzen Körper, sehr anstrengend ab 10 Wiederholungen und echt top!

Man startet stehend, beugt danach die Knie und legt die Hände auf den Boden, springt mit den Füßen nach hinten in die Push-Up Position, legt sich auf den Bauch, springt wieder in die Hocke, kommt wieder in die stehende Position und springt ab Ende noch mal hoch. Und das alles bitte schnell hintereinander!



"Ich tanz, tanz, tanz aus der Reihe, in der Schule hat' ich immer Langeweile! Ich nehme Anlauf und spring durch die Scheibe"

-SDP: Tanz' aus der Reihe-

Besonders gut zum Laufen, am Liebsten würde man (ich) immer mitsingen, deswegen eher nicht im Studio

Bis zum nächsten Samstag
Maybritt


Freitag, 12. September 2014

Der "ich hab es diese Woche geschafft"-Post

Danke Meiky für den heutigen Titel :D

Von dem Regenwetter der letzten zwei Tage lasse ich mir meine Laune natürlich nicht verderben und kann sagen, dass ich wirklich mit der letzten Woche zufrieden bin. Ich konnte mich beim Essen zügeln bzw. viel mehr bei den Portionsgrößen und gleichzeitig habe ich auch viel Ablenkung in Haushalt und Arbeit gefunden. Ich bin wohl der typische "Langeweile" Esser. Wenn ich es schaffe, abends nicht gleich auf die Coach zu fallen und noch irgendwas zu erledigen, dann war es ein guter Tag. Und von diesen waren viele dabei, letzte Woche. Mögen die nächsten ebenfalls produktiv werden.

Als nächstes freue ich mich morgen auf mein Workout mit Jillian "Bauch, Bein, Po intensiv" oder wie im Original "No More Trouble Zones". Ich hoffe, ich kann mich mit der deutschen Jillian anfreunden & stehe die 55min irgendwie durch. Bin ja nur die 25min aus Shred gewöhnt^^ Die DVD habe ich übrigens bei Sindy gewonnen. *happydance*

Schaut doch mal bei ihr vorbei. Sie freut sich bestimmt. 
Ihr Blog heißt Working On A New Me!

Abschließend noch ein kurzes Anschauungsbeispiel, damit ihr seht wie ernst es mir ist :D Gestern hat mich mein Freund gebeten, ihm einen Cheeseburger vom goldenen M mitzunehmen. Situation normalerweise: Ich nehme ihm einen Cheeseburger mit & kaufe mir selbst gleich mal einen Chickenburger & Curly Fries. Aber nicht so gestern. Habe brav den Cheeseburger geordert & auf die Frage "Alles?" JA gesagt :D Ich hab mich wahnsinnig über mich selbst gefreut & war stolz darauf. Und warum gabs nichts für mich? Ganz einfach, weil ich schlichtweg keinen Hunger hatte und nicht mehr sinnlos essen möchte. Nur mehr bei Hunger! Und Fast Food möchte ich für die nächsten Wochen sowieso meiden, damit die Jeans endlich wieder richtig passen.

Habt ihr auch solche kleinen Erfolgserlebnisse im Alltag? Lasst es mich wissen!

Donnerstag, 11. September 2014

Hallo ihr lieben Motivatoren :)

Wahnsinn... waren es eben noch 5 Wochen, 2 Tage 16 1/2 Stunden ist der Marathon jetzt schon zum greifen nah! Morgen geht es mit der lieben Saskia zur Messe und seit gestern ist die Marathonvorbereitung auch endgültig abgeschlossen. Jetzt kann ich wirklich nur noch abwarten :) Ich freu mich aber riesig! Natürlich habe ich einen wahnsinnigen Respekt vor der Strecke, aber ich habe die letzten sechs Monate so viel Herzblut in dieses Projekt gesteckt, dass es einfach gut werden muss. Und wenn nicht, lag es auf jeden Fall nicht an der Vorbereitung. Ich dachte mir, es ist jetzt mal Zeit ein kleines Fazit zu ziehen :)
Ich bin genau 850km gelaufen. Das macht insgesamt eine Trainingsdauer (reine Laufzeit) von 85 Stunden, oder ein bisschen mehr als 3 1/2 Tage. Ich bin mit dieser Entfernung sogar 0,02x um die Welt gekommen :D Dazu kommen noch knapp 15 Stunden Alternativtraining und 15 Stunden Yoga bzw. Faszientraining.
Eigentlich wollte ich in den sechs Monaten auch noch so 5-6kg Gewicht verlieren - das hat wohl leider nicht hingehauen... Aber wer konnte auch mit diesem Riesen-Hunger nach den langen Läufen rechnen??? Daraus lerne ich jetzt einfach, dass ich mich halt etwas zurück halten muss und wieder diszipliniert essen :)
In meiner Gefühlswelt geht es auch ständig auf und ab :) In unserem Lokalradio gibt es im Moment die Reihe "42 Kilometer in 42 Sekunden" hier erzählen täglich die verschiedensten Marathonis von ihrem Finish in Köln - und ich hab natürlich jedes Mal Tränen in den Augen :D An allen Park-Verbots-Schilder sowie alle Hinweisschilder an den Haltestellen muss ich ein quicken/kreischen unterdrücken und an jedem Plakat der Rheinenergie, welches auf den Marathon abzielt werde ich rot wie eine Tomate :D

Ich möchte mich auch noch schnell bei ein paar lieben Menschen bedanken. Der allergrößte Dank geht dabei an meinen Schatz, der mich immer unterstützt, motiviert und aufgebaut hat. Er ist während der langen Läufe geduldig neben mit hergerollt und hat mich mit allem versorgt, was ich so brauchte.
Dann natürlich bei meinen Lauffreunden aus dem Lauftreff, die für jede Frage ein offenes Ohr hatten und so manchen Lauf aufgelockert haben! Zusammen vergeht die Zeit doch viel schneller :)
Und natürlich allen Lesern der Blogs! Jeder einzelne Kommentar hat mir unglaublich viel Kraft gegeben und ich hab mich jedes Mal riesig gefreut! Es ist ein tolles Gefühl wenn man weiß, dass man seine Erfahrungen teilen kann, Ratschläge erhält und manche Dinge manchmal einfach aus einem anderen Blickwinkel sieht.

Ab Sonntag bin ich (hoffentlich) der lebende Beweis, dass wirklich Jeder Marathon laufen kann. Es kommt nur auf genügend Zeit, Geduld und das richtige Training an!

Mittwoch, 10. September 2014

Macht man denn alles nur für die Fitness?!

... nein!

so, und damit könnte mein Post für heute auch schon beendet sein. Aber ich will das etwas weiter erklären. Ich will euch eine Geschichte erzählen. Ähnlichkeiten mit real existierenden Personen sind *hust* zufällig....

Ich war Freitag mit einer Freundin der Kategorie Fitness-Model zum Essen verabredet. Unser Ziel war ein kleines Restaurant in der Innenstadt und ich fuhr aus alter Gewohnheit mit dem Fahrrad hin. 30 Minuten dauert das. Meine Freundin wohnt so grob in meiner Ecke und trudelte mit der Bahn ein.

Ich war etwas spät dran und sie fing mich am Fahrradständer ab. "Bist du echt mit dem Rad hier??????" dabei ironisches Gekicher. - "ja.... äh... wie immer halt?!"
"Hihi, wie lange....hihi... wie lange brauchst du denn, von zu Hause...?" Ich sagte es es ihr. - "Echt jetzt?...hihi..."
Ihre Reaktion war total überzogen und albern. Sie brach in schallendes Gelächter aus, als hätte ich ihr gerade todernst versichert, dass ich als einzige Marathonvorbereitung jeden Tag 3x vom Sofa zum Kühlschrank gehe. Ich guckte leicht irritiert.
"Hihi...aber faul...*nach Luft schnapp*...hihi...aber faul bist echt nicht." So, wie sie das aussprach, klang das eher nach dem Gegenteil. *Wer war nochmal mit der Bahn hier?* Was hat die? Was will die? Ist doch meine Sache, wie ich mich in der Stadt fortbewege.

"Hihi... ne, im Ernst. Mach dir keine Sorgen: Durch ne halbe Stunde n bisschen strampeln wirst du keinen Trainingseffekt bemerken. Mach bloß nicht zuviel Sport..Hihi...*prust*... hihi..."

Ah, daher weht also der Wind. Ich sah meine Freundin sprachlos mit offenem Mund an. Und wenn ich mal sprachlos bin, dann ist echt was los. Miss Fitness Model macht ja auch NICHTS ohne Trainings-Bezug. Die schläft nach Plan, isst nach Plan, trainiert nach Plan. Und trifft Freunde nach Plan.

Schön, von solch einem Leben halte ich eh nichts: Wenn man alles auf ein Pferd setzt, wird das zwangsläufig iwann schief gehen. Das heißt nicht, dass es in meinem Leben keine Prioritäten gibt. Aber ich ordne nicht mein ganz Leben nach einem Teilbereich aus. Scheint aber Leute zu geben, die machen das. Wie meine Freundin. (Könnte man jetzt auch mal vorsichtig die Sport-Sucht-Frage stellen?!)

"Äh....mein Fahrradfahren hat nichts mit meinem Sport zu tun. Ich fahre seit knapp 1,5 Jahren eigentlich immer Rad in Stadt. Das ist einfach eine Gewohnheit geworden....Und..."
- weiter komme ich nicht. Ich sehe nach dem ersten Satz einen verständnislosen Blick,...  dann glasige, leere Augen. Und bevor ich Sporty Spice's Weltbild zerstöre, bin ich halt ruhig und zucke mit den Schultern. Egal.

Ganz schön traurig, wenn man sich so einen Stress macht, aber das wird mir nicht den Abend verderben.

Tatsächlich denke ich aber seitdem bei  jedem Berg (ich wohne in Hamburg:) jedem kleinen Hügel, jedem grüne-Ampel-phasen-Sprint und Kopfsteinpflaster-Balance-Akt über ihre Worte nach. Und iwie komme ich zu dem Entschluss, dass ich langfristig bestimmt den einen oder anderen Muskel meinem regelmäßigen Radfahren verdanke.

Kennt ihr auch komische Leute mit komischen Ansichten? Oder seid ihr selbst vllt. "komisch"?

Dienstag, 9. September 2014

Nashibirne, Daft Punk & schöne Hintern


Specialfood: Nashi Birne 
Sieht aus wie ein Apfel von der Form her (und vom Innenleben), hat aber die Farbe einer Birne. Naja, gibt bestimmt auch Äpfel in der Farbe :-P
Geschmack: Unaufregend. Warum ist denn um diese Frucht so ein Hype entstanden? Schmeckt schon, ja, aber nicht herausragend superklasse, oder waren meine Erwartungen zu hoch? ;-) Die Konsistenz erinnerte mich an Kohlrabi. Nicht sehr weich, aber eben auch nicht knackig. Werde ich es wieder kaufen? Weiß nicht, eher nicht. Kennt ihr irgendein Rezept (private Empfehlung!), wobei der Geschmack der Nashibirne so richtig gut herauskommt?




Workout des Tages
Heute kümmern wir uns um unseren Po!
Viel Spaß dabei ;-)
Bis bald ihr Süßen,
Leeli

 

Montag, 8. September 2014

Gewicht halten ist auch schon ein Erfolg.

Hallo :)

Wie versprochen kommt heute mal ein etwas längerer Post mit ein bisschen Inhalt ;)
Wie ja letzte Woche schon geschrieben lief der August (und der Juli auch schon, wenn ich ehrlich bin) nicht so gut. Oder halt, anders: Ich hatte einen tollen August! Abnehmen stand nur ganz unten in meiner Prioritätenliste. Und das schon länger.
Es ist einfach zu viel passiert in den letzten Monaten. Ich habe meinen Bachelor gemacht (und warte immer noch auf eine Note...), ich bin umgezogen und ich baue mir hier jetzt ein neues Leben auf.
Das ist viel, was einen durchgängig beschäftigt. Also mich auf jeden Fall.
Auch, wenn ich zwischendurch einfach mal nur auf dem Sofa saß, machte mein Kopf weiter Pläne und war rundum beschäftigt und am Denken.
Anstrengend.

Meine Klamotten passen noch alle. Allerdings hatte ich das Gefühl, oder habe es immer noch, dass da ein bisschen mehr Bauchfett über den Hosenbund hängt. Ärgerlich sowas.
Ehrlich gesagt habe ich mich wegen diesem Gefühl auch nicht auf die Waage gestellt. Ich wollte einfach keine schlechte Zahl sehen, da ich genau wusste, dass es dadurch trotzdem nicht weiter nach oben in der Dringlichkeitsstufe rutschen würde. Aber ich würde mich ärgern, dass ich es wüsste und trotzdem nichts dagegen tue.
Gut, aber jetzt habe ich es doch getan. Gestern habe ich mich auf die Waage gestellt. Und sie zeigte mir 80,4 kg an.
Ja, es war schon mal weniger. Aber nicht viel. Ich habe mein Gewicht gehalten. Trotz Schokolade, zu viel Eis und keinem bewussten Gedanken an Ernährung und Abnehmen.

Das freut mich schon mal. Einfach deswegen, weil die Ernährungsumstellung in den letzten zwei Jahren wohl doch irgendwo hängen geblieben ist. Auch, wenn ich das Gefühl hatte mich völlig gehen zu lassen und zu viel Schrott zu futtern, war es wohl gar nicht sooo schlimm. Nicht so schlimm, wie es früher mal war. Denn früher habe ich in 2 Monaten gut und gerne mal vier Kilo zugenommen. Einfach so, ohne große Anstrengung ;) Wenn ich jetzt also wieder bewusst drauf achte, dann dürfte ich was die Ernährung angeht schnell wieder auf richtig gute Bahnen kommen. Der Anfang ist gestern gemacht worden: Keine Süßigkeiten und keine Fertigprodukte beim Wocheneinkauf :)

Mir ist aber auch klar: Das mehr an Bauchfett ist nicht eingebildet. Ich habe in den letzten zwei Monaten so gut wie keinen Sport gemacht. Wenn überhaupt, dann war ich auf dem Crosstrainer. Aber alle Muskeln, die ich mir aufgebaut hatte und die meinen Körper ein bisschen gestrafft haben, sind sicherlich wieder weg.
Aber das gute ist ja: Es gibt ein Muskelgedächtnis. Da sie schon mal da waren, kommen sie schneller wieder.

Es heißt also: Den Arsch wieder hochkriegen und Sport machen. Cardio um Fett zu verbrennen und Krafttraining um Muskeln aufzubauen und den Körper zu straffen.
Und auch, wenn es einigen von euch vielleicht komisch vorkommt: Pilates gehört für mich zum Krafttraining. Ich habe mich für einen Kurs angemeldet der 10 Wochen geht. Diese Woche geht es los. 1 Stunde in der Woche. Das ist noch nicht viel, aber immerhin habe ich dann schon mal einen festen Termin an dem ich überhaupt was mache.
Auf jeden Fall möchte ich noch mindestens einmal die Woche mindestens 1 Stunde auf den Crosstrainer. Danach bin ich nämlich immer so richtig schön erschöpft und hinterher fühle ich mich einfach gut. Trotzdem war ich in letzter Zeit zu faul, obwohl ich ihn ja gerne benutze...
Gut wäre es, wenn ich noch ein zweites Mal Pilates in der Woche unterkriege. Aber das möchte ich mir nicht als Ziel setzen. Erstmal noch nicht. Denn ich kenne das: Wenn ich mir zu viel vornehme, dann bin ich nur deprimiert, wenn ich es nicht schaffe und mache deswegen noch weniger.
Deswegen erstmal nur 2 Einheiten die Woche fest einplanen und dann mal gucken wenn ich mich hier so richtig eingelebt habe und einen festen Zeitplan habe, dann das Sportprogramm erweitern.
Ich habe mal 4 mal die Woche Sport gemacht. Regelmäßig.
Aber das ist momentan irgendwie utopisch :D

Sonntag, 7. September 2014

eine Woche hat 7 Tage und keiner bleibt für Sport...

Der Sommer ist für viele schon gelaufen und auch meine Sommerferien gehen die nächste Woche zuende.
Eigentlich ist es viel zu schade, denn gerade jetzt habe ich wieder in meinen gesunden Rythmus zurückgefunden: täglich Sport und eine gesunde Ernährung.

Jetzt kann ich nur hoffen, dass sich diese Routinen schon ein wenig gefestigt haben, denn das nächste Schuljahr macht mir große Angst. Wenn ich mir meine Woche mal anschaue stelle ich fest, dass sie 7 Tage hat *oh, ich Intelligenzbestie*.
Wegen meiner Fernbeziehung werde ich Freitag bis Sonntag ausgeplant haben. Es bleiben also noch sage und schreibe vier Tage. Da mir aber schon im letzten Schuljahr aufgefallen ist, dass ich dringend mehr Geld brauche muss ich jetzt zu unserem Schülerjobanbieter Nr. 1 gehen und mich "versklaven" lassen. Dort gibt es allerdings das beste Geld für absolut stumpfe Arbeit: durch's Lager laufen und Posten holen.
So, es bleiben jetzt noch zwei Tage meiner Woche über. Und jetzt kommt der erste Konflikt: Ich habe ein Pferd und das möchte ich gerne drei Mal pro Woche bewegen, habe aber nur noch zwei Tage zur Verfügung.
Und dann möchte ich noch regelmäßig joggen und bloggen, habe noch ein paar Freunde und muss irgendwo noch ein wenig Zeit für mich finden. Außerdem habe ich bis jetzt noch keinen Gedanken an Abi bzw. Hausaufgaben oder lernen verschwendet und irgendwann muss ich auch noch einmal schlafen...

Uff, und in diesen Zeitplan, der eh nicht funktioniert, soll ich jetzt meine Sommerferienroutine reinpacken?

Das wird ein Kampf!
Aber wir wissen ja, dass sich Prioritäten irgendwie einspielen und dann doch alles mehr oder weniger klappt. Ich werde jetzt erst einmal auf meinen Stundenplan warten und hoffen, dass es möglichst wenig Nachmittagsunterricht geben wird und dann auch nur an Tagen, wo es mir am besten passt.
Fernbeziehung, Job und Schule werden natürlich die obersten Prioritäten werden, aber genau da liegt ja das Problem: mein Sport ist in diesem Zeitplan überhaupt keine Priorität!
Vielleicht werde ich im nächsten Schuljahr zu einer Coachpotatoe...
Vielleicht werde ich mein Pferd komplett vernachlässigen...
Aber genau das sollte mir ja nie passieren! Ich will die sportliche Reiterin bleiben, die in der Schule Erfolg hat und absolut glücklich in ihrer Beziehung ist.
Aber egal, wie ich es drehe und wende, es gibt keine bessere Prioritätenverteilung: Schule ist ganz oben und Geld brauche ich halt, weil Fahrtkosten für die Beziehung echt hoch sind. Und gerade die Beziehung möchte ich nicht vernachlässigen, denn mein Freund ist mir mega wichtig.
Egal, wie ich es sehe, der Sport bleibt auf der Strecke...

Irgendwie macht mir das ganze ziemlich Angst und ich habe schon lange überlegt, ob und wie ich darüber schreibe. Aber jetzt ist mein Gejammer raus.
Es handelt sich irgendwie wirklich um Jammern auf höchstem Niveau, denn es gibt so viele Menschen, die größere Probleme haben als ich.
Ich schäme mich für meine Probleme.

Samstag, 6. September 2014

Back in Town!

Hey ihr,

Unglaublich, aber wahr: mich gibt's auch noch! Ich hatte vor drei Wochen vergessen, mich abzumelden, weil ich bis heute drei Wochen im Urlaub war und bevor ich riskiere hier rausgeschmissen zu werden, habe ich mich gleich wieder Zuhause an den PC gesetzt.
3 Wochen Normandie.
Essen und ich im Urlaub ist immer so eine unschöne Sache, weil ich erstens panische Angst habe, während des Urlaubs zuzunehmen (was bei den leckeren Teilchen in Frankreich ja gar nicht soo weit hergeholt wäre, ich sage nur Macarons, Eclairs und und und) und zweitens weil ich auf der anderen Seite keine Lust auf Sport habe, wenn ich im Urlaub bin, weil ich ein penetranter Langschläfer bin und vier mal in der Woche zu joggen eigentlich dumm finde.
Aber im Großen und Ganzen hat alles ganz gut geklappt:
Beim Frühstück habe ich mich immer ein bisschen zurück gehalten, dafür aber mal den ein oder anderen Crêpe und Macaron oder das beste Tarte Normande (Apfelkuchen, der absolut göttlich schmeckt) verzerrt. Dann natürlich noch Muscheln, Creme Brulée und Caramel Creme *___* Auf der anderen Seite wollte ich aber halt auch eine gute Figur am Strand machen, also bin ich jeden zweiten Tag um Acht aufgestanden und 34 Minuten joggen gegangen... Mit gefühlten 10000 Höhenmetern! Ich hatte nie gedacht, dass es im Vorküsten-Gebiet so verdammt hügelig ist! Gleich am Anfang stand mir ein 39 Meter hoher Berg im weg, nach dem ich schon total ferig war. Aber im Endeffekt war das schon ein gutes Training für den Halbmarathon im Sommer! Die sabbernden Kühe haben sich auch jeden Morgen gefreut, als ich winkend an ihnen vorbei gelaufen bin... und an der Promenade oder am Strand bei Ebbe zu joggen ist einfach nur göttlich! Jetzt freue ich mich auch schon total auf das Halbmarathon-Training, aber morgen steht erst mal der Colour Run an. Für die, die das nicht kennen: Man rennt 5 Kilometer und bewirft sich gegenseitig mit Farbe und wird auch gleichzeitig mit Farbe beschmissen. Meine Freunde und ich freuen uns schon riesig darauf, mal gucken wie´s wird!

Das waren auch eigentlich schon die News, jetzt komme ich zu dem wirklich Wichtigen: In Zukunft will ich meinen Posts mehr Struktur geben, weil ich erstens keine Ahnung mehr habe, worüber ich so wirklich bloggen soll und will und zweitens weil Struktur mehr Spaß macht... mir jedenfalls :) Also habe ich mir so auf der Rückfahrt nach Hamburg überlegt, dass ich meine Beiträge in Zukunft wie folgt gestalten will: Da ich mit Abnehmen nicht mehr so wirklich was am Hut habe, sondern eher auf Sport und fit bleiben spezialisiert bin, möchte ich euch in jedem Post ein ganzes Workout, egal ob Ausdauer, Strenght oder Yoga oder so was, oder auch nur eine einzelne Übung vorstellen, danach euch erzählen, was bei mir persönlich so los ist beim Thema Sport, abnehmen und fit bleiben und am Ende mein Motivations-Lied für den Sport der Woche zeigen.
Ihr könnt mir ja mal schreiben, was ihr davon haltet...

Bis zum nächsten Samstag,
Maybritt


Freitag, 5. September 2014

ANGRiFF !!!

Nach dem Post von Lexa am Montag, habe ich mir so meine Gedanken gemacht, wie es hier denn weiter gehen soll. Als (Ur)bloggerin sollte ich als gutes Beispiel vorangehen, nur wurde auch ich immer schleißiger & ließ wenig von mir hören.

Aber ich bin noch nicht bereit mein "Baby" hier aufzugeben & somit gibts wieder jeden Freitag was von mir zu hören. Versprochen! Alle, die sich die nächsten zwei Wochen nicht melden, werden dann als Autor hier auf dem Blog gelöscht. Also schreibt fleißig :P

Nur woran liegt es denn, dass hier so wenig kommt von mir? Ganz einfach: Abnehmen, Sport, Gesunde Ernährung... das läuft alles nicht so wie es sollte & wer schreibt schon gerne jede Woche, dass es grad scheiße ist :D Deshalb muss sich in dem Bereich jetzt endlich etwas tun, damit es mir auch wieder Spaß macht zu berichten. Immerhin habe ich es geschafft, täglich für mittlerweile 25 Tage zu schreiben. Zwar nur eine Auflistung meiner Nahrung aber immerhin habe ich es durchgezogen!

Der Sommer ist nun vorbei, das grausliche Herbstwetter macht sich breit & es verleitet mich natürlich dazu auf der Coach sitzen zu bleiben, mich in eine warme Decke einzukuscheln & nur aufzustehen wenn ich aufs Klo muss^^ Das man damit nicht zu seinem Traumkörper kommt ist uns wohl allen klar.

Ich machen somit hier einen offiziellen Schlussstrich!

Ich will mehr aus meinem Leben machen. Ich bin jung & sollte mich nicht wie eine Granny verhalten & nichts mehr zustande bringen. Für morgen ist der Wohnungsputz geplant. Und zwar nicht nur ein bisschen Staubwischen und -saugen sondern von oben bis unten alles tipp topp! Ich nehme mir auch den ganzen Tag Zeit einfach weil ich davon überzeugt bin, dass ich mich dann auch wohler fühle, in einer wirklich sauberen Wohnung. Sonntag nehme ich mir dann Zeit für einen Mealplan damit ich nächste Woche nicht wieder zu Fast Food oder sonstigen bösen Sachen greife. Und für jeden Tag gibts ein kleines To Do damit ich abgelenkt bin, mich nicht bequem aufs Sofa legen kann & auch wirklich jeden Tag sagen kann "Ja ich hab was gemacht"

So der Plan steht, jetzt fehlt nur mehr die Umsetzung! Man muss einfach öfters wieder aufstehen, als man fällt!

Donnerstag, 4. September 2014

Kämpfergeist und Löwenherz

Hallo ihr Lieben :)
ich habe es wirklich getan! Ich habe meinen ersten Triathlon gefinisht! 


Aber erst einmal möchte ich mich bei euch allen bedanken! Die super lieben Kommentare letzte Woche haben mich wirklich super motiviert und ohne diese Motivation hätte ich den Wettkampf im Leben nicht durchgestanden! Also DANKESCHÖN!!!

Ich glaube das Foto zeigt ganz gut, wie fassungslos ich war, als ich endlich durch den erlösenden Zielbogen laufen konnte :) Ein ungewöhnliches aber dafür umso emotionaleres Siegerfoto :) Aber eins nach dem anderen...
Wie ich ja hier schon geschrieben habe, war der Wettkampf alles andere als leicht :) Ich habe die Höhenmeter auf dem Rad total unterschätzt, war irgendwie total unterversorgt und hab auf diesen 20km wirklich alle Höhen und Tiefen durchgemacht, die der Ausdauersport zu bieten hat... Von Übergeben über Magenschmerzen, unendlicher Durst und Wadenkrämpfe sowie Geschwindigkeitsrausch und Glücksgefühle war wirklich alles dabei! (ich möchte hier jetzt  nicht so weit ins Detail gehen, den ausführlichen Bericht findet ihr ja auf meinem Blog...)

Hier ist nun mein Fazit:
Es war auf keinen Fall der letzte Triathlon meines Lebens! Trotz der riesen Anstrengung kann ich nach ein paar Tagen Abstand sagen, dass ich wirklich Spaß hatte (im Ziel hätte ich nie gedacht,, dass ich das mal sagen würde :D). Es war wirklich das anstrengendste Erlebnis meines Lebens. Ich bin auf dem Rad an meine absolute Leistungsgrenze gestoßen und habe mich selber für so schwachsinnige Ideen verflucht! Trotzdem habe ich irgendwie durchgehalten, Zähne zusammen gebissen und weiter, Meter für Meter.
Ich hatte beim sporteln auch noch nie so wenig Zeit zu denken. Mein Körper hat mir nämlich echt lange nicht mehr so krass mit geteilt, wie er sich gerade fühlt...!
Ausdauersport wird wirklich im Kopf entschieden! Klar hätte ich nach dem Radfahren aussteigen können - Rechtfertigungen gab es dafür genug - aber irgendwie wollte mein Kopf über den Körper siegen und siehe da, die Laufstrecke konnte ich wirklich noch hinter mich bringen. Das Laufen ist ja die Disziplin, in der ich am meisten Erfahrung habe und somit lief irgendwie alles automatisch. Die Kilometer krochen zwar nur an mir vorbei, aber jedes Lächeln von Zuschauern und jeder Blick von meinem Schatz an der Strecke haben mich irgendwie ins Ziel gebracht!
Der nächste Triathlon will aber auf jeden Fall besser vorbereitet sein - ich hab dazu auch schon ne Idee :) Die Verpflegung ist irre wichtig und ich sollte beim nächsten Mal gut gesättigt und mit einem Plan, ähnlich wie beim Marathon, an den Start gehen.
Apropos Marathon: der Triathlon war wirklich die beste Vorbereitung, denn so schlimm wie der Triathlon war, kann der Marathon gar nicht werden :)

Habt ihr auch schon mal solche "Grenzerfahrungen" gemacht?

Mittwoch, 3. September 2014

Meine schlechte Eigenschaft

Hallo liebe Blogger - und Sportwelt,
I have a confession to make: Ich bin manchmal furchtbar neidisch. So.
Und ich habe gestern mal darüber nachgedacht, warum ich mich eben manchmal voll und ganz und ohne Einschränkung für jemanden freuen kann - und dann in einem ähnlichen Fall nur rot, bzw. gelb sehe (Gelb vor Neid und so....).

Die Rätselslösung kam schneller, als gedacht:
Ich bin sowieso nur dann neidisch, wenn das Thema mich  persönlich auch beschäftigt: Eine Freundin bekommt gerade ein Baby, eine andere heiratet. Diese Ereignisse sind in meinem Leben gerade echt nicht auf der Agenda und ich kann strahlend wie ein Honigkuchenpferd auf der Hochzeit feiern und mich für das Brautpaar freuen.

Eine andere Bekannte ist gerade in den USA. Ihre Uni hat da so eine Kooperation. Und ich denke nur "UNVERDIENT". - Denn: Ich will auch!!!!! Und außerdem habe ich von dieser Bekannten auch immer das Bild gehabt, dass sie sich nie für iwas besonders engagiert: Papis Geld regelt das schon....
(Ich weiß, dass ich dieser Bekannten damit Unrecht tue).

Ich weiß nicht, ob es euch manchmal auch so geht? Ich lese unter erfolgreichen Posts (Bestzeiten beim Laufen, 2kg abgenommen, endlich 20 Liegestütz geschafft....) nur positives Feedback und Gratulationen. Und das ist ja auch sehr anständig und alles andere wäre mehr als unfair.
...aber manchmal denke ich dann eben: Oh Gott, ich bin gerade als einzige neidisch. Alle anderen freuen sich mit....

Jetzt aber noch das ABER

Aber: Mein Neid ist in keinster Weise destruktiv (naja, nicht immer. Selten...). Ich sitze jetzt nicht zu Hause rum und hasse die Bekannte für ihren USA-Austausch. Nein, ich nehme meinen Kalender raus und planen entweder sofort den nächsten Urlaub oder ebenfalls einen Austausch. Wenn die das kann, dann kann ich das 100x....

Andere haben vielleicht einen unmotivierten Schweinehund zu Hause, der sie ans Sofa bindet und immer für ein bisschen Schokolade im Regal sorgt. Und der Schweinehund ist eben mal größer und mal kleiner. Ich hab ein gelbes Neidtier, ebenfalls von relativer Größe.

Diese Größe ist abhängig von meiner Stimmung und meinem Wohlbefinden, wenns mir gut geht, dann kann das Tier sich auch gleich eine neue Farbe suchen, den Partyhut rauskramen und sich mit erfolgreichen Menschen freuen. Wenns mir schlecht geht... dann hat das Neidtier hingegen seinen großen Auftritt. Und so ziehe ich mich dann meistens wieder aus dem Depri-Loch (oder der Müdigkeits-Pfütze,...ne nach Ausmaß).

Ja, Neid ist sicher keine gute Eigenschaft. Aber was soll ich machen? Sie ist halt da. Und ich mache das beste draus. Iwie....

Was sind eure schlechten Eigenschaften? Wie geht ihr mit ihnen um?

PS: Schadenfroh bin übrigens (fast) gar nicht!

Dienstag, 2. September 2014

Macadamianussmilch, Fit Models & one song workout

Specialfood des Tages: Macadamianussmilch
Gesehen im Bioladen für 3,49 EUR pro Liter.
Okay, der Preis ist erstmal mehr als happig, das gebe ich zu. Daher zog sich die Kaufentscheidung auch ewig hin (ca drei Monate :-P ). Aufgrunddessen bin ich auch sparsam mit ihr umgegangen und habe dadurch rausgefunden, dass die sich geöffnet im Kühlschrank eine Woche hält! Bei mir fand sie im Morgenkaffee und im Müsli Verwendung. Der Geschmack? Macadamia-nussig :D Ähnlich wie Haselnussmilch, nur kräftiger im Geschmack.
Würd ich sie wieder kaufen?
Nicht für das tägliche Müsli, sondern eher für spezielle Speisen, zB wenn ich mal nen Pudding kochen will oder nen Kuchen oder so. Aber einfach nur wegen dem Preis, nicht wegen dem Geschmack. Schon lecker, das Zeug :-)




Bild des Tages Er tut sich wirklich schwer mit den zahlreichen Früchten. Aber ich finde, er macht seine Sache gut. Einige tapfere haben es nicht bis zum Ende geschafft, aber der Großteil kämpft weiter. Der Kampf ums Rot-werden sozusagen. Vor ein paar Wochen habe ich zum Spaß in einen reingebissen, der war totally sauer. Aber so langsam wird's doch!

Sport des Tages
Man muss sich schon schicken, um in der kurzen Zeit dieses Pensum hinzubekommen - oder bin ich ne Schnecke? Brauche ich zwischen den einzelnen Übungen zu lange? Egal...
Wünsche euch viel Spaß beim Sporteln, und noch einen schönen Dienstagabend, Mädels <3

Montag, 1. September 2014

Immerhin

...melde ich mich überhaupt ;)

Ich hatte heute morgen gedanklich schon so einen schönen Post vorgeplant. Ich wollte euch einen ausführlichen Monatsbericht für den August schreiben und erzählen, was ich mir so für den September vorgenommen habe.
Und dann kam alles anders als geplant und ich hatte keine freie Minute heute bis jetzt. Und ganz ehrlich? Ich will jetzt einfach nur noch essen und dann ins Bett.

Also gibt es nur die Kurzfassung, ohne Fotos. Aber immerhin, ich schreibe an meinem Tag ;) Da m0nd_89 sich ja gar nicht mehr zu melden scheint, bekommt ihr dann halt nächste Woche noch einen ausführlichen Post von mir.

Aber der August in Kurzfassung:
- Sport habe ich ganze 4 mal gemacht... kläglich. Sehr kläglich. Ich finde mich selbst doof deswegen...
- Ernährung lief ganz okay...aber es gab viel unnötigen Süßkram. Nur, weil es da war. Nicht mal, weil ich es wirklich wollte. Eine schon überwunden geglaubte Ernährungsfalle schnappte also wieder zu.
- Gewicht? Ich habe keine Ahnung. Ich stand die letzten Wochen nicht auf der Waage. Die Hosen passen noch alle. Aber ein bisschen habe ich glaube ich Bauchfett angesetzt.. nicht viel, aber mehr als es schon war...


Geplant im September:
- Ich habe mich für einen VHS-Pilates-Kurs angemeldet und werde jede Woche hingehen! Ganz sicher! Keine faulen Ausreden. Außerdem muss ich meinen Crosstrainer endlich mal wieder richtig benutzen. Ich kann den doch nicht umsonst hier in die Wohnung geschleppt haben...
- Keine Süßigkeiten mehr! Wirklich keine. Kalter Entzug. Anders geht es zur Zeit wohl nicht bei mir. Und wieder mehr Gemüse beim Abendessen. War alles nicht so optimal...
- Am Ende des Monats wiegen und sehen wie es lief... vielleicht auch morgen mal, wenn ich dran denke... damit ich sehe, wie schlimm es ist.



So, ich verabschiede mich jetzt von euch mit dem versprechen nächste Woche mal wieder was "richtiges" zu posten. Wir lesen und ;)